Versammlung in Dresden

Pegida verlegt Demonstration auf Sonntag

+
Foto: Zieht diesmal schon am Sonntagnachmittag durch Dresden: Die Anti-Islam Bewegung Pegida.

Dresden - Die für Montag in Dresden geplante Demonstration der islamkritischen Pegida-Bewegung findet bereits am Sonntagnachmittag statt. Ein Sprecher der Stadt bestätigte die Planänderung. Es sei eine Demonstration mit 25 .000 Teilnehmern angemeldet worden.

Die Pegida-Organisatoren begründeten die Terminänderung unter anderem mit einem Konzert, bei dem am Montag eine Reihe bekannter Künstler für Weltoffenheit musizieren will.

In ironisch klingendem Ton erklärte Pegida-Organisatorin Kathrin Oertel, zur Demonstrations-Verlegung habe man sich entschlossen, damit die eigenen Anhänger „sich dieses kostenlose kulturelle Großerlebnis nicht entgehen lassen müssen“. Die für Sonntag geplante Pegida-Demonstration in Dresden ist die erste, nachdem die für vergangene Woche geplante Kundgebung wegen Terrordrohungen abgesagt wurde. An der letzten Demonstration des islamkritischen Bündnisses vor zwei Wochen in der Landeshauptstadt beteiligten sich nach Polizeiangaben 25.000 Menschen.

Unterdessen mehren sich Zweifel an den Teilnehmerangaben für die Demonstration des Leipziger Pegida-Ablegers, der sich Legida nennt und am Mittwoch zu einer Großkundgebung in Leipzig aufgefordert hatte. Legida hatte 60.000 Menschen angekündigt, am Abend war von rund 15.000 Teilnehmern die Rede gewesen. Jetzt sind Luftbilder von Fotografen ausgewertet worden. Demnach war die Resonanz auf den Demonstrationsaufruf viel geringer – es sollen maximal 5000 gewesen sein.

r.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare