Brasiliens Fußballkunst

Offizielles Poster zur Fußball-WM 2014 vorgestellt

+
Foto: Das offizielle WM-Poster für die „Copa 2014“ wurde am Mittwoch vorgestellt.

Rio de Janeiro - Die Fußball-WM 2014 hat nun auch ihr eigenes Poster. Mit Maskottchen „Fuleco“, dem Logo mit WM-Pokal und dem WM-Ball „Brazuca“ ist der öffentliche Auftritt der „Copa 2014“ in Brasilien nun komplett. Bis zum Anpfiff dauert es aber noch 498 lange Tage.

Die FIFA und WM-Gastgeber Brasilien haben das offizielle Poster für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 vorgestellt. Auf dem Poster sind die Beine zweier Fußballer dargestellt, die um den Ball kämpfen und zugleich die Umrisse des südamerikanischen Landes darstellen. Das am Mittwoch in Rio de Janeiro präsentierte Motiv wurde von der brasilianischen Agentur Crama entworfen. Es zeigt daneben zahlreiche farbenfrohe Ornamente, die viele Charakteristika des Landes enthalten: Sonne, Strand, landestypische Tiere und Wahrzeichen der Städte sind zu erkennen.

Das Poster wurde von den neuen WM-Botschaftern enthüllt, die ebenfalls am Mittwoch vorgestellt wurden. Es handelt sich dabei um die früheren Fußballstars Carlos Alberto Torres, Amarildo, die mehrfache Weltfußballerin Marta und die beiden Ex-Stürmer Ronaldo „Fenômeno“ und Bebeto, die beide im Aufsichtsrat des lokalen WM-Komitees sitzen. Auch Ex-Trainer Mario Lobo Zagallo ist WM- Botschafter. Er konnte aber an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Das Poster ist in Brasiliens Nationalfarben Grün, Gelb und Blau gehalten und symbolisiert nach Worten von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke die Leidenschaft der Brasilianer für den Fußball: „Brasilien und Fußball - eine Identität“. Das Poster sei ein großartiges Beispiel für die herausragende Kreativität Brasiliens.

Die einzige Frau im neuen WM-Botschafterteam, Marta, fühlte sich durch die Berufung „sehr geehrt und stolz“. Sie werde alles tun, damit die WM zu einem positiven Ergebnis komme.

Der Präsident des nationalen Fußballverbandes und des lokalen WM-Organisationskomitees, José Maria Marin, betonte, die Hauptaufgabe der Botschafter sei es, das Sportereignis im Jahr 2014 voranzutreiben und die „tausenden Jugendlichen in Brasilien und der Welt zu inspirieren, den Sport zu feiern“.

Sowohl die FIFA als auch die lokalen Organisatoren verwiesen auf erreichte Fortschritte beim Stadienbau. Allerdings zeigte sich Valcke auch besorgt über Verspätungen bei einigen Infrastrukturmaßnahmen. CBF-Boss Marin erklärte, er habe Garantien bekommen, dass das Maracanã-Stadion in Rio im April fertig werde. Die Übergabe des Stadions, in dem die Endspiele des Confederations Cups 2013 und der WM 2014 ausgetragen werden, wurde bereits mehrfach verschoben. Es soll im April fertig und im Mai an die FIFA übergeben werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare