Junger Torhüter im Visier des FCB

Lothar Matthäus mit gewagtem Vorschlag zu Nübel und Neuer im Bayern-Tor

+
Dockt Alexander Nübel (r.) bei den Bayern an und ersetzt dort Manuel Neuer?

Der FC Bayern München könnte Alexander Nübel zur nächsten Saison ablösefrei holen - aber auch bei anderen Vereinen steht er offenbar auf der Wunschliste.

  • Alexander Nübel, Keeper der U21-Nationalmannschaft, etablierte sich als Schalker Nummer Eins.
  • Der „Knappen“-Keeper wird immer wieder als Neuer-Nachfolger beim FC Bayern München gehandelt. 
  • Kommt es im Sommer 2019 zu einem Transfer nach München? Danach sieht es aktuell nicht mehr aus.
  • Alexander Nübels Vertrag beim FC Schalke 04 läuft noch bis Sommer 2020.
  • Ex-S04-Manager Christian Heidel empfiehlt dringend einen Verkauf.
  • Schalke-Vorstand Jochen Schneider sieht Versäumnis bei Nübel

Update vom 24. August, 18 Uhr: Auch direkt vor der Bundesliga-Partei am Samstagabend war der mögliche Wechsel Alexander Nübels zum FC Bayern ein Thema. Sky-Experte Lothar Matthäus erklärte, dass mehrere Top-Vereine an dem jungen Schalker interessiert seien. Er hält sogar für möglich, dass Manuel Neuer und Nübel im Tor der Bayern rotieren könnten. 

Unterdessen machte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider deutlich, dass er offiziell nichts von einer Anfrage der Bayern wisse. Auf die Nachfrage des Sky-Reporters, ob es inoffizielle Gespräche gebe, unterstrich er, dass er diese Gerüchte nur aus den Medien kenne.

Alles andere als nur ein Gerücht ist der Wechsel von Renato Sanches zum OSC Lille. Seine Vorstellung wurde durch einen krassen Faux-pas allerdings zur Lachnummer.

Alexander Nübel ablösefrei zum FC Bayern? Das sagt er zum direkten Duell

Update vom 18. August, 8.37 Uhr: Der mit Bayern München in Verbindung gebrachte Torhüter Alexander Nübel blickt dem Aufeinandertreffen mit dem deutschen Rekordmeister gelassen entgegen: "Das Spiel hat keine besondere Brisanz", erklärte der Schalker nach dem 0:0 in Mönchengladbach: "Es ist mein erstes Spiel gegen Bayern München. Ich freue mich darauf, vor allem zu Hause und vor allem als Kapitän." Am kommenden Samstag empfangen die Knappen den Titelverteidiger (18.30 Uhr/Sky).

Der Vertrag des U21-Vize-Europameisters bei Königsblau läuft im kommenden Sommer aus, bislang lehnte Nübel alle Angebote zu einer Verlängerung des Kontrakts ab. In den Medien war zuletzt über ein Interesse der Bayern spekuliert worden, wo der 22-Jährige langfristig als Nachfolger des Nationaltorhüters Manuel Neuer aufgebaut werden könnte.

Update vom 8. August, 9.04 Uhr: Für Bayern-Fans ist Alex Nübel bestimmt eine interessante Option, doch viel lieber hätten die Anhänger Leroy Sané. Der Transfer des Außenstürmers scheint aber zu platzen. Es gibt angeblich eine Horror-Diagnose bei seiner Knieverletzung. 

Update vom 7. August, 16.13 Uhr: Seit Monaten kursiert nun schon das Gerücht, dass U21-Nationalkeeper Alexander Nübel an die Säbener Straße wechseln könnte. Sein Vertrag läuft ja bekanntlich kommenden Sommer aus, dann wäre der 22-Jährige ablösefrei zu haben. 

Nun hat sich der Schalke-Keeper zu den aktuellen Verhandlungen mit dem FC Schalke geäußert. „Wir befinden uns in Vertragsgesprächen, aber ich brauche die Zeit noch. Ich finde es sehr gut von Jochen Schneider, dass er mir kein Ultimatum setzt, und bin sehr dankbar dafür“, so Nübel gegenüber kicker.de.

Auch zu den Gerüchten, dass man es auf Schalke verpasst habe, den Vertrag frühzeitig zu verlängern, äußert sich Nübel: „Zu Christian Heidel hatte ich ein gutes Verhältnis (Ex-Schalke-Manager, Amn. d.Red.), der neue Sportvorstand heißt Jochen Schneider. Was war, ist Vergangenheit und spielt keine Rolle für mich. Der Verein hat seine Prinzipien, ich habe meine Prinzipien. Jeder geht die Dinge anders an.“

Auch zu den Turbulenzen rund um die rassistischen Aussagen von Klub-Boss Clemens Tönnies hat der neuen Schalke-Kapitän Stellung bezogen: „Ich nehme das natürlich auch wahr, kann dazu aber nicht viel sagen. Das überlasse ich anderen. Klar wird darüber innerhalb der Mannschaft mal kurz gesprochen, aber alles in allem ist es kein großes Thema bei uns.“

Alexander Nübel: Ablösefrei zum FC Bayern? Schalke-Vorstand Schneider verärgert

Update vom 5. August, 10:28 Uhr: Die Chancen des FC Bayern München steigen, dass sie Alexander Nübel im Sommer 2020 ablösefrei bekommen. Denn wie Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider jetzt der Bild sagte, verpassten es die Knappen, den umworbenen Torwart langfrsitig zu binden. „Er war ganz lange bereit, seinen Vertrag auf Schalke zu verlängern. Der Verein hat es in der letzten Saison nicht getan – aus welchen Gründen auch immer“, beklagte sich Schneider, der seit März S04-Sportvorstand ist.

Ein Angebot zur Verlängerung von Nübels bis 2020 laufenden Vertrages liege vor, „allerdings scheint es erst sehr spät beim Torwart angekommen zu sein“, sagte Schneider weiter. Dass Nübel angesichts offenbar inzwischen vieler Interessenten zögert, könne man ihm nicht zum Vorwurf machen. Sollten die Bayern, denen ebenfalls ein Interesse an Nübel nachgesagt wird, zuschlagen, könnte er womöglich wieder mit Knappenschmiede-Kollege Leroy Sané zusammenspielen, dessen Knieverletzung die Verhandlungen ins Stocken bringen könnten, wie tz.de* berichtet. 

Alexander Nübel: Beeinflusst ein Beschluss von Schalke-Trainer Wagner seine Zukunftsentscheidung?

Update vom 3. August, 16:52 Uhr: Die Vorbereitungen der Bundesliga-Teams laufen auf Hochtouren und die Vereine und Coaches feilen an ihren Teams. Auch Schalke 04 übt Feinjustierungen auf den verschiedenen Positionen aus.

Auf der Website des Vereins haben die Knappen nun bekanntgegeben, dass ihr Torwart-Juwel Alexander Nübel in der kommenden Saison das Amt des Kapitäns innehaben wird. Gleich zwei seiner Teamkollegen wurden von Coach David Wagner als Stellvertreter des 22-Jährigen auserkoren.

„Ich freue mich sehr darüber, dass die drei Jungs unsere Truppe in der nächsten Saison führen werden“, wird Wagner zitiert. Die Übergabe der Kapitänsbinde ist ein eindeutiges Zeichen aus Gelsenkirchen, dass sich der Verein bemüht, ihren Torwart auch über die kommende Saison hinaus zu sichern.

Nübels Vertrags läuft 2020 aus, Schalke würde gerne verlängern. Zuletzt wurde der 22-Jährige mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht.

Alexander Nübel zum FC Bayern? Borussia Dortmund steigt in Rennen um Torwart ein

Update vom 31. Juli, 15.18 Uhr: Alexander Nübel steht beim FC Bayern München immer noch hoch im Kurs. Der 22-jährige Torwart soll in die Fußstapfen von Manuel Neuer treten. 

Aktuell beläuft sich der Marktwert des U21-Nationaltorwartes auf 12 Millionen Euro. Laut Angaben in der Mittwochsausgabe der Sport Bild soll lediglich RB Leipzig bereit sein, diese Summe auch zu zahlen. Der FC Bayern München hingegen soll bis 2020 warten wollen, um Nübel ablösefrei in die bayerische Landeshauptstadt holen zu können. Doch nun hat noch ein dritter deutscher Top-Klub Interesse an dem Torwart-Juwel bekundet - Borussia Dortmund.

Alexander Nübel als Back-Up für Roman Bürki zum BVB?

Trotz starker Leistungen steht BVB-Torwart Roman Bürki nicht als unumstrittene Nummer Eins im Tor der Schwarz-gelben fest. Doch ob für Nübel der Wechsel zum Ruhrpott-Rivalen der richtige Schritt ist, ist zweifelhaft. Als Schalker Eigengewächs würde das Torwart-Talent sicherlich einen schweren Stand bei den Dortmunder Fans haben. 

So scheidet der neue Konkurrent des FC Bayern München im Kampf um Alexander Nübel wohl aus. Doch als Mitstreiter um die deutsche Meisterschaft ist der BVB sicherlich nicht aus dem Rennen. Das merkte auch Thomas Müller in einem Interview an, stichelte aber gleichzeitig gegen Ex-Teamkollegen Mats Hummels.

Während es der FC Bayern München beim Nübel-Transfer ruhig angehen lässt, geht es in Sachen Leroy Sané rund. Trainer Niko Kovac musste herbe Kritik von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic hinnehmen, nachdem er sich äußerst zuversichtlich über den potenziellen Sané-Transfer geäußert hatte. Doch nicht jeder beim FC Bayern München ist derart optimistisch, wenn es um Sané geht.

Christian Heidel empfiehlt Alexander den Wechsel zu einem Topverein

Update vom 28. Juli, 16.54 Uhr: Die Causa Nübel ist eigentlich geschlossen. Schalke will das Torwart-Talent im Sommer nicht ziehen lassen. Und danach sieht es auch nicht aus, schließlich haben sich Spieler und Berater mittlerweile ebenfalls damit angefreundet. 

Doch jetzt fällt Ex-Manager Christian Heidel den Knappen in den Rücken und empfiehlt dringlich einen Verkauf des 22-Jährigen. Dabei denkt er weniger an den Klub, als an den Schlussmann selbst. „Er hat jetzt eine riesen Möglichkeit, in einem großartigen Klub die Nummer eins zu werden und eine großartige Karriere zu starten“, bezieht er gegenüber Transfermarkt.de Stellung, „in meinen Augen wäre alles andere Unsinn.“

Alexander Nübel: Wechsel nach Bayern im Winter verhindert

Dabei hatte Christian Heidel im Winter noch selbst einen Wechsel von Alexander Nübel in den Freistaat verhindert. Nach eigener Aussage blockierte er einen Transfer zum FC Augsburg und sorgte so vielleicht erst dafür, dass das Goalie-Talent jetzt auf dem Zettel der ganz großen Vereine steht. 

Transfer zum FC Bayern noch im Sommer? Berater sagt, was bei Torwart Nübel Sache ist

Update vom 27. Juli, 20.58 Uhr: Es scheint, als können der FC Bayern und seine Nebenbuhler eine Verpflichtung von Alexander Nübel vorerst knicken! Der U21-Nationaltorhüter wird nach Aussage seines Beraters Stefan Backs den FC Schalke 04 in der laufenden Transferperiode aller Voraussicht nach nicht mehr verlassen. "Alex hat einen Vertrag bis 2020, und wenn der Verein sagt, er bleibt, dann bleibt er", sagte Backs am Samstag in der „Sportschau“ der ARD zum Thema.

Erst Mitte Juli hatte S04-Sportvorstand Jochen Schneider einem Wechsel des 22 Jahre alten Schlussmanns, der unter anderem von Rekordmeister Bayern München umworben wird, einen Riegel vorgeschoben: "Ja, das schließe ich aus." Schneider erklärte weiter: "Unser Ziel ist es, mit ihm den Vertrag zu verlängern. Daran arbeiten wir."

Auch bei Wunschobjekt Nicolas Pépé besitzt der FC Bayern wohl keine sonderlich guten Karten. Oder landet der Stürmer vom OSC Lille doch noch in München? Eine Entscheidung soll gefallen sein, berichtet tz.de.* Unterdessen hat Marco Reus erklärt, was es braucht, um die Bayern im Kampf und die Bundesligaschale hitner sich zu lassen. 

FC Bayern: Neue Konkurrenz bei Nübel - und Signale, die die Kaderplaner freuen dürften

Update vom 26. Juli, 7.27 Uhr: Er gehört zu den heißesten Aktien auf dem Torhütermarkt - und steht ganz offensichtlich nicht nur beim FC Bayern auf dem Zettel. Alexander Nübel hat in der vergangenen Spielzeit mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Das honoriert neben dem BVB nun offenbar ein weiterer Bundesligaklub. Nach Bild-Informationen soll RB Leipzig seine Fühler nach dem 22-jährigen Keepertalent ausgestreckt haben. RB-Sportdirektor Markus Krösche kennt Nübel noch aus der gemeinsamen Zeit in Paderborn.

Die Bayern müssen sich also ins Zeug legen, um den potenziellen Neuer-Nachfolger den Wechsel an die Isar schmackhaft zu machen. Wenngleich Schalke-Bosse laut des Berichts hinter vorgehaltener Hand sagen: Mit dem Rekordmeister zu konkurrieren, dürfte sich in dieser Angelegenheit kompliziert gestalten.

Schalke mit klarer Ansage in Richtung Bayern zum Thema Nübel – nun auch BVB interessiert?

Update vom 17. Juli, 14.12 Uhr: Trotz der Schneider-Absage bezüglich eines Transfers in diesem Sommer, reißen die Gerücht rund um Alexander Nübel und seine Zukunft beim FC Schalke 04 nicht ab (Vertrag bis 2020). Der FC Bayern München gilt immer noch als größter Interessent – jetzt soll aber auch der BVB mitmischen.

Angeblich liegen Sport1 Informationen vor, die das bestätigen wollen. Stefan Backs, Berater des jungen Torhüters, dementierte aber auf Nachfrage des  TV-Senders. Es habe demnach wegen Nübel „keinen Kontakt mit Borussia Dortmund gegeben“. Der BVB wollte dazu keine Stellung nehmen – eine übliche Reaktion der Klubführung bei solchen Gerüchten.

Nächster Transfer-Dämpfer für Bayern! Schalke-Vorstand macht eindeutige Ansage über Alexander Nübel

Update vom 16. Juli, 13.49 Uhr: Wechsel vom FC Schalke zum FC Bayern haben schon fast eine Tradition: Was einst mit Olaf Thon begann, führte dann Manuel Neuer fort. Ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit ist Leon Goretzka. Bahnt sich in naher Zukunft erneut ein Transfer von Gelsenkirchen nach München an?

Der Rekordmeister diskutiert offenbar die Personalie Alexander Nübel. Der Torhüter spielte sich in der vergangenen Saison in den Fokus. Mit Markus Schubert hat Königsblau bereits einen neuen Keeper verpflichtet - eine Investition in die Zukunft, falls Nübel geht?

Alexander Nübel: Bleibt er bei Schalke oder geht er zum FC Bayern?

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider wurde nun deutlich. Selbst bei einem Millionen-Angebot für den 22 Jahre alten Nübel werde es keinen vorzeitigen Transfer geben. „Er wird auf jeden Fall in dieser Saison beim FC Schalke spielen. Einen Wechsel schließe ich aus“, sagte er am Rande von Schuberts Vorstellung. Nübels Arbeitspapier bei S04 läuft noch bis 2020, Schneider betonte: „Unser Ziel ist es, mit ihm den Vertrag zu verlängern. Daran arbeiten wir.“ 

Dem Vernehmen nach liegt Nübel ein Vertrag vor, der eine Laufzeit bis 2023 und eine deutliche Gehaltserhöhung vorsieht. Diese Offerte soll sogar eine Ausstiegsklausel für 2021 enthalten. Sollte Nübel nicht darauf eingehen, könnten die Schalker zum wiederholten Mal einen Leistungsträger ohne Ablöse verlieren. Aber: Selbst einen Transfer im kommenden Winter schloss Schneider aus: „Gute Spieler wechseln nicht im Januar.“

Währenddessen hat der FC Bayern mit Leon Dajaku, wie tz.de* berichtet, bereits einen Youngster verpflichtet. Gibt es weitere Verstärkungen? Karl-Heinz Rummenigge kündigte an, dass er auf dieser Position keinen Handlungsbedarf mehr sehe.

Trainer Wagner will Alexander Nübel halten, der Keeper zögert - Chance für Bayern?

Update vom 9. Juli 2019: David Wagner hat beim FC Schalke in die Vorbereitung gestartet. Bald kann er auch mit Alexander Nübel planen - oder doch nicht? Immer wieder wird über einen Wechsel spekuliert. Nun äußerte sich der Trainer. 

Wagner sagte bei Sport1: „Wir werden alles daransetzen, den Vertrag mit ihm zu verlängern. Erstmal sind wir happy, ihn bei uns zu haben. Hoffentlich bleibt er lange bei uns. Das ist eine Position, in der wir richtig gut aufgestellt sind“. Der Trainer hofft natürlich auf einen Verbleib des Keepers. 

Kommt ein Wechsel zum FC Bayern überhaupt infrage? Als Torwart mit herausragendem Potenzial steht er laut mehreren Medienberichten immer noch im Kontakt mit dem FC Bayern. Wagner wich der Antwort mit der Gegenfrage aus, ob ein Wechsel an die Säbener Straße zu früh käme. 

„Ich würde erstmal gerne mit ihm arbeiten, bevor ich solche Aussagen treffe. Ich habe Alex bereits aus Huddersfield verfolgt. Er ist ein Torwart mit einer enormen Qualität und deshalb für ganz viele Vereine attraktiv. Glücklicherweise ist er unser Spieler“, sagt Wagner. 

Angeblich soll Nübel, sollte eine Vertragsverlängerung nicht klappen, gleich verkauft werden, damit überhaupt noch eine Ablöse erzielt werden kann. Sollte Nübel also nicht verlängern, könnte er einen Wechsel zum FC Bayern provozieren. Wird bedacht, dass Neuer verletzungsanfällig und 34 Jahre alt ist, könnte sich der FCB Nübel als potenziellen Nachfolger ausgeguckt haben. Währenddessen genießen die FC-Bayern-Stars ihre Freizeit in diesen Münchner Lokalen, wietz.de* berichtet.

Wechselt Alexander Nübel zum FC Bayern? So will ihn Schalke vom Verbleib überzeugen

Update vom 8. Juli 2019: Lucas Hernandez, Benjamin Pavard und Fiete Arp heißen die bisherigen Verpflichtungen des FC Bayern München in diesem Sommer. Wer kommt noch dazu? Bedarf hat man beim Rekordmeister, schließlich steht eine ganze Reihe von Spielern aus der Vorsaison nicht mehr zur Verfügung.

Eine Investition in die Zukunft wäre wohl ein Transfer von Alexander Nübel. Der Schalker machte bei der U21-Europameisterschaft mit ordentlichen Leistungen weiter auf sich aufmerksam. Die Bayern sind offenbar interessiert, in Gelsenkirchen will man aber keineswegs erneut einen Spieler an die Isar ziehen lassen.

Alexander Nübel: Schalke hofft auf Verlängerung

Nach Informationen der Bild schnürt S04-Sportvorstand Jochen Schneider schon ein Paket, das Nübel von einem Verbleib überzeugen soll. Die Kernelemente: Vertrag bis 2023, eine ordentliche Gehaltserhöhung und eine Ausstiegsklausel, die ab 2021 greifen soll. Das aktuelle Arbeitspapier des Keepers läuft noch bis 2020. Heißt auch, dass Nübel im kommenden Sommer ablösefrei gehen könnte, falls er nicht bei Königsblau verlängert. Wie ist die Tendenz? 

Der 22-Jährige soll sich in den kommenden Tagen, so heißt es im Artikel weiter, mit seinen engsten Vertrauten zusammensetzen und die Angebote diskutieren. Neben Schalke und Bayern sollen Topklubs aus dem Ausland an Nübel interessiert sein. Laut Bild will der gebürtige Paderborner schnell für Planungssicherheit sorgen - davon hätten dann wohl alle etwas. Beim FC Bayern ist man heiß auf weitere Neuzugänge: Am Montag wurde, wie tz.de* berichtet, Hernandez offiziell vorgestellt. Karl-Heinz Rummenigge kritisierte auf der PK außerdem Uli Hoeneß.

Nübel zum FC Bayern? Wichtiger Schritt auf dem Weg zum Transfer

Update vom 5. Juli 2019: Ist das ein nächster Schritt in Richtung eines Transfers von Alexander Nübel zum FC Bayern München? Nach Informationen von Sport1 soll der Transfer von Dresdens Keeper Markus Schubert zum FC Schalke 04 schon fix sein. Der ablösefreie U21-Nationaltorwart soll noch am Freitag von Vereinsseite vorgestellt werden. 

Dies würde vor allem die Zukunft vom derzeitigen Schalker Torwart Alexander Nübel beeinflussen, denn laut Sport1 ist Schubert als Stammtorhüter ab spätestens 2020 eingeplant. Ein Abgang von Nübel wird also immer wahrscheinlicher. 2020 läuft sein Vertrag bei dem „Malocher-Klub“ aus. Erst kürzlich wurde von „intensivem Kontakt“ zwischen Nübel und dem deutschen Rekordmeister gesprochen. 

„Intensiver Kontakt“ zwischen Nübel und dem FC Bayern - aber ein Konkurrent macht Ernst

Update von 2. Juli 2019: Nach einer starken Gesamtleistung bei der U21 EM konnte Alexander Nübel auch weiterhin auf sich aufmerksam machen. Trotzdem, oder gerade deswegen wird sein Patzer im Finale gegen Spanien und die daraus resultierende 1:2-Niederlage noch lange in Erinnerung bleiben. In der 69. Minute ließ das Keeper-Juwel einen Fernschuss abprallen, den die Spanier zum 2:0 Zwischenstand nutzen konnten. 

Laut Sport1 soll das Interesse des FC Bayern München an Nübel nun wieder entflammt sein. Es herrsche „intensiver Kontakt“ zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem 22-Jährigen. Doch die Verantwortlichen auf Schalke wollen „alles tun“, um ihren Hoffnungsträger zwischen den Pfosten zu halten und zu vermeiden, dass Nübel nach München wechselt. Der Jugend-Nationaltorwart soll am besten schon in der kommenden Saison, spätestens aber 2020, in die Reihen der Roten kommen, um Druck auf Manuel Neuer auszuüben.

FC Bayern: Konkurent macht bei Nübel ernst

Eine mündliche Zusage von Nübel oder gar einen Vorvertrag gibt es aber nach Sport1-Informationen nicht. Die Gefahr, dass die Konkurrenz den FC Bayern wieder einmal aussticht, ist also gegeben. Am konkretesten ist, neben dem Interesse einiger englischer Vereine, eine Anfrage des AS Rom, der Nübel wohl „unbedingt verpflichten“ möchte. Noch hat sich der Begehrte aber nicht entschieden. Rom oder Monaco di Bavaria - das sind wohl aktuell die heißesten Optionen für den Schalker Torhüter.

Update vom 26. Juni 2019: Wie geht es weiter mit Alexander Nübel? Der Torhüter des FC Schalke 04 macht aktuell bei der Europameisterschaft der U21 in Italien und San Marino auf sich aufmerksam. Da wird die Liste der Interessenten natürlich immer länger.

Zuletzt brillierte Nübel beim 1:1 gegen Österreich. Wie die SportBild am Mittwoch berichtet, sollen Atletico Madrid und RB Leipzig nun an einer Verpflichtung des 22-Jährigen interessiert sein. Sein Vertrag in Gelsenkirchen läuft noch bis 2020 - Nübel wäre also im kommenden Sommer ablösefrei. Klar, dass er nun in einer äußerst komfortablen Situation ist.

Alexander Nübel ist heiß begehrt: FC Bayern bekommt neue Konkurrenten

Nübel könnte auf Schalke verlängern, wenn er dafür entsprechend belohnt wird. Laut SportBild könnte das bisherige Gehalt von 600 000 Euro jährlich auf drei Millionen Euro pro Jahr aufgestockt werden. Außerdem wären für Nübel verschiedenste Klauseln und Beteiligungen sinnvoll, die noch mehr Geld in seine Kasse spülen. Oder hat Königsblau gar keine Chance auf eine Verlängerung? 

Sportvorstand Jochen Schneider macht klar: „Es ist unser Wunsch, Alex langfristig beim FC Schalke zu halten.“ Aber: Neben Bayern, Atletico und Leipzig sollen Paris St. Germain, Tottenham und Chelsea an Nübel interessiert sein. Es lockt das große Geld und die große Bühne. Beim FC Bayern plant man dagegen weiterhin den Mega-Transfer von Leroy Sané. Der könnte aber richtig teuer werden, wie tz.de* berichtet.

FC-Bayern-Kandidat Nübel: Jetzt äußert er sich zu seiner Zukunft

Update vom 17. Juni 2019: Alexander Nübel und der FC Bayern München - dieses Thema wird wohl noch für eine längere Zeit diskutiert. Schließlich sind die Parallelen einfach unverkennbar: Nübel zeigt schon in jungen Jahren starke Leistungen bei Schalke 04 - wie einst Manuel Neuer. Auch er folgte schließlich dem Ruf von der Säbener Straße und entschied sich für einen Wechsel.

Für Nübel beginnt am Montag die U21-EM in Italien und San Marino. Der 22-Jährige wird gegen Dänemark zwischen den Pfosten stehen. Dabei verfolgte Nübel zunächst eine andere Karriere: Begonnen hatte er als Feldspieler, wie er nun gegenüber dem Kicker erklärte. 

Alexander Nübel zum FC Bayern? Vergleiche mit Neuer ehren ihn

Fußballerische Fähigkeiten sind bei ihm allgemein ein wichtiger Punkt. Deshalb holt er sich auch gerne Inspirationen bei Marc-André ter Stegen: „Wenn ich lese, ter Stegen hat gut gespielt, schaue ich mir die Zusammenfassung und seine Aktionen an. Da kann man sich schon Dinge abschauen“, schwärmt Nübel. „Seinen ganzen Ablauf zum Beispiel. Er ist sehr ruhig, steht immer und hat keinen Auftaktsprung, solche Details … Diese Dinge macht er überragend und hält sehr viele Bälle auf der Linie. Und mit dem Fuß gibt es von der Technik her fast keinen besseren Torhüter.“

Die Vergleiche zwischen ihm selbst und Neuer registriert Nübel - „das ehrt mich, aber ich befasse mich damit auch nicht zu sehr“. Nur Taktik, um weiteren Spekulationen rund um einen Wechsel aus dem Weg zu gehen? Auch in Sachen Vorbild hat Nübel eine Antwort parat, die man vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte: „Das war von Anfang an Jens Lehmann. Ich habe mich damals sehr viel mit dem englischen Fußball beschäftigt, und er spielte beim FC Arsenal. Als er die WM 2006 spielen durfte, habe ich mich am meisten gefreut. Da habe ich richtig mitgefiebert“, so Nübel.

Im Artikel gibt er ein weiteres Detail preis, womit nicht direkt zu rechnen war: Seine berufliche Alternative: Was wäre passiert, wenn er kein Fußballprofi geworden wäre? „Dann wäre ich wahrscheinlich zur Bundeswehr gegangen“, betont Nübel.

FC-Bayern-Kandidat Alexander Nübel äußert sich zu seinen Zukunftsplänen

Schon seit Monaten wird Alexander Nübel beim FC Bayern gehandelt. Als aktueller U21-Keeper ist das natürlich auch kein Wunder. 

Im Interview mit der tz* (Freitagsausgabe) hat sich der Schalke-Torwart nun über seine Zukunft und die ganzen Gerüchte zu seiner Person geäußert.

„Wie gesagt, ich lese nicht alles durch. Darum weiß ich gar nicht, welche großen Vereine alle genannt werden. Ich habe echt genug Abstand zu dem ganzen Business und bin froh, wenn ich daheim bin und nicht über Fußball nachdenken muss“, so der 22-Jährige. 

Daher habe er sich auch noch keine großen Gedanken über seine Zukunft gemacht, wie Nübel weiter verrät: „Ich hatte nie einen Karriereplan. Ich habe mich damals gefreut, als ich nach Schalke wechseln konnte, zu einem riesigen Verein. Jetzt freue ich mich auf das Turnier und hoffe, dass ich spiele. Dann schaue ich, was passiert. Aber klar: Ein großes Ziel ist die A-Nationalmannschaft! Über alles andere mache ich mir wenig Gedanken.“

Auch wenn sein Vertrag kommendes Jahr ausläuft, lässt sich der Youngster zu einer möglichen Entscheidung nicht drängen: „Eine offene Zukunft habe ich ja nicht, ich habe noch ein Jahr Vertrag auf Schalke.“

Beim FC Bayern wird der Keeper als möglicher Nachfolger von Manuel Neuer 

FC-Bayern-Kandidat Alexander Nübel: Darum ist er von Schalke enttäuscht

Alexander Nübel hat im Jahr 2019 mit konstant guten Leistungen beim FC Schalke 04 auf sich aufmerksam gemacht. In einer aus Schalker Sicht katastrophalen Saison war Nübel einer der wenigen Lichtblicke. Während der abgelaufenen Saison etablierte sich der gebürtige Paderborner als Nummer Eins im Kasten der Königsblauen. Vereinsikone Ralf Fährmann blieb fortan nur der Platz auf der Ersatzbank.

Nübel wird immer wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht, seit Wochen halten sich die Gerüchte, der Rekordmeister habe Interesse am Jugendnationalspieler. Die Schalker Verantwortlichen wollen ihren Keeper unbedingt langfristig an sich binden. Allerdings wurde ihm in Gelsenkirchen bislang noch kein Angebot für eine Vertragsverlängerung vorgelegt. Eine nahe Entscheidung ist nicht in Sicht, denn Nübel hat derzeit ohnehin kaum Zeit, um sich Gedanken über seine Zukunft zu machen. 

FC Bayern München: Interesse an Alexander Nübel? Jetzt spricht der U21-Keeper

Dem 22-Jährigen, der sich aktuell auf die U21-Europameisterschaft vorbereitet, wird eine große Karriere vorausgesagt. Deshalb verwundert es auch nicht, dass ihn U21-Trainer Stefan Kuntz in den endgültigen Kader für das Turnier berief.

Am Mikrofon von Sky äußerte sich Nübel zu seiner Zukunft: „Bis jetzt mache ich mir darüber keine Gedanken. Ich bin erst einmal hier bei der U21. Ich will das Turnier in Ruhe spielen und möchte am liebsten auch spielen. Da ist mein voller Fokus drauf.“

Die üblichen Phrasen, die man als Fußball-Profi eben so parat hat, wenn man auch einen Transfer angesprochen wird. Allerdings verhehlte Nübel gegenüber Sky auch nicht seine Enttäuschung darüber, dass es noch kein Angebot für eine Verlängerung gab: „"Ich habe ja letztes Jahr ein paar Spiele gemacht, da kam nichts.“

Transfer zum FC Bayern München: Alexander Nübel adelt Manuel Neuer

Sollte Alexander Nübel eine herausragende U21-EM spielen, dann könnten auch noch andere Vereine als der FC Bayern München auf das Torhüter-Juwel aufmerksam werden. Der FC Schalke 04 sollte möglichst bald handeln, um seinen Leistungsträger nicht noch mehr zu enttäuschen. Außer die Königsblauen spekulieren auf einen Transfer. In diesem Sommer wurde Alexander Nübel dem FC Schalke 04 letztmalig eine ordentliche Ablöse in die Kasse bringen.

Die früheren Meldungen zu Alexander Nübel haben wir in unserem alten News-Ticker für Sie zusammengefasst. 

Und: Wir bieten Ihnen einen Überblick zu allen Transfergerüchten 2019 zum FC Bayern München

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Nun könnte der FCB ins Rennen um den „japanischen Messi“ Kubo einsteigen. Er gilt als absolutes Toptalent. 

Während die Bayern-Stars und Nübel bereits in der Saisonvorbereitung sind, entspannt Torwart-Legende Oliver Kahn noch im Urlaub und bereitet sich auf seine zukünftige Rolle beim FC Bayern München vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare