Ukraine

Tausende erinnern an Gewalt auf dem Maidan

+
Foto: Tausende gedachten am Sonnabend auf dem Maidan an den gewaltsamen Einsatz der Polizei vor einem Jahr.

Kiew - In einer „Gedenknacht“ haben Tausende Ukrainer auf dem Unabhängigkeitsplatz, dem Maidan, in Kiew an einen gewaltsamen Einsatz der Polizei gegen prowestliche Demonstranten vor einem Jahr erinnert.

Auf Großbildschirmen wurden in der Nacht zum Sonntag Bilder der proeuropäischen Proteste des vergangenen Jahres gezeigt, die zum Sturz des Moskau-freundlichen Präsidenten Viktor Janukowitsch geführt und eine prowestliche Führung an die Macht gebracht hatten.

Auf einer Bühne vor dem Unabhängigkeitsmonument traten ehemalige Maidan-Aktivisten und Politiker auf, darunter Ruslana, die Siegerin des Eurovision Song Contest 2004 („Wild Dances“). Einige Teilnehmer der Gedenkaktion zündeten Feuer in Metallfässern an. Mit solchen Feuern hatten sich die Demonstranten bei den monatelangen Maidan-Protesten im eiskalten Winter warm gehalten.

Eine Spezialeinheit der ukrainischen Polizei hatte am 30. November 2013 eine proeuropäische Demonstration aufgelöst. Dabei waren Dutzende Menschen verletzt worden. Janukowitsch hatte damals kurz zuvor den Westkurs der Ukraine auf Eis gelegt und sich stärker Russland zugewandt. Dies löste die Großdemonstrationen aus, die letztlich zu einem Machtwechsel führten und bei denen mehr als 100 Menschen getötet wurden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare