EM-Check: 17 Profis haben ihr Ticket sicher

München - Laut Bundestrainer Joachim Löw haben nach derzeitigem Stand „25 bis 30 Spieler“ eine reelle Chance auf eines der 23 begehrten EM-Tickets. Wer steht wie hoch im Kurs? Der EM-Check.

Einen David Odonkor wird es 2012 wohl nicht geben. Drei Monate vor der Nominierung seines EM-Kaders hat Bundestrainer Joachim Löw eine Überraschung wie vor der Weltmeisterschaft 2006 nahezu ausgeschlossen. „Wer noch auf den Zug aufspringen will, hat es sehr schwer. Der müsste in den nächsten Wochen schon fantastisch spielen“, sagte Löw zum Abschluss der Marketingtage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in München.

Der 51-Jährige sieht derzeit aber auch keinen Bedarf an neuen Kräften: „Wir sind auf allen Positionen gut besetzt. Wir haben 25 bis 30 Spieler in unseren Köpfen. Daraus wird sich der Kreis zusammensetzen.“

Zu den umfangreichen Werbe-Maßnahmen am Sonntag und Montag waren 23 Nationalspieler angereist. Dazu kommen noch Lukas Podolski und Sami Khedira, die verletzt abgesagt hatten, sowie Per Mertesacker und Miroslav Klose. Beide waren mit ihren Klubs im Einsatz.

Im Mai vergangenen Jahres hatten noch 44 Spieler dem erweiterten Kreis der deutschen Fußball-Nationalmannschaft angehört, darunter sogar noch Ex-Kapitän Michael Ballack oder Arne Friedrich.

Zuletzt wurden auch aufstrebende Talente wie die Torhüter Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno sowie die beiden Gladbacher Patrick Herrmann und Tony Jantschke mit der DFB-Auswahl in Verbindung gebracht. Sie dürften aber kaum Chancen haben, bei der EURO in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) dabei zu sein. - Der Sport-Informations-Dienstes (SID) gibt eine Einschätzung über die EM-Chancen von insgesamt 49 Kandidaten, die seit der WM 2010 bei Löw im Fokus standen:

Sicher dabei (17): Manuel Neuer, Philipp Lahm, Holger Badstuber, Jerome Boateng, Per Mertesacker, Sami Khedira, Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze, Mesut Özil, Thomas Müller, Lukas Podolski, Andre Schürrle, Mario Gomez, Miroslav Klose, Mats Hummels, Marco Reus

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Die Sportberichterstattung wird immer heißer. Immer mehr Fernsehsender schicken ihre schönen Reporterinnen ins Getümmel. Wir zeigen Ihnen die hübschesten. Wir beginnen mit Sara Carbonero, einer Frau in Doppelfunktion

Die heißblütige Spanierin ist nämlich nicht nur wegen ihrer Tätigkeit beim spanischen Fernsehsender Telecinco bekannt

Sie ist auch die Freundin des spanischen Nationaltorhüters Iker Casillas

Und als Spielerfrau ist sie von Natur aus etwas näher dran am Geschehen als ihre Kollegen

Deswegen stand sie auch schon in der Kritik

Unbestritten jedoch ist, dass Frau Carbonero wunderhübsch ist.

Die US-Ausgabe der FHM hat sie 2009 zur „schönsten Sportjournalistin der Welt“ bestimmt

Frau Carbonero in Ehren - aber da hat die Jury wohl noch nicht die deutschen Reporterinnen gesehen, die wir Ihnen jetzt vorstellen

Doch zunächst noch ein paar weitere Fotos von Sara Carbonero

Bei der Fußball-WM 2010 hatte sie ihre bislang prominentesten Auftritte

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Noch mehr Fotos von sexy Sara

Steffi Brungs ist die Sport1-"Netwoman". Sie gibt bei "Bundesliga Aktuell" die Meinung der User aus den sozialen Netzwerken wieder.

Jetzt aber zu unseren einheimischen Reporter-Schönheiten!

Julia Scharf startete ihre Karriere bei merkurtz.tv in München

Anschließend wechselte sie zu Sport1

Dort berichtete sie unter anderem auch aus den Bundesliga-Stadien (hier mit Rudi Völler)

Vor allem im Basketball, aber auch in den News-Sendungen war Julia Scharf des Öfteren zu sehen

Auch beim Sport1-Doppelpass war Schwarf im Einsatz

Im November 2011 gab Scharf ihren Wechsel zum SWR bekannt, wo sie unter anderem "Sport im Dritten" moderiert.

Fieldreporterinnen pflegen hin und wieder auch den Kontakt zu Fans - wie hier Andrea Kaiser

Auch als Gesprächspartnerin ist sie äußerst beliebt

Jupp Heynckes (r.) und Andrea Kaiser

Auch Reporterinnen halten besondere Momente gerne auf ihrem Handy fest

Sie ist bei den internationalen Fußball-Abenden auf Sat.1 zu sehen

Eine Umarmung in Ehren: BVB-Boss Watzke mit Andrea Kaiser

Klar: Sie liebt den Fußball!

Privat liebt sie übrigens das ehemalige BVB-Idol Lars Ricken

Für ein Shooting zieht sie sich gerne Stollenschuhe an. Ansonsten bevorzugt sie Schuhe mit nur einem Stollen - Pumps oder Highheels!

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser mal in anderem Look

Andrea Kaiser mal in anderem Look

Andrea Kaiser

Kaiser trifft Kaiser! Wo gibt's das heute sonst noch?

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser fiebert mit

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser

Andrea Kaiser mit Olli-Kahn-Double Oliver Pocher

Andrea Kaiser mit Boxer Felix Sturm

Ab zum Motorsport: Hier ist hin und wieder Christina Surer zu bewundern

In Deutschland kennen Sie die Zuschauer vor allem von Sport1 - in der Schweiz ist sie auf SF 2 zu sehen

Christina Surer hieß früher Bönzli. Ihren Nachnamen hat sie aus der geschiedenen Ehe mit dem Ex-Formel-1-Fahrer Marc Surer 

Mittlerweile ist die mit dem DTM-Piloten Martin Tomczyk (Mitte) liiert

Auch im Rennoverall macht sie eine klasse Figur. Unter anderem fuhr Surer im Seat Leon Supercopa

Auch im Rennoverall macht sie eine klasse Figur. Unter anderem fuhr Surer im Seat Leon Supercopa

Auch im Rennoverall macht sie eine klasse Figur. Unter anderem fuhr Surer im Seat Leon Supercopa

Auch im Rennoverall macht sie eine klasse Figur. Unter anderem fuhr Surer im Seat Leon Supercopa

Als Model steht ihr natürlich auch Abendgarderobe

Als Model steht ihr natürlich auch Abendgarderobe

Als Model steht ihr natürlich auch Abendgarderobe

Tanja Bauer ist wie Surer vor allem deutschen Motorsport-Fans ein Begriff

Eine Schönheit aus dem Ausland

In Deutschland ist die gebürtige Österreicherin auf Sky zu sehen

Auch beim Bullriding hat sie alles im Griff

Franziska Schenk war früher Eisschnellläuferin ...

... und ist nach ihrer Sportlerkarriere als Reporterin im Einsatz. Hier spricht sie mit ihrer Ex-Kollegin Anni Friesinger-Postma

Franziska Schenk

Franziska Schenk

Franziska Schenk mit Peter Ramsauer

Tanja Bauer kämpft sich in der Männerdomäne Formel 1 durch

Valeska Homburg (rechts) ist Wintersportspezialistin

Besonders gut kennt sie sich im Skispringen aus

Valeska Homburg

In der ARD bildet sie mit Ex-Springer Dieter Thoma ein starkes Gespann

Valeska Homburg

Valeska Homburg

Kennen Sie diese Dame? Ela Weber hat im italienischen Fernsehen eine Fußballsendung moderiert

Viel bekannter ist deutschen Fußballfans diese Dame: Jessica Kastrop

Die Blondine ist das weibliche Gesicht des Bezahlsenders Sky

Dort ist sie seit 2006 tätig

Jessica Kastrop

Bei den männlichen Interviewpartnern (hier Horst Heldt (l.) und Felix Magath) ist sie hochangesehen

Jessica Kastrop

Jessica Kastrop

Champions-League-Siegerin Kastrop!

An der Seite des Comedians Oliver Pocher moderiert sie die Sendung „Samstag live!“

Kastrop mit Klopp (Mitte)

Jessica Kastrop.

Sie berichten aus der Zweiten Liga: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek (Mitte) mit den Field-Reporterinnen Laura Wontorra (links) und Ruth Hofmann

Die Newcomerin unter den schönen Reporterinnen: Esther Sedlaczek. Sie hat bei einem Casting gewonnen und darf nun die Sky-Sendung "Mein Stadion" moderieren und ist als Fieldreporterin in der Bundesliga und im Pokal unterwegs. 

Laura Wontorra

Laura Wontorra

Anna-Sara Lange berichtet bereits aus der Champions League. Sie besticht vor allem durch ihr unglaubliches Sprachtalent

Ruth Hofmann ist am Montagabend in der Zweiten Liga Fieldreporterin bei Sky

Viola Weiß ist von Radio Gong zu Sky Sport News HD gewechselt und seit Juni 2012 dort zu sehen.

Wackelkandidaten (10): Tim Wiese, Ron-Robert Zieler, Benedikt Höwedes, Dennis Aogo, Marcel Schmelzer, Christian Träsch, Sven Bender, Lars Bender, Simon Rolfes, Cacau

Kaum Chancen (6): Marc-Andre ter Stegen, Bernd Leno, Patrick Herrmann, Tony Jantschke, Lewis Holtby, Kevin Großkreutz

Keine Chancen (16): Rene Adler, Ilkay Gündogan, Andreas Beck, Marcell Jansen, Sascha Riether, Aaron Hunt, Christian Schulz, Serdar Tasci, Marcel Schäfer, Thomas Hitzlsperger, Stefan Reinartz, Heiko Westermann, Marko Marin, Piotr Trochowski, Stefan Kießling, Patrick Helmes

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel