1. WLZ
  2. Politik

Sixt: 3er BMW-Mietwagen war Schmidt zu klein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Ein 3er BMW (Fotos links) war Bundesgesundheitsminsiterin Ulla Schmidt als Mietwagen für ihre  Urlaub zu klein. © dpa

München - Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat Angaben des Autovermieters Sixt bestritten, ihr sei ein 3er-BMW als Ersatzfahrzeug für ihren im Spanien-Urlaub gestohlenen Dienstwagen zu klein gewesen.

“Die Darstellung wird zurückgewiesen“, teilte ihr Ministerium am Dienstag in Berlin mit. “Die Frage einer Anmietung eines PKW der Firma Sixt stellte sich nicht, da sich die Firma Audi auf Anfrage sofort bereiterklärt hatte, als Ersatz für den gestohlenen Dienstwagen vor Ort einen Audi A 6 zur Verfügung zu stellen.“

Sixt-Chef Erich Sixt sagte dagegen: “Frau Schmidt hat bei uns tatsächlich angefragt in Alicante und hat einen 3er-BMW abgelehnt, den wir ihr angeboten haben.“ Seine Filiale habe zu diesem Zeitpunkt aber kein Fahrzeug im Angebot gehabt, “das den hohen Ansprüchen unserer Bundesgesundheitsministerin gerecht geworden wäre“, sagte der Unternehmer in einer Telefon-Pressekonferenz zur Vorstellung der Quartalszahlen.

dpa

Auch interessant

Kommentare