Bundesliga

Sensation perfekt! Frankfurt zittert sich nach Fabel-Halbzeit und Younes-Traumtor gegen Bayern zum Sieg

Amin Younes schießt Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern zum Sieg - Süle und Sané sind bedient.
+
Amin Younes schießt Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern zum Sieg - Süle und Sané sind bedient.

Eintracht Frankfurt zwingt den FC Bayern München im Bundesliga-Spitzenspiel mit 2:1 in die Knie. Überragender Mann auf dem Rasen: Amin Younes.

  • Am 22. Spieltag in der Fußball-Bundesliga traf Eintracht Frankfurt auf den FC Bayern München.
  • Eintracht Frankfurt siegte dank eines Traumtores von Amin Younes mit 2:1.
  • Adi Hütter und seine SGE haben damit ihre Erfolsserie fortgesetzt - und den Titelkampf wieder angeheizt.

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 2:1 (2:0)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Hasebe, Rode (Ilsanker, 68.) - Toure, Kamada (Zuber, 90.), Younes (Barkok, 74.), Kostic - Jovic (Ache, 68.)
Aufstellung FC Bayern MünchenNeuer - Süle, J. Boateng, Alaba, Davies - Roca (Goretzka, 46.), Kimmich - L. Sané (Martínez, 90.), Choupo-Moting (Musiala, 82.), Coman (Hernandez, 82.)- Lewandowski
Tore1:0 Kamada (12.), 2:0 Younes (31.), 2:1 Lewandowski (53.)
SchiedsrichterSascha Stegemann (Niederkassel)

Das Wichtigste in Kürze: Rekordmeister Bayern München ist unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw im Titelkampf der Fußball-Bundesliga gestrauchelt. Der Tabellenführer unterlag am Samstag bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 (0:2) und könnte bei einem Sieg von Verfolger RB Leipzig am Sonntag noch einmal unter Druck geraten. Daichi Kamada in der 12. Minute und Amin Younes (31.) trafen für die Hessen, die weiter Kurs auf die erstmalige Teilnahme an der Champions League halten. Das 26. Saisontor von Robert Lewandowski (53.) war für die Bayern am Ende zu wenig.

Bereits in der Anfangsphase musste die Partie für gut vier Minuten unterbrochen werden, weil sich Schiedsrichter-Assistent Mike Pickel verletzte und nicht weitermachen konnte. Für ihn sprang der Vierte Offizielle Tobias Reichel ein.

Kaum war die Partie wieder angepfiffen, jubelte die in der ersten Halbzeit klar bessere Eintracht - obwohl Torjäger André Silva verletzt fehlte. Filip Kostic passte von der linken Seite in die Mitte, wo Kamada den Ball unhaltbar für Bayern-Keeper Manuel Neuer ins Netz spitzelte. Wenig später wäre der Nationaltorhüter beinahe von Amin Younes überlistet worden, doch ein Heber des Frankfurter Mittelfeldspielers aus rund 40 Metern verfehlte knapp das Ziel.

Nach dem Wechsel brachte Bayern-Trainer Hansi Flick den von einer Corona-Infektion genesenen Leon Goretzka. Doch nicht nur personell gaben die Gäste jetzt ein anderes Bild ab. Vom Anpfiff weg drückte der Club-Weltmeister die Hausherren in die Defensive und belohnte sich mit dem schnellen Anschluss durch Lewandowski, der nach herrlicher Vorarbeit von Leroy Sané traf.

Eine Angriffswelle nach der anderen rollte nun auf das Eintracht-Tor zu. Frankfurt fand in der Offensive so gut wie nicht mehr statt - zumal Luka Jovic bei seinem Startelfdebüt blass blieb. Einziges Manko im wesentlich verbesserten Bayern-Spiel war die Chancenverwertung. Goretzka (63.) und Coman (69.) verpassten den Ausgleich. Auf der Gegenseite bewahrte Neuer sein Team kurz vor Schluss bei einem Kostic-Schuss vor dem dritten Gegentreffer.

Eintracht Frankfurt zwingt den FC Bayern in die Knie: Der Ticker zum Nachlesen

+++ 17.41 Uhr: An der Stelle heißt es Abschied nehmen. Vielen Dank fürs Mitlesen und Mitfiebern, und gerne lesen wir uns nächste Woche. Bis dahin!

+++ 17.34 Uhr: Jetzt heißt es für alle einmal durchatmen, weil das in den vergangenen 105 Minuten kaum möglich war. Der Sieg geht am Ende aufgrund der ersten überragenden Hälfte für Eintracht Frankfurt in Ordnung. Wütende Bayern hätten nach dem Pausentee aber durchaus auch noch den Ausgleich machen können. Mit der Pleite heute bedeutet das für die Liga aber auch: Der Meisterschaftskampf darf sich auch wieder so nennen.

Abpfiff: Und dann war es das! Eintracht Frankfurt schlägt den FC Bayern München mit 2:1 und zeigt, warum das Team derzeit das Prädikat Spitzenmannschaft trägt.

90. Minute +4: Das wäre fast der Ausgleich gewesen! Nach einem langen Schlag von Alaba zwingt Boateng Trapp aus spitzem Winkel zu einer Parade. Doch die Situation geht noch weiter. Hernandez flankt von links, Lewandowski verpasst im Fünfer nur hauchzart. Durchatmen für die SGE!

90. Minute +2: Zwei Minuten der Nachspielzeit sind gespielt, vier sind es insgesamt. Zuber kommt für Kamada in die Partie, Boateng liegt kurz am Boden. Tohuwabohu in Frankfurt.

90. Minute +1: Ndicka sieht die Gelbe Karte und es ist seine Fünfte, was eine Sperre im nächsten Bundesliga-Spiel bedeutet. Viel wichtiger aber: Noch steht das 2:1.

90. Minute +1: Kostic hat die Entscheidung auf dem Fuß, doch sein Abschluss im Strafraum aus knapp acht Metern pariert Neuer weltklasse.

90. Minute: Martinéz kommt für Sané, der sich in Halbzeit zwei deutlich gesteigert hat.

88. Minute: Übrigens sind mittlerweile Hernández und Musiala für Coman und Choupo-Moting im Spiel. Musiala köpft die Kugel direkt mal nach einer Flanke von links knapp über das Tor von Trapp.

85. Minute: 5 Minuten sind es noch regulär auf der Uhr. Von der Eintracht kommt quasi nix mehr, und das quasi können Sie getrost streichen. Die ganz dicken Gelegenheiten auf der anderen Seite fehlen derzeit aber auch. Die Bayern bemühen sich. Bemühen. Stand früher auch oft in meinem Zeugnis. Meine Eltern fanden es so semi toll.

83. Minute: Süle! Der heutige Rechtsverteidiger kommt von hinten angerauscht und schließt aus knapp 18 Metern zentral vor dem Tor flach ab - daneben. Kann die SGE das 2:1 über die Zeit retten?

82. Minute: Ein kurzes Wort zum Rasen, weil die Spieler hier reihenweise rutschen wie bei Let‘s Dance On Ice. Wobei, das war schon das Wort zum Rasen.

80. Minute: Stegemanns Entscheidung steht, es gibt keinen Strafstoß, was den Frankfurtern freilich herzlich wenig gefällt.

79. Minute: Die Frankfurter fordern einen Elfmeter - und das kommt nicht von ungefähr. Kostic ist auf links enteilt und passt in den Fünfer, wo Ache einläuft, im Zweikampf mit Davies aber zu Boden fällt.

78. Minute: Lewandowski lässt ein Alaba-Zuspiel auf dem linken Flügel durch die Beine laufen, verwirrt damit aber nur sich selbst. Man merke: Bei dem Trick muss man dem Ball auch hinterherlaufen.

76. Minute: Nach einem Ballverlust der SGE maschiert Goretzka gen SGE-Sechzehner und zieht aus 18 Metern ab. Sein Schuss wird geblockt - Ecke. Die bringt nichts ein.

74. Minute: Der Traumtor-Schütze hat Feierabend. Younes geht, Barkok kommt. Starkes Spiel vom ehemaligen Neapolitaner.

73. Minute: Jetzt gelingt es der SGE mal, die Bayern vom eigenen Tor fernzuhalten. Doch hier wird es wohl noch ein drittes Tor brauchen, um den Dreier einzutüten.

70. Minute: Sané legt für Coman auf, der am Fünfer jedoch den Ball nicht sauber trifft. Es riecht nach dem 2:2. Oder um es aus Frankfurter Sicht zu sagen: Es stinkt nach dem 2:2.

68. Minute: Jovic muss raus, für ihn kommt Ache. Auch für Rode ist Schluss, Ilsanker ersetzt den Blondschopf.

67. Minute: Nächste Chance für die Bayern! Coman nimmt die Kugel auf der linken Außenbahn direkt. Die Flanke mutiert zum Schuss, Trapp muss fliegen und fliegt. Bravourös!

67. Minute: Für Süle geht es weiter, Jovic wird außen weiter behandelt.

65. Minute: Nach einem Luftzweikampf zwischen Süle und Jovic liegen beide am Boden. Der Serbe blutet am Kopf und muss versorgt werden.

64. Minute: Coman darf von links ungestört flanken, in der Mitte setzt Goretzka den Ball per Kopf hauchzart neben den Pfosten. Das ist jetzt viel zu wenig von der Eintracht, die sichtlich angeschlagen wirkt.

61. Minute: Gleichzeitig sieht Flick Gelb, weil er Stegemanns Meinung nicht teilt. Was nimmt sich Stegemann hier auch raus? Dieser sogenannte „Experte“. Aber ich schweife ab.

61. Minute: Bayern drückt und drückt. Tuta kann eine Davies-Flanke gerade noch so zur Ecke klären. Die folgende Kimmich-Ecke endet mit Abstoß für die SGE.

58. Minute: Trapp fängt den Ball nach einer Kimmich-Flanke und rettet so vor dem bereit stehenden Coman. Wo ist die SGE aus der ersten Hälfte hin? Und wo der FCB der ersten Hälfte? Und warum darf Julian Nagelsmann nicht auf den Laufsteg der Paris Fashion Week? Fragen über Fragen.

56. Minute: Rode stoppt Coman unsanft auf dem Flügel und sieht die Gelbe Karte.

55. Minute: Die Eintracht zeigt sich beeindruckt ob der wütenden Bayern. Jetzt gilt es für die SGE, wieder Fuß zu fassen. Oder einfach wie Younes: Das Ding in den Winkel jagen.

53. Minute: Tor für die Bayern! Sané zeigt, dass er auch das kann, was Younes kann. Von rechts narrt er gleich drei SGE.-Verteidiger und legt die Kugel in den Fünfer, wo Lewandowski nur noch einschieben muss. Nur noch 1:2.

50. Minute: Lewandowski flankt von linken Strafraumeck halbhoch in den Sechzehner, doch weder Choupo-Moting noch Goretzka kommen hin. Aber: Frankfurt muss gerade etwas aufpassen.

48. Minute: Bayern wirkt direkt etwas griffiger. Sané mit einer langen Flanke von der rechten Seite auf den langen Pfosten, wo Coman die Kugel per Kopf aus spitzem Winkel aber nicht mehr richtig gedrückt bekommt.

46. Minute: Weiter geht‘s! Flick reagiert und bringt Goretzka für den blassen Roca. Die SGE kommt - wenig überraschend - unverändert zurück auf den Rasen.

+++ 16.22 Uhr: Abpfiff 1. Halbzeit: Stegemann pfeift zum Pausentee, was vor allem für die Bayern eine gute Nachricht ist. Eintracht Frankfurt führt hochverdient mit 2:0 und könnte durchaus noch höher führen. Kostic und Younes überragen, alle anderen sind richtig gut. Und bei den Bayern braucht es eine 180-Grad-Wende, wenn hier heute noch Punkte geholt werden sollen.

45. Minute +5: Kimmich bringt eine Ecke von rechts nach innen, wo Süle am höchsten steigt, den Kopfball aber deutlich über das Tor setzt.

45. Minute +4: Wieder geht es bei einem Konter zu schnell für die Bayern, wieder hat Younes seine Füße im Spiel. Dieses Mal hat er aber zu viele Verteidiger vor sich. Kamada schließt am Ende aus der Distanz ab - kein Problem für Neuer.

45. Minute +1: Es gibt sechs Minuten obendrauf.

45. Minute: Younes tanzt im Bayern-Strafraum Samba mit den Verteidigern. Am Ende landet der Ball bei Toure, der aus sieben Metern seinen Meister in Neuer findet. Haben jetzt Knoten in den Beinen: Süle, Alaba, Davies.

44. Minute: Beinahe das Traumtor auf der anderen Seite: Sané setzt sich auf rechts mal durch und flankt scharf nach innen. Choupo-Moting probiert‘s mit der Hacke, setzt die Kugel aber knapp neben Trapps Kasten.

41. Minute: Was fällt den Bayern hier noch ein? Bisher ist das ideenloser als Songtexte vom Wendler. Der hat doch Songs, oder?

39. Minute: Stark von Trapp! Kimmich probiert es aus der zweiten Reihe, Trapp hält. Coman nimmt den Abpraller direkt, Trapp hält.

36. Minute: Um das nochmal festzuhalten: Die SGE spielt den FC Bayern hier gerade an die Wand.

34. Minute: Das ist sinnbildlich für das Münchner Offensivspiel. Kimmich bringt den Ball von rechts nach innen, wo Coman steht und weiter in die Mitte passen will. Hinteregger fälscht die Kugel so ab, dass Trapp per Glanzparade zur Ecke klären muss.

31. Minute: TOOOOOOOR für die SGE! WIE. MACHT. ER. DEN. DENN? Na so! Younes bekommt die Kugel von Kamada, zieht von links nach innen und knallt das Leder in den rechten Winkel. Unhaltbar. Wunderbar. Sensationell. Neuer tobt.

29. Minute: Süle macht am Sechzehner der Eintracht den Übersteiger und legt auf Choupo-Moting raus. Seine Hereingabe von links wird jedoch zur Ecke geblockt - die nichts einbringt.

27. Minute: Die SGE lässt die Bayern nicht in Ruhe aufbauen. Roca läuft der Kugel meist nur hinterher, auch Süle hat Probleme mit Kostic.

24. Minute: Kostic erobert am eigenen Sechzehner den Ball gegen Sané. Der Serbe spielt bis hierhin eine starke Partie - was man von Sané nicht gerade behaupten kann.

20. Minute: Und damit keiner behauptet, hier würde gelogen: Die Torschuss-Statistik sagt 7:1 pro SGE.

18. Minute: Nach fast 20 Minuten lässt sich festhalten: Bayern kommt mit dem aggressiven Anlaufen der SGE bisher überhaupt nicht zurecht. Das Offensivspiel erinnert an Festivals während Corona: Es findet nicht statt.

16. Minute: Bayern startet einen Angriff über Süle, doch der Ball geht verloren, Younes sprintet und sprintet, sieht Toure am rechten Strafraumeck, doch dessen Abschluss geht vorbei. Auch da war deutlich mehr drin.

15. Minute: Unglaublich, die Eintracht drückt weiter, Bayern von der Rolle. Younes sieht Neuer, der wie gewohnt weit vor seinem Kasten steht und probiert es von der Mittellinie. Knapp vorbei.

12. Minute: TOOOOOR für die SGE! Jetzt ist es passiert und wie lässig macht das Younes bitte? Er steckt für Kostic nach einem Einwurf von links durch, der im Zentrum den einlaufenden Kamada sieht. Der Japaner macht das wie man Baileys trinken sollte: eiskalt.

10. Minute: Tobias Reichel übernimmt die Rolle von Pickel, der jetzt der VAR ist. Weiter geht‘s.

6. Minute: Das Spiel ist unterbrochen, weil sich Linienrichter Mike Pickel verletzt hat. Mittlerweile ist er in den Katakomben verschwunden. Hütter und Flick nehmen die Unterbrechung gelassen. Wer also noch kein Kaltgetränk vor sich stehen hat, der möge die Chance jetzt nutzen. Jetzt.

4. Minute: Dicke Chance für die SGE! Hasebe erobert die Kugel, im Zentrum kommt Younes aus elf Metern zum Abschluss, doch sein Schuss wird geblockt. Da war mehr drin.

2. Minute: Erster Abschluss der Bayern, doch Sané jagt die Kugel direkt nach München.

2. Minute: Direkt wird klar, was die SGE hier heute vorhat: Früh Druck machen.

1. Minute: Der Ball rollt! Die Eintracht stößt an und spielt von rechts nach links.

+++ 15.27 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist übrigens Sascha Stegemann.

+++ 15.25 Uhr: Mit einem Sieg heute kann die SGE wieder auf Rang drei in der Bundesliga springen. Ein Hauch von Königsklasse weht durch den Deutsche Bank Park.

+++ 15.22 Uhr: Ein Blick in die Statistik-Truhe lässt heute auf viele Tore hoffen. Die vergangenen direkten Bundesliga-Duelle zwischen der Eintracht und Bayern endeten wie folgt: 0:5, 2:5, 5:1, 1:5.

+++ 15.14 Uhr: Interessant wird vor allem das Duell Kostic gegen Süle. Tempotechnisch hat der Serbe einen klaren Vorteil. Kann die SGE das ausnutzen? Hütter hat am Sky-Mikrofon schon durchblicken lassen, dass man im Trainer-Team mit Süle als Rechtsverteidiger gerechnet hat.

+++ 15.08 Uhr: Wir haben 15.08 Uhr, Samstag, die Sonne scheint, und die Eintracht empfängt gleich den FC Bayern. Gab schon schlechtere Samstage. Empfehlung aus dem Live-Ticker: Jetzt noch ein Kaltgetränk aus dem Kühlschrank holen und dann kann es losgehen.

+++ 14.58 Uhr: Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird gerade am Sky-Mikrofon nach dem Grund für die Häufung an Corona-Fällen im Team gefragt. Antwort: „Ich bin kein Mediziner.“ Ich bin auch kein Mediziner und kenne die Antwort. Spoiler: Pech ist nicht die Antwort.

+++ 14.54 Uhr: Die Partie Eintracht gegen die Bayern gibt es natürlich heute auch live im TV und Live-Stream*. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass ein Live-Schauen keinen Live-Ticker ersetzt, sondern mehr als Beistück angesehen werden sollte. Denn wo gibt es sonst miese Wortwitze und aufreibende Alliterationen?

+++ 14.47 Uhr: Damit ist es also amtlich. Die SGE muss ausgerechnet gegen die Bayern auf ihren Top-Torjäger verzichten. Auf der anderen Seite: Wer einen Luka Jovic als Ersatz nachschieben kann, muss sich nicht grämen.

Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt ist da: Silva fehlt, Jovic rückt nach

+++ 14.30 Uhr: Prompt folgt die Aufstellung von Eintracht Frankfurt. Bitter! André Silva fehlt tatsächlich, er sitzt nicht mal auf der Bank. Auch Erik Durm fehlt angeschlagen. Und so geht die SGE heute ins Rennen: Trapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Hasebe, Rode - Toure, Kamada, Younes, Kostic - Jovic.

+++ 14.28 Uhr: Roca statt Goretzka, der wohl noch nicht ganz fit ist. Ansonsten überrascht die Aufstellung der Münchner nicht. Musiala wäre sicherlich eine Option als Müller-Ersatz gewesen, Flick setzt aber vorerst lieber auf Choupo-Moting.

+++ 14.25 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern ist schon da. Und so schaut es aus: Neuer - Süle, Boateng, Alaba, Davies - Roca, Kimmich - Sané, Choupo-Moting, Coman - Lewandowski.

+++ 14.22 Uhr: Die letzte Bundesliga-Niederlage der Eintracht datiert übrigens vom 11. Dezember 2020. Das war noch pre Lockdown Hard Nummer zwei. Lang, lang ist‘s her. Seither gab es zwei Remis und acht Siege. Unnötig zu erwähnen, dass die Vorzeichen vor dem Duell mit den Bayern ganz andere sind als noch vor dem Hinspiel. Da traf Lewandowski übrigens drei Mal. Ob ihm das heute auch gelingt? Eher unwahrscheinlich.

+++ 14.14 Uhr: Zurück zur SGE. Adi Hütter plagen weit weniger Personalsorgen als Lauterbach-Kumpel Hansi Flick. Djibril Sow fehlt aufgrund einer Gelbsperre und besagter Silva ist fraglich.

+++ 13.56 Uhr: Bei den Münchnern ist das Lazarett mittlerweile fast gefüllter als das Konto von David Alaba (also nach seinem Wechsel nach Spanien). Serge Gnabry, Douglas Costa und Corentin Tolisso fehlen verletzt, Thomas Müller und Benjamin Pavard wegen Covid-19. Nein, Witze macht man darüber ganz bestimmt nicht, aber man ist doch fast versucht, zu fragen: Musste diese Weltreise nach Katar zum Super-Klicker-Klub-WM-Spaß sein?

+++ 13.31 Uhr: Noch knapp zwei Stunden bis zum Anpfiff. Noch immer steht die Frage im Raum, ob André Silva heute für die SGE stürmen kann oder nicht. Gerade im Hinblick auf das Duell mit Gegenüber Robert Lewandowski wäre ein Ausfall doppelt bitter. Bayerns Nummer neun steht derzeit bei 25 Liga-Treffern, Silva bei 18. Aber: Der Portugiese hat anno 2021 schon neunmal genetzt. Spitzenwert in Europa. Da können aktuell nicht einmal die Lewas, Ronaldos und Messis dieser Welt mithalten.

+++ 12.36 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der Bundesliga-Partie Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern München. Und wer hätte es nach dem 0:5 im Hinspiel gedacht, aber das Rückspiel heute ist ein echtes Spitzenspiel. Der Liga-Vierte gegen den Tabellenführer, na, wenn das kein Versprechen ist. Ab 15.30 Uhr rollt die Kugel und hier wird fleißig in die Tasten gehauen, versprochen!

Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern München im Live-Ticker: Silva droht auszufallen

Frankfurt - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga* gegen Bayern München um den Einsatz seines Torjägers Andre Silva*. Der Portugiese sei „leicht angeschlagen“, sagte Trainer Adi Hütter vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky): „Wir unternehmen alles, damit er fit wird. Er ist eine wichtige Personalie.“ Silva habe das Training am Mittwoch wegen Rückenproblemen abgebrochen und am Donnerstag komplett ausgesetzt.

Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern München: Durm ist fraglich

Auch der Einsatz von Erik Durm ist fraglich, Sebastian Rode rückt für den gelbgesperrten Djibril Sow in die Startelf. Dennoch gehen die seit zehn Ligaspielen ungeschlagenen Hessen zuversichtlich in das Spiel. „Wir haben eine Phase, in der wir Selbstvertrauen haben. Wir werden zeigen, dass wir nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz stehen“, sagte Hütter. Es müsse aber „alles zusammenpassen, um die Bayern zu schlagen“.

„Natürlich haben wir Spieler, die mit ihrer persönlichen Situation nicht komplett zufrieden sind. Ilsanker respektiert das, weil die anderen einen super Job machen und wir gewinnen. Er stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Das macht uns stark“, sagte Eintracht-Frankfurt-Trainer Hütter in der Pressekonfernz zu Stefan Ilsanker, der derzeit nicht viel Einsatzzeit erhält.

Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern München: Hütter nimmt zu Gerüchten Stellung

Auf die Gerüchte um einen möglichen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach im Sommer reagierte der Österreicher gelassen. „Wenn irgendwo ein Stein fällt und ein Trainer einen Verein verlässt, werden viele Kandidaten gehandelt. Dass mein Name dabei ist, ist okay“, sagte Hütter. Fakt sei aber: „Ich bin hier bei Eintracht Frankfurt und beschäftige mich nur mit Eintracht Frankfurt.“ (Nico Scheck) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare