„Ich habe ihm mein Beileid ausgesprochen“

+
Tim Wiese hat auch ein Herz für Verlierer.

Nach dem DFB-Pokal-Finale: Die treffendsten und lustigsten Zitate der Gewinner und der Verlierer.

“Ich bin mal kurz abgetaucht.“ (Werder Bremens Clubchef Klaus Allofs nach dem ihn die Spieler ins Ermüdungsbecken geworfen hatten.“)

“Ich habe versucht wegzulaufen, aber das ist natürlich sinnlos gewesen.“ (Werder-Chefcoach Thomas Schaaf, der nach dem Pokal-Triumph der Bierdusche nicht entkommen konnte)

“Danke für die Worte, normalerweise hört man so etwas nur bei einer Beerdigung.“ (Werder-Kapitän Frank Baumann zur Verabschiedung durch Vereinschef Klaus Allofs)

Das Finale in Bildern

Werder ist DFB-Pokal-Sieger! Das Finale in Bildern

“Ich habe ihm mein Beileid ausgesprochen.“ (Bremens Keeper Tim Wiese zum Gespräch mit Torwart-Kollege René Adler nach dem Pokal-Finale)

“Es ist schwierig und ekelhaft, nur zuzuschauen.“ Bremens Abwehrchef Per Mertesacker, der verletzt war und beim DFB- Pokalfinale nicht spielen konnte)

“Er ist ein Trainer, der in der Endphase der fußballerischen Sozialisierung steckt.“ (Wolfgang Holzhäuser, Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen, über seinen in die Kritik geratenen Cheftrainer Bruno Labbadia)

“Er ist halt der Trainer von mir und kann sagen, tun und machen, was er will, damit komme ich ganz gut zurecht. Da stehe ich drüber.“ (Bayer-Stürmer Patrick Helmes zur Kritik an den angeblich verhätschelten Spielern)

“Wir sind zumindest Meister im Aussuchen von Locations.“ (Bayer-Chef Holzhäuser, der zum Bankett in ein stillgelegtes Schwimmbad in Berlin eingeladen hatte)

So jubelten die Frauen

So schön jubeln die DFB-Pokal-Siegerinnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare