SGE

Endspurt bei Eintracht Frankfurt: So klappt es doch noch mit der Europa League

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt
+
FC Bayern München - Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat nach dem Sieg in Berlin noch immer die Chance auf die Qualifikation für die Europa League.

  • Eintracht Frankfurt hat noch Chancen auf die Europa League
  • Kevin Trapp glaube an die eigene Mannschaft
  • SGE hat es nicht in der eigenen Hand

Frankfurt - Eintracht Frankfurt zeigte in der zweiten Halbzeit beim Gastspiel in Berlin eindrucksvoll, wie viel Qualität in der Mannschaft steckt. Der Gegner agierte zwar eine ganze Hälfte in Unterzahl, nachdem Boyata kurz vor der Pause die Rote Karte wegen einer Notbremse an Bas Dost gesehen hatte, doch so wie die SGE muss man die Partie erst einmal runterspielen. Hertha BSC hatte nicht den Hauch einer Chance und die Offensive von Eintracht Frankfurt schoss ein am Ende auch in der Höhe verdientes 4:1 heraus

Eintracht Frankfurt: Abstiegsgefahr gebannt

Durch den Sieg kann Eintracht Frankfurt nicht mehr absteigen, denn bei noch drei ausstehenden Partien und neun zu vergebenen Punkten kann Fortuna Düsseldorf, aktuell auf dem Relegationsrang 16 mit zehn Punkten Rückstand, die SGE nicht mehr einholen. Trotzdem wird Eintracht Frankfurt die Saison nicht locker auslaufen lassen, denn plötzlich ist doch noch die Qualifikation für die Europa League in der nächsten Saison möglich.

Da im Endspiel um den DFB-Pokal der FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen aufeinandertreffen und beide Klubs bereits über die Liga ihren Platz für die internationalen Wettbewerbe sicher haben, berechtigt Rang sieben in der Bundesliga zur Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League-Gruppenphase 2020/21. Dort steht momentan die TSG Hoffenheim, mit 43 Punkten fünf Zähler vor Eintracht Frankfurt. Aus eigener Kraft ist es für die SGE nicht mehr zu schaffen, aber wenn die Kraichgauer in den letzten Partien schwächeln werden, kann es reichen für Eintracht Frankfurt. 

Eintracht Frankfurt: Drei Siege sind das Ziel

Voraussetzung für einen Angriff auf Platz sieben in der Tabelle sind drei Siege aus den letzten drei Spielen für Eintracht Frankfurt. In der englischen Woche kommt der gebeutelte FC Schalke 04 in die Commerzbank Arena, bevor es am Wochenende zum seit Wochen sieglosen 1. FC Köln geht. Der letzte Akt steigt dann wieder in Frankfurt, wenn die SGE den dann bereits abgestiegenen SC Paderborn empfängt. Drei Erfolge liegen als im Bereich des Möglichen, gerade mit der Leistung aus dem Hertha-Spiel. 

Die TSG Hoffenheim hat ein schwereres Programm als die SGE: Beim FC Augsburg, im eigenen Stadion gegen Union Berlin und zum Abschuss beim BVB. Nur einen Punkt hinter Hoffenheim und damit vier vor Eintracht Frankfurt, liegt aber auch noch der SC Freiburg. Die Breisgauer empfangen Hertha BSC, müssen zum FC Bayern und am letzten Spieltag kommt Schalke 04 in den Schwarzwald. 

Eintracht Frankfurt: Trapp glaubt an die Chance auf Europa

Kevin Trapp glaubt an die Mannschaft und eine Siegesserie in den letzten spielen: „Wir müssen erst mal unsere Hausaufgaben machen und wollen jedes Spiel gewinnen. Das ist definitiv machbar, wenn wir so auftreten wie in Berlin. Ob es am Ende reicht, werden wir sehen. Die anderen Mannschaften müssten dafür auch Punkte liegenlassen. Wenn es reicht, wäre das sensationell“, sagte der Torhüter bei „sky“.

Eintracht Frankfurt hat die Qualifikation zwar nicht in der eigenen Hand, mit drei Siegen aus drei Spielen könnte sie aber dennoch die vor ihr liegenden Mannschaften übertrumpfen und zum dritten Mal in Serie an der Europa League teilnehmen.

(smr)

Unterdessen könnte die Bundesliga-Saison 2020/21 ohne einige Teams, darunter Eintracht Frankfurt, starten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare