„Der Platz ist unbespielbar“

Pokal-Spiel zwischen Lotte und Dortmund abgesagt

+
Die schlechten Platzverhältnisse in Lotte.

Lotte - Das Viertelfinale zwischen dem Drittligisten aus Lotte und Borussia Dortmund wurde abgesagt. Schuld ist das schlechte Wetter.

Um 20.45 Uhr sollte es eigentlich los gehen mit dem zweiten Viertelfinale im DFB-Pokal zwischen den Sportfreunden aus Lotte und Borussia Dortmund. Doch wegen den starken Schneefällen ist das Spiel rund 40 Minuten vor dem geplanten Anpfiff abgesagt worden.

"Diese Entscheidung hat das Schiedsrichterteam um Felix Brych in Absprache mit beiden Vereinen getroffen", sagte DFB-Vertreter Stephan Eiermann. Ein Nachholtermin werde schnellstmöglich kommuniziert. Die Verantwortlichen sahen eine regelgerechte Austragung und die Sicherheit aller anwesenden nicht gewährleistet.

„Bei den Platzverhältnissen ist kein sicheres Spiel gewährleistet. In Absprache mit dem Schiedsrichter-Team und den beiden Mannschaften wurde die Partie abgesagt. Ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt“, sagte Eiermann weiter. 

Lotte-Cheftrainer Ismail Atalan meinte im Sky-Interview: „Klar bin ich traurig. Mit mir hat es keiner entschieden.“ Doch auch er musste einsehen, dass die Platzverhältnisse für die Spieler „gesundheitsgefährdend“ wären. „Ich glaube, ich hätte auch nicht auf diesem Platz gespielt“, so Atalan.

Schiedsrichter Brych erklärte im Interview mit der ARD: "Ich konnte die Gesundheit der Spieler nicht garantieren. Der Platz ist durchgeweicht, die Spieler hatten keinen sicheren Stand. Der Schneeschauer eine Stunde vor dem Spiel war heftig. Nach zehn bis 15 Minuten wäre der Platz umgepflügt gewesen. Beide Vereine haben meine Entscheidung voll mitgetragen."

Termin für Nachholspiel noch offen

Über einen Nachholtermin soll bereits am Mittwoch entschieden werden. Unter Vorbehalt wurde über den 14. März gesprochen. Champions-League-Teilnehmer Dortmund hat eine Woche nach dem enorm wichtigen Achtelfinalrückspiel in der Königsklasse gegen Benfica Lissabon spielfrei - allerdings ist Lotte nach aktuellem Stand am 12. und am 15. März im Einsatz. Diese Partien müssten verlegt werden. Die Auslosung für die Halbfinals (25./26. April) wird in jedem Fall am Mittwoch nach den weiteren Viertelfinalspielen mit einem Los "Lotte/Dortmund" durchgeführt, teilte der DFB mit.

Womöglich muss Lotte allerdings dann in ein anderes Stadion ausweichen. „Kein Vorwurf an Lotte, aber wenn man den Rasen über Monate hinweg gesehen hat, muss man sagen, dass der Rasen kaputt ist und das auch in den nächsten Wochen nicht besser wird“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. 

Der Rasen in dem 10.059 Zuschauer fassenden Frimo Stadion war schon zuvor stark beschädigt. Bereits am Wochenende war das Ligaspiel gegen den Chemnitzer FC wegen der Witterungs- und Platzverhältnisse in Lotte ausgefallen. Schon im Pokal-Achtelfinale gegen 1860 München war der Rasen in einem schlechten Zustand.

„Der Platz ist unbespielbar.“

Stunden vor dem Spiel hatte starker Schneefall eingesetzt, die Linien des sichtlich holprigen Rasens wurden zunächst rot eingefärbt, ehe die Bemühungen eingestellt wurden.

Kurz  vor der Absage hatte sich der Drittligist aus Lotte noch über das schlechte Wetter gefreut. „Zu einem guten Pokalrezept gehört in Lotte natürlich auch Schnee dazu“, twitterte der Verein.

Die Zuschauer erfuhren am Dienstagabend erst um 20.12 Uhr von der Absage und quittierten dies mit einem Pfeifkonzert. Der Stadionsprecher forderte die Zuschauer auf, die Arena nicht alle gleichzeitig zu verlassen. Stattdessen sollten die Fans lieber noch eine Bratwurst essen und ein Bier trinken.

„Wir müssen alle die Entscheidung akzeptieren“, sagte BVB-Profi Marcel Schmelzer. „Wir waren alle draußen auf dem Platz und es war mit normalen Schuhen schon schwierig. Der Schiedsrichter hat diese Entscheidung nicht ohne Grund getroffen.“ Lotte-Trainer Ismael Atalan nannte die Absage im TV-Sender Sky „traurig“. „Aber wir können es nicht ändern, wir müssen damit leben.“

Mannschaftsbus bleibt stecken

Schon einige Stunden vor dem Spiel hatte es das erste Malheur für den BVB gegeben. Der Mannschaftsbus hatte einige Stunden vor dem Anpfiff eine unliebsame Bekanntschaft mit dem beschaulichen Örtchen gemacht. Das Gefährt war am Nachmittag am Stadion der Sportfreunde bei einem Wendemanöver auf einem Acker stecken geblieben. Ein Traktor musste den BVB-Bus freiziehen. Die Spieler bekamen davon nichts mit, sie wurden erst nach dem Vorfall aus dem Hotel abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare