1. WLZ
  2. Sport
  3. Fußball

Hoeneß erklärt Wechsel-Posse um Lewandowski: „Es geht nur um Kohle, um sonst gar nichts“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern kommt im Wechsel-Theater um Robert Lewandowski nicht zur Ruhe. Jetzt schaltet sich Ex-Präsident Uli Honeß ein und erklärt den Transfer-Poker.

München – Beim FC Bayern geht es derzeit drunter und drüber, mehrere Nebenkriegsschauplätze bestimmen die Schlagzeilen rund um den Serienmeister. So will die Kritik an Sportvorstand Hasan Salihamidzic nicht verstummen und Niklas Süle leistete sich einen Mini-Eklat. Dabei geht fast unter, dass die Bayern die letzten drei Bundesligaspiele nach der errungenen Meisterschaft nicht gewinnen konnten.

Trotzdem wollte der FC Bayern München natürlich die zehnte Schale in Folge nach zwei Jahren Pause endlich wieder vor den Fans auf dem Münchner Marienplatz gebührend feiern. Doch das alles bestimmende Thema in diesen Tagen ist und bleibt das Wechsel-Theater um Super-Stürmer Robert Lewandowski. Deshalb sah sich nun Ex-Präsident Uli Hoeneß genötigt, die verzwickte Lage zu erklären.

Uli Hoeneß, Ehrenpräsident beim FC Bayern, äußert sich deutlich zur Wechsel-Posse um Robert Lewandowski.
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident beim FC Bayern, äußert sich deutlich zur Wechsel-Posse um Robert Lewandowski. © Sven Hoppe/dpa

FC Bayern: Uli Hoeneß erklärt Lewandowski-Theater – „Es geht nur um Kohle, um sonst gar nichts“

„Was ich höre und meine Meinung ist: Man gibt ihn nicht ab“, sagte FCB-Ehrenpräsident Uli Hoeneß, der auch im Aufsichtsrat sitzt, am Rande der Meisterfeier in einer Medienrunde. Vorstandsboss Oliver Kahn hatte zuvor ein „Basta-Machtwort“ gesprochen, auch Hasan Salihamidzic erklärte, dass Lewandowski nicht verkauft wird. Der Pole will seinen bis Sommer 2023 laufenden Vertrag nicht verlängern.

„Klar ist auch: Es geht nur um Kohle, um sonst gar nichts. Mit einem Abendessen am Tegernsee kann man das Problem nicht lösen“, erklärte Hoeneß. Der Bayern-Macher hatte in seiner Zeit als Manager häufig Überzeugungsarbeit bei unschlüssigen Profis geleistet, indem er sie zu Gesprächen in sein Domizil am Tegernsee eingeladen hat. Lewandowski ist offenbar mit dem Gehaltsangebot der Bayern nicht einverstanden und will zum FC Barcelona wechseln.

Robert Lewandowski
Geboren: 21. August 1988 (Alter: 33 Jahre), Warschau, Polen
Position: Mittelstürmer
Vertrag beim FC Bayern München bis: 30.06.2023
Marktwert: 50 Millionen Euro

FC Bayern: Uli Hoeneß macht sich keine Sorgen wegen Lewandowski – und erinnert an BVB-Transfer

Hoeneß geht trotz aller Wechsel-Spekulationen fest von einem Verbleib Lewandowskis beim FC Bayern aus. „Das Theater ist am 2. September vorbei, damit können wir gut leben“, sagte Hoeneß, denn Anfang September endet das Transferfenster. Dann würde Lewandowski in sein letztes Vertragsjahr bei den Bayern gehen. Erfahren Sie hier, was für und gegen einen Lewandowski-Verkauf spricht.

Der 70-Jährige macht sich zudem keine Sorgen um Lewandowskis Motivation. „Ich habe Robert immer als Super-Profi kennengelernt. Er hat auch in Dortmund ein Jahr lang vorher gewusst, dass er zum FC Bayern geht und damals eine überragende Saison gespielt. Deshalb bin ich hundertprozentig sicher, dass Robert nächstes Jahr bei uns sehr gut spielen wird“, meinte Hoeneß. Lewandowski wechselte im Sommer 2014 ablösefrei vom BVB zu den Bayern.

FC Bayern: Uli Hoeneß schließt Vertragsverlängerung mit Lewandowski nicht aus

Der FC Bayern will Lewandowski also auf keinen Fall vorzeitig abgeben, das haben alle Verantwortlichen unmissverständlich klargemacht. Selbst bei einem hohen Transfererlös für den FIFA-Weltfußballer würden die Bayern wohl nicht einlenken. „Das würde nur dann in Frage kommen, wenn für das Geld ein Spieler zu haben wäre, der ihn ersetzen kann, den sehe ich weit und breit nicht. Wenn man ein Jahr lang Zeit hat, seinen Nachfolger zu suchen, ist die Ausgangslage für den FC Bayern viel einfacher“, sagte Hoeneß. Ein Kandidat als Lewandowski-Nachfolger ist offenbar der Stuttgarter Stürmer Sasa Kalajdzic.

Hoeneß macht aber auch allen FCB-Fans Hoffnung, dass Lewandowski seinen Vertrag vielleicht doch noch verlängert. „Abgesehen davon ist nicht sicher, dass er in einem Jahr noch weg will, wenn er jetzt bleibt. Mit 35 weiß er, was er am FC Bayern hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit Robert Lewandowski eine gute Saison haben werden“, sagte Hoeneß. Das Fußball-Geschäft ist in der Tat sehr schnelllebig. Lewandowski wird nächsten Sommer 35 Jahre alt, ob er dann noch immer eine neue Herausforderung sucht, ist noch völlig offen. (ck)

Auch interessant

Kommentare