Bayer wieder oben: 3:1 gegen Freiburg

Leverkusen hat die Tabellenspitze zurückerobert.

Leverkusen - Der traumhafte Rückrundenstart von Bayer 04 Leverkusen ist perfekt: Drei Spiele, drei Siege, und mit dem 3:1 (3:0) gegen den SC Freiburg zum 13. Mal nacheinander Tabellenführer.

Das ist der Stoff, aus dem Meister gemacht werden. Innerhalb von vier Minuten machten Stefan Kießling mit seinem 13. Saisontor (36.), Eren Derdiyok (37.) und Sami Hyypiä (40.) bereits vor der Pause alles klar. Freiburgs Felix Bastians traf vor 26 000 Zuschauern noch zum Freiburger Ehrentreffer (66.). Mit 44 Punkten wahrte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes nach nach dem 20. Spieltag der Fußball- Bundesliga ihren Vorsprung von zwei Zählern auf Rekordmeister FC Bayern München. Neben dem FC Barcelona ist Leverkusen der einzige Club in den fünf europäischen Top-Ligen, der in dieser Spielzeit noch ohne Liga- Niederlage ist. Der SC Freiburg ist nach der vierten Schlappe in Serie weiter nur einen Punkt von Relegationsplatz 16 entfernt, erzielte aber immerhin nach 465 Minuten wieder ein Tor.

Die Bilder des 20. Spieltages

Der 20. Spieltag in Bildern

Der Bayern-Held in Strumpfhosen war auch gegen Mainz überragend.

Obwohl Jörg Butt einen Elmeter vergab, gewannen die Bayern am Ende mit 3:0.

Bastian Schweinsteiger (r.) im Zweikampf mit dem Mainzer Niko Bungert.

Lorenz-Günther Köstner feierte bereits am Freitag sein Debüt als Cheftrainer des VfL Wolfsburg

Dank eines Tors von Edin Dzeko (links) sah es lange Zeit gut aus für den Meister

Dzekos Führungstreffer aus der 34. Minute

Marcell Jansen brüllte sich die Seele aus dem Leib

Doch Piotr Trochowski (r.) gelang in letzter Sekunde der Ausgleich

Den Titel kann sich Klaus Allofs von Werder Bremen in dieser Saison abschminken

Bremen kassierte gegen Borussia Mönchengladbach seine fünfte Niederlage in Serie

Raul Bobadilla war mit zwei Treffern beim 4:3-Sieg der Borussia der überragende Mann

Marko Marin mit einer artistischen Einlage gegen Gladbach-Keeper Bailly

Seine anschließende Geste symbolisiert die Situation in Bremen recht treffend

Friedhelm Funkel war vom 0:0 seiner Hertha gegen den VfL Bochum überhaupt nicht angetan

Optisches Highlight des Spiels waren die Trikots der Bochumer

Adrian Ramos (r.) gegen Matias Concha

Mirko Slomka hat mit seinem neuen Verein Hannover 96 auch wenig Freude

Albert Bunjaku schoss den Club aus Nürnberg mit drei Toren zu einem 3:1-Sieg gegen 96

Bunjaku überzeugte auf ganzer Linie

Eintracht Frankfurt vergab durch die 1:2-Heimschlappe gegen den 1. FC Köln die große Möglichkeit, sich in der Tabelle weiter nach vorn zu orientieren.

Adil Chihi bei einer Rutscheinlage

Köln-Keeper Faryd Mondragon schickte prompt einen Dank nach ganz oben

Schalke bleibt mit 2:0 gegen Hoffenheim auf Champions-League-Kurs.

Doch Schalke-Felix Magathgab gefiel längst nicht alles, was er sah.

Kevin Kuranyi trug sich erneut in die Torschützenliste ein.

Jürgen Klopp war nach der 1:4-BVB-Niederlage in Stuttgart bedient.

Die Dortmund-Fans sorgten dennoch für Stimmung.

Stuttgarter-Spieler lassen sich von den Fans feiern.

Stefan Kießling erzielte gegen Freiburg seinen ersten Rückrunden-Treffer.

Am Ende hieß es 3:1 für die Werkself.

Auch nach dem 20. Spieltag ist Bayer Leverkusen ungeschlagen.

Während Leverkusen mit derselben Elf wie beim 3:0 gegen Hoffenheim startete, brachte Freiburgs Trainer Robin Dutts in Du-Ri Cha, Julian Schuster und dem vom Afrika-Cup heimgekehrten Kameruner Mohamadou Idrissou gegenüber dem 0:1 gegen Stuttgart drei neue Spieler. Nach dem ersten Abtasten vergab Stefan Kießling nach einem Fehler von Gästetorwart Simon Pouplin die erste Möglichkeit zur Leverkusener Führung (11.). Der zuvor fünfmal sieglose Aufsteiger spielte auf der Gegenseite munter mit und hatte kurz darauf gleich zwei große Torchancen - doch Nationaltorwart Rene Adler rettete binnen 60 Sekunden glänzend gegen Du-Ri Cha und Idrissou. Allerdings fehlte den schnellen Freiburger Kontern oft die Genauigkeit im Passspiel.

Nervige Reporterphrasen

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Auf der Gegenseite vergaben Toni Kroos (22.) und Manuel Friedrich mit einem Schuss aus spitzen Winkel an den linken Außenpfosten (31.) hochkarätige Bayer-Chancen, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Kießling beendete nach 487 Minuten mit einem Kopfball seine Torflaute (36.), Pouplin spielte Sekunden darauf eine Rückgabe von Heiko Butscher in die Füße Eren Derdiyoks, der sich bedankte und zum 2:0 traf (37.). Nur drei Minuten später sorgte Sami Hyypiä per Kopf für die Vorentscheidung. Nach der Pause versuchten die Gastgeber zu zaubern, doch Derdyoks Hackentrick und der Volleyschuss des neben Hyypiä überragenden Toni Kroos' verfehlten ihr Ziel. Erneut Derdyok vergab nach einer guten Stunde das mögliche 4:0, auf der Gegenseite fiel dann völlig überraschend das 1:3. Bastians nutzte eine Unaufmerksamkeit der bei einsetzendem Schneefall zeitweise nicht mehr sattelfesten Abwehr. Doch der Freiburger Druck verpuffte schnell wieder, die Gastgeber verwalteten den Vorsprung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel