Washington

Obama legt erneut Amtseid ab – zur Sicherheit

- Der kleine Versprecher von Barack Obama bei seiner Vereidigung hat ein ungewöhnliches Nachspiel: Um ganz sicherzugehen, legte der 44. US-Präsident den Eid ein zweites Mal ab – im Kartenraum des Weißen Hauses.

Der neue US-Präsident Barack Obama ist sicherheitshalber ein zweites Mal vereidigt worden. Wie der Rechtsberater des Weißen Hauses, Greg Craig, in Washington mitteilte, nahm der Oberste US-Richter John Roberts Obama den Amtseid in der korrekten Wortfolge ab. Bei der Vereidigungszeremonie vor zwei Millionen Menschen am Dienstag hatte Roberts in der Formel, die in der US-Verfassung festgeschrieben ist, das Wort „pflichtgetreu“ nach hinten verschoben - und Obama hatte die Formel in dieser Form nachgesprochen, obwohl ihm der Fehler offensichtlich aufgefallen war. „Wir glauben, dass der Eid schon gültig abgenommen worden war“, sagte Craig. „Aber der Eid steht in der Verfassung - und aus großer Vorsicht nahm der Oberste Richter Roberts ihn nochmals ab, weil ein Wort nicht an seinem Platz war.“ Bei der Wiederholung der Vereidigung ließen Roberts und Obama sich viel Zeit. Es dauerte 25 Sekunden, bis Obama die Formel in der korrekten Form gesprochen hatte: „Ich, Barack Hussein Obama, schwöre feierlich, dass ich pflichtgetreu das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten ausüben werde und mit allem, was in meiner Macht steht, die Verfassung der Vereinigten Staaten bewahren, schützen und verteidigen werde.“

ddp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare