Jemen-Intervention

Saudi-Arabien kündigt neue Phase an

+
Foto: Die arabische Militärkoalition beendet nach knapp vier Wochen ihre Luftangriffe auf Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen.

Riad/Sanaa - Saudi-Arabien hat eine neue Phase des Militäreinsatzes im Nachbarland Jemen angekündigt. Die Operation "Sturm der Entschlossenheit" sei beendet, weil ihre militärischen Ziele erreicht worden seien, teilte das Verteidigungsministerium in Riad am Dienstagabend mit.

Die arabische Militärkoalition beendet nach knapp vier Wochen ihre Luftangriffe auf Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen. Der Einsatz sei "auf Bitten der jemenitischen Regierung und des Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi" beendet worden, sagte der Sprecher der Militärkoalition, General Ahmed Assiri, am Dienstagabend im saudiarabischen Staatsfernsehen. Die Gefährdung für Saudi-Arabien und seine Nachbarstaaten sei erfolgreich abgewendet worden. Nun beginne die politische Phase des Einsatzes.

Die Seeblockade werde aufrecht erhalten, erklärte Assiri. Seit dem 26. März flog die von Riad angeführte arabische Militärallianz nach eigenen Angaben mehr als 2000 Angriffe auf die Huthi-Rebellen und ihre Verbündeten in der Armee. Diese liefern sich seit Wochen heftige Kämpfe mit den Truppen und Milizen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi, der im Februar aus der Hauptstadt Sanaa in die südliche Hafenstadt Aden geflohen war.

Als die Rebellen Mitte März auf Aden vorrückten, setzte sich Hadi nach Saudi-Arabien ab und bat das Königreich um militärische Hilfe. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bei den Gefechten im Jemen in den vergangenen vier Wochen fast tausend Zivilisten und Kämpfer getötet und etwa 3500 weitere verletzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare