6. Spieltag

Auch Werder kann Bayern nicht stoppen

+
Foto: Bayerns Luiz Gustavo (r) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Werder Bremen mit Xherdan Shaqiri (l.) und Bastian Schweinsteiger.

Berlin - Der FC Bayern musste in Bremen 80 Minuten warten, dann gelang der sechste Sieg im sechsten Bundesligaspiel. Meister Dortmund schob sich mit dem 5:0 über Gladbach auf Rang drei. Hoffenheims 0:0 gegen Augsburg stand unter dem Eindruck des Unfalls von Boris Vukcevic.

Sechstes Spiel, sechster Sieg - auch Werder Bremen hat die Siegesserie des FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga nicht stoppen können. Nach dem 2:0 im Weserstadion fehlt dem Tabellenführer nur noch ein Erfolg, um den eigenen Startrekord von sieben Siegen aus der Spielzeit 1995/96 einzustellen. Auch dem 1. FC Kaiserslautern (2000/01) und dem FSV Mainz 05 (2010/11) waren zum Saisonauftakt jeweils sieben Erfolge gelungen. Mit einem Dreier gegen den SC Freiburg an diesem Sonntag kann Eintracht Frankfurt den Rückstand auf die Münchner wieder auf zwei Punkte verkürzen.

Auf Rang drei vor den punktgleichen Schalkern schob sich Meister Borussia Dortmund. Vor dem Champions-League-Spiel bei Manchester City gelang ein 5:0-Kantersieg über Borussia Mönchengladbach. Der überragende Ex-Gladbacher Marco Reus (35./70.), Neven Subotic (40.), Ilkay Gündogan (79.) und Jakub Blaszczykowski (85.) erzielten die Tore für Dortmund, das sieben Punkte hinter den Bayern liegt.

Der Hamburger SV brachte sich mit einem 1:0-Sieg gegen Hannover 96 für die Feier zum 125-jährigen Vereinsbestehen am Abend in Stimmung. Drei wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss nach oben sammelte Bayer Leverkusen mit dem 2:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Abwärts geht es mit dem 1. FC Nürnberg, der beim 0:2 gegen den VfB Stuttgart die dritte Niederlage nacheinander kassierte. 1899 Hoffenheim trennte sich einen Tag nach dem schweren Unfall seines Profis Boris Vukcevic 0:0 vom Tabellenletzten FC Augsburg.

Im 93. Nord-Süd-Klassiker benötigten die Münchner Bayern mehr als 80 Minuten, um die bis dahin sicher stehende Bremer Defensive zu knacken und ihre makellose Serie zu behaupten. Erst mit dem Treffer von Luiz Gustavo (81. Minute) war der Bann gebrochen. Nur zwei Minuten später beseitigte Mario Mandzukic mit seinem sechsten Saisontor die letzten Zweifel am sechsten Saisonsieg der Münchner, bei denen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger sein 400. Pflichtspiel bestritt.

Pünktlich zum Jubiläum setzte der Hamburger SV seinen Weg aus dem Tabellenkeller fort. Nach dem Motto „ein Dreier für die Feier“ gewannen den Hanseaten das Nordderby gegen den „kleinen HSV“ aus Hannover mit 1:0 und versetzten der Hochstimmung bei den Niedersachsen einen Dämpfer. Artjoms Rudnevs (20.) gelang auf Zuspiel von Rückkehrer Rafael van der Vaart das Siegtor für den HSV, der nach seinem Fehlstart zum dritten Mal in Serie ungeschlagen blieb.

Beim VfB Stuttgart hat das lange Warten auf den ersten Sieg in der 50. Bundesliga-Saison ein Ende. Mit freundlicher Unterstützung des Gegners gewannen die Schwaben beim 1. FC Nürnberg mit 2:0. Vedad Ibisevic nutzte bereits nach 25 Sekunden einen katastrophalen Fehler des neuen „Club“-Abwehrchefs Marcos Antonio zur Führung. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Martin Harnik mit dem zweiten Tor alles klar. Bereits bei der 1:4-Niederlage am Mittwoch in Hannover hatten sich die Franken haarsträubende Patzer in der Defensive geleistet.

Unter dem Eindruck des schweren Autounfalls von 1899-Profi Boris Vukcevic musste sich Hoffenheim mit einem 0:0 gegen Schlusslicht Augsburg begnügen. In der Schlussphase sah bei den Gastgebern Sejad Salihovic (88.) die Rote Karte. Die Mannschaft von Coach Markus Babbel hatte sich nach interner Beratung und auch auf Wunsch der Eltern des lebensgefährlich verletzten Vukcevic entschieden, die Partie gegen den FCA zu bestreiten.

Mit einem Arbeitssieg gegen den harmlosen Aufsteiger Greuther Fürth fand Bayer Leverkusen Anschluss an die Spitzenplätze. Zwei Joker-Tore von Sidney Sam (50./63.) bescherten der Werkself das ungefährdete 2:0. Die Franken verließen im dritten Auswärtsspiel der Saison erstmals als Verlierer den Platz und fielen auf den vorletzten Tabellenplatz zurück.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare