Hannover taumelt in Richtung 2. Liga

+
Der Hannoveraner Manuel Schmiedebach (r) attackiert vergeblich den Wolfsburger Christian Gentner.

Hannover - Zvjezdan Misimovic vom VfL Wolfsburg hat Hannover 96 ein weiteres Stück in Richtung 2. Fußball-Bundesliga geschossen.

Trotz der bislang besten Rückrundenleistung unterlag Hannover am Sonntag durch ein Tor des Bosniers (78.) im Niedersachsen-Duell gegen den VfL mit 0:1 (0:0). 96 steht nach der 9. Niederlage in Serie damit als Tabellen-17. nach dem 24. Spieltag zum ersten Mal in dieser Saison auf einem direkten Abstiegsplatz. Zudem stellte das Team von Trainer Mirko Slomka mit der Negativserie den Rekord aus der Saison 1985/86 ein, als der Club aus der Bundesliga abstieg.

Bundesliga: Die Bilder des 24. Spieltags

Bundesliga: Die Bilder des 24. Spieltags

Bereits vor dem Spiel hatte es bei den Hausherren Ärger um Angreifer Jan Schlaudraff gegeben, der von Slomka kurzfristig aus dem Kader gestrichen wurde. "Er hat leidenschaftslos trainiert. Das können wir im Abstiegskampf nicht gebrauchen", erklärte Slomka vor dem Spiel im Interview mit dem Pay-TV-Sender "Sky". Trotz des Wirbels und einer fast komplett neu formierten Abwehr kamen die Hausherren nach verhaltenem Beginn jedoch zunächst wesentlich besser ins Spiel.

96 zeigte vor 34 312 Zuschauern deutlich mehr Einsatz und gewann mehr Zweikämpfe als zuletzt. Nach 15 Spielminuten rettete die eigentliche Nummer 3 im VfL-Tor, Marwin Hitz, die Gäste erstmals bei einem Schuss von Elson. Der brasilianische Winter-Neuzugang vom VfB Stuttgart hatte nur drei Minuten später erneut die Führung für 96 auf dem Fuß, schoss aber aus etwa 16 Metern knapp am langen Pfosten vorbei. Auch in der Folge spielte Hannover couragiert nach vorne. Constant Djakpa scheiterte mit einem Weitschuss (41.) nur knapp.

Von Wolfsburg und deren gefürchteten Offensiv-Qualitäten war zu Beginn wenig zu sehen. Das zuletzt so erfolgreiche Sturmduo Edin Dzeko und Grafite war weitestgehend abgemeldet. Erst nach einer knappen halben Stunde kam der Meister zu seiner ersten gefährlichen Aktion. 96-Keepre Florian Fromlowitz rettete bei einem Schuss von Nationalspieler Christian Gentner großartig (27.). Wenig später hatte Fromlowitz jedoch Glück, als er sich bei einem Freistoß verschätzte und Alexander Madlung nur an den Pfosten köpfte (37.). Kurz vor der Pause hätte der VW-Club Hannover für die mangelnde Chancenverwertung beinahe erstmals bestraft, doch Dzeko köpfte nach einer Misimovic-Flanke am rechten Pfosten vorbei (44.). Kurz darauf scheiterte Misimovic mit einem Freistoß an Fromlowitz (45.+1).

Auch im zweiten Durchgang betrieb Hannover einen hohen Aufwand, ohne belohnt zu werden. Der starke Djakpa verzog aus gut 25 Metern wieder nur knapp (52.). Auf der Gegenseite wurde ein Abseitstor von Grafite korrekterweise von Schiedsrichter Felix Brych nicht anerkannt. Ansonsten blieb der 30 Jahre alte Grafite, der von Brasiliens Nationalcoach Carlos Dunga in das Aufgebot der Selecao für das Länderspiel an diesem Dienstag gegen Irland in London berufen wurde, jedoch blass. Wie aus dem Nichts kamen die verhalten und nur auf Konter lauernden Wolfsburger zum schmeichelhaften 1:0 durch Misimovic. Kurz vor dem Ende versagten Arnold Bruggink die Nerven. Der Niederländer vergab völlig frei vor Hitz (87.) die beste Chance für Hannover.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare