WM 2014

"Das beste WM-Quartier aller Zeiten"

+
Foto: Perfekte Bedingungen: Das deutsche WM-Camp Campo Bahia in der Computer-Animation.

- Nach seinem ersten Besuch des deutschen WM-Camps Campo Bahia schwärmt Wolfgang Niersbach in den höchsten Tönen von dem Gegebenheiten. "Das ist das beste WM-Quartier aller Zeiten", sagte der DFB-Boss.

Wolfgang Niersbach ist begeistert vom deutschen WM-Camp Campo Bahia. "Das ist das beste WM-Quartier aller Zeiten. Ich selbst habe seit über 40 Jahren in verschiedenen Funktionen die Quartiere gesehen, aber das Campo Bahia ist mit Abstand das beste Camp, das eine deutsche Nationalmannschaft bei einem Turnier bezogen hat", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dem Sport-Informations-Dienst (SID). Nach seinem ersten Besuch des neu gebauten Ressorts in dem 900-Einwohner-Dorf Santó André am Südatlantik schwärmte der 63-Jährige in den höchsten Tönen von dem Gegebenheiten.

Das Quartier, in dem die Spieler, Trainer sowie Betreuer und in durchaus luxuriösen Häusern Wohngemeinschaften mit jeweils fünf oder sechs Personen bilden, könnte am Ende sogar einer der Schlüssel zum Erfolg sein. "Die Spieler begegnen sich andauernd. Das fördert den Teamgeist, und der ist enorm wichtig, wie man bei den Turnieren in der Vergangenheit gesehen hat."

Niersbach berichtete, dass er vor Ort bereits die Quartiere der Schweizer und Kroaten besucht habe. "Das sind so weitläufige Anlagen, dass sich die Spieler kaum sehen. Niko Kovac hat bei den Kroaten sogar immer ein Walkie-Talkie dabei, damit er seine Spieler erreichen kann."

Der DFB-Präsident lobte für die Quartier-Auswahl ausdrücklich Teammanager Oliver Bierhoff, der dieses Projekt realisiert hat. "Ich hatte von Anfang an Vertrauen in die Pläne von Oliver. Aber dass das so perfekt umgesetzt wurde und am Ende auch bis auf wenige Kleinigkeiten alles auf den Punkt fertig wurde, ist an erster Stelle Bierhoffs Verdienst", sagte Niersbach, der auch das rund 7 km vom Camp entfernte Trainingsgelände als "hervorragend und einzigartig" bezeichnete.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare