1. WLZ
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern: Lewandowski-Ersatz aus Bundesliga? Sportdirektor legte schon mal Schmerzgrenze fest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Man kennt sich: Sven Mislintat (li.), Sportdirektor des VfB Stuttgart, und Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.
Man kennt sich: Sven Mislintat (li.), Sportdirektor des VfB Stuttgart, und Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. © IMAGO / MIS

Was, wenn Robert Lewandowski den FC Bayern verlässt? Die Münchner sollen sich für Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart interessieren. Die Schwaben brachten schon mal eine mögliche Ablöse ins Spiel.

München/Stuttgart - Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart* hat sich längst zu einem Kult-Stürmer der Fußball-Bundesliga* entwickelt. Zum einen wegen seines Wiener Schmäh, zum anderen wegen des untypischen Werdegangs des Österreichers. Denn: Fußball-Internate kennt der 24-Jährige höchstens aus Erzählungen.

Sasa Kalajdzic: Der Österreicher wird den VfB Stuttgart wohl verlassen

Der Angreifer wurde stattdessen fußballerisch beim First Vienna FC in der österreichischen Hauptstadt groß, einem Traditionsverein, der in den Amateursport abgerutscht ist, aber in der Donaumetropole mit ihren rund 1,9 Millionen Einwohnern bis heute große Beliebtheit genießt.

Und wie geht es mit Kalajdzic weiter? Wie der kicker berichtet, wird der zwei Meter große Mittelstürmer die Schwaben im Sommer verlassen. Wie das Fachmagazin weiter schreibt, gehört zu den Interessenten an Kalajdzic auch der FC Bayern München*.

Im Video: Transfermarkt - PSG-Wechsel? Das sagt Robert Lewandowski

Neben Borussia Dortmund* und RB Leipzig. Angeblich. Das Werben um den Angreifer hat begonnen, obwohl dieser Stand 4. März in dieser Bundesliga-Saison verletzungsbedingt erst sechs Spiele absolviert hatte. Er kam dabei auf ein Tor und eine Vorlage. Aber: Die 16 Treffer und sechs Assists aus der Vorsaison waren eine Hausnummer, die offensichtlich Eindruck hinterlassen hatten. Hinzu kommt sein Tor bei der EM 2021 im Achtelfinale gegen Italien (1:2).

Sasa Kalajdzic: Stuttgart-Stürmer Kandidat bei FC Bayern, BVB und RB Leipzig?

Für den FC Bayern* bedeutet die angebliche Suche nach einem neuen Stürmer dagegen viel Potenzial für Transfer-Gerüchte. Denn: In diesem Sommer könnte Robert Lewandowski tatsächlich seinen Abschied an der Säbener Straße in München* nehmen. Wie bei Kalajdzic, läuft auch der Vertrag des polnischen Superstürmers bei seinem Arbeitgeber im Juni 2023 aus. Das drückt die mögliche Ablöse - in beiden Fällen.

Mittelstürmer des VfB Stuttgart: Sasa Kalajdzic.
Mittelstürmer des VfB Stuttgart: Sasa Kalajdzic. © IMAGO / Jan Huebner

Der VfB hatte in punkto Kalajdzic schon vorgesorgt und eine mögliche Schmerzgrenze weit oben angesetzt. „Zu einem so späten Zeitpunkt Ersatz zu bekommen, ist sehr schwer bis unmöglich“, sagte Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat Ende Juli dem kicker: „Und: 30 Millionen würden nicht reichen.“

FC Bayern: Falls Robert Lewandowski geht - kommt Sasa Kalajdzic?

Auf eben jene 30 bis 40 Millionen Euro bezifferte die spanische AS zuletzt die angebliche Ablösesumme, die Real Madrid bereit wäre, für den mittlerweile 33-jährigen Lewandowski hinzulegen. Geht der Pole wirklich? Kommt für ihn ein Österreicher? Es wird spannend in den nächsten Wochen. Hier läuft das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League des FC Bayern gegen RB Salzburg im TV und Live-Stream. Lewandowski wird in der Aufstellung des FC Bayern sicher eine zentrale Rolle einnehmen. Verfolgen Sie die Partie hier im Live-Ticker. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare