Hertha jubelt - Pokal-Revanche für Cottbus

+
Pierre-Michel Lasogga freut sich über seinen Treffer zum 1:0.

Berlin - Die Hauptstadt darf sich auf eine große Feier einstellen. Die Hertha kann nach dem Kantersieg über Osnabrück den Aufstiegssekt kalt stellen. Cottbus revanchierte sich währenddessen für das Pokal-Aus gegen Duisburg.

Hertha BSC Berlin kann den Sekt für die Aufstiegsfeier kalt stellen. Das Team von Trainer Markus Babbel kam am 30. Spieltag der 2. Bundesliga gegen Kellerkind VfL Osnabrück zu einem 4:0 (2:0) und kann vier Spieltage vor Saisonschluss als Tabellenführer bei zehn Punkten Vorspung auf Rang drei für das Oberhaus planen. Zudem gelang Energie Cottbus am Samstag gegen den MSV Duisburg die Revanche für das bittere Aus im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Lausitzer gewannen verdient mit 3:1 (0:0) gegen die Westdeutschen, die zum achten Mal in Folge auswärts nicht gewannen.

Diese Talente hätten die 36 Bundesliga-Trainer gerne

"Louis, jetzt bis zehn zählen ...": Diese Begabungen hätten die 36 Bundesliga-Trainer gerne

"Louis, jetzt bis zehn zählen ...": Diese Begabungen hätten die 36 Bundesliga-Trainer gerne

Vor 46.293 Zuschauern im Olympiastadion machten Pierre-Michel Lasogga (37., 56.) und Adrian Ramos (41./89.) den hoch verdienten Erfolg der Hertha perfekt. Während der Bundesliga-Absteiger zum neunten Mal in Folge ungeschlagen blieb, muss Osnabrück auch nach dem ersten Spiel unter seinem neuen Trainer Heiko Flottmann und dem siebten Spiel in Folge ohne Sieg als Drittletzter weiter um den Klassenerhalt bangen. Top-Torjäger Nils Petersen (47., 70.) und Dennis Sörensen (50.) machten nach der Pause den Sieg für Cottbus perfekt, das nach drei Niederlagen hintereinander mal wieder einen Dreier feiern konnten und somit in der Tabelle vor dem MSV bleibt. Für die Zebras traf Sefa Yilmaz (88.).

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare