Champions League

Barcelona und Inter Mailand vor Einzug ins Halbfinale

- Titelverteidiger FC Barcelona und Inter Mailand stehen vor dem Einzug ins Halbfinale der Champions League. Der spanische Fußball-Meister erreichte am Mittwoch beim FC Arsenal ein 2:2, Inter gewann gegen ZSAK Moskau mit 1:0.

Die Ballkünstler des FC Barcelona haben beim FC Arsenal leichtfertig einen Sieg verspielt, aber dennoch alle Chancen auf das Erreichen des Champions-League-Halbfinals. Der spanische Fußball-Meister musste sich am Mittwochabend im Viertelfinal-Hinspiel nach einer 2:0-Führung, für die Zlatan Ibrahimovic mit einem Doppelpack gesorgt hatte (46./59. Minute), noch mit einem 2:2 (0:0) begnügen. Theo Walcott (69.) und Cesc Fabregas (85./Foulelfmeter) glichen für die Londoner noch zum Remis aus und reisen nun nicht aussichtslos zum Rückspiel am kommenden Dienstag ins Camp Nou.

In der Vorschlussrunde könnte es der Sieger dieses Duells mit dem italienischen Titelträger Inter Mailand zu tun bekommen. Inter kam in seinem Heimspiel gegen ZSKA Moskau dank des Treffers von Diego Milito (65.) zu einem verdienten 1:0 (0:0). Diesen Vorsprung wollen die von Starcoach José Mourinho trainierten Mailänder im Rückspiel in Moskau verteidigen, um zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder ins Halbfinale einzuziehen.

Das Star-Ensemble aus Barcelona um Weltfußballer Lionel Messi, das als erstes Team der Champions-League-Geschichte den Titel verteidigen könnte, agierte in London vom Start weg wie ein Heim-Team. Einziges Manko: Messi und Co. schlugen aus ihrer Dominanz - schnell stand ein Schuss-Verhältnis von 9:0 zu Buche - zunächst kein Kapitel. Der Höhepunkt des Scheibenschießens ereignete sich in der 14. Minute, als der starke Jens-Lehmann-Nachfolger Manuel Almunia im Tor der „Gunners“ im Sekundentakt gegen Ibrahimovic, Xavi und Messi klärte.

22 Sekunden nach Wiederanpfiff war dann aber auch Almunia machtlos, als ihn Ibrahimovic mit einem Heber überlistete. Aus identischer Position markierte der Schwede 14 Minuten später das 2:0 - diesmal mit einem satten Schuss ins kurze Eck.

Das am Ende aufopferungsvoll kämpfende Arsenal, das zuvor alle Heimspiele im laufenden Wettbewerb gewonnen hatte, tauchte zunächst nur durch Samir Nasri (23.) und Nicklas Bendtner (53.) gefährlich vor dem Gäste-Tor auf. Dies lag auch daran, dass Kapitän Cesc Fabregas, der in der Barca-Jugendabteilung ausgebildet wurde, gegen seinen Ex- Verein kaum Akzente setzte. Im Gegenteil, der Abend verlief bis zu seinem Elfmeter-Ausgleich bitter für den Spanier: Im Rückspiel im Camp Nou fehlt Fabregas gelbgesperrt. Auch Barca-Kapitän Carles Puyol muss zuschauen: Er sah in London die Rote Karte.

Im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion tat sich Inter gegen ZSKA lange schwer. Gegen die kompakt stehenden Russen erspielte sich die Mourinho-Elf zunächst wenig Chancen. In den zweiten 45 Minuten erhöhte Inter die Schlagzahl. Fanden Pandev (64.) und Samuel Eto’o noch in ZSKA-Keeper Igor Akinfeew ihren Meister, so sorgte Torjäger Milito doch noch für Jubel auf der Mailänder Bank.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare