Schalker Kaufrausch: Magath holt drei Neue

+
Jurado (r.) verstärkt die Schalker

Madrid - Dem Saisonfehlstart folgte der Kaufrausch. Für insgesamt 27 Millionen Euro verpflichtete der FC Schalke kurz vor Transferschluss drei neue Spieler.

Schalke 04 hat auf den Saison-Fehlstart reagiert und im Sommerschlussverkauf kräftig nachgebessert. Wenige Stunden vor dem Ende der Transferfrist griff Trainer und Manager Felix Magath noch einmal tief in die Vereinskasse. Den holländischen Nationalstürmer Klaas-Jan Huntelaar (AC Mailand) und den offensiven Mittelfeldspieler José Manuel Jurado (Atlético Madrid) lässt sich der finanziell nicht auf Rosen gebettete Revierclub zusammen rund 27 Millionen Euro kosten. Dritter im Bund der späten Einkäufe ist der französische Abwehrspieler Nicolas Plestan (OSC Lille).

Alle wichtigen Neuzugänge im Überblick

Bundesliga: Alle wichtigen Neuzugänge im Überblick

Damit sind die Arbeiten auf der “Großbaustelle“ abgeschlossen: Nach 13 Zugängen und 15 Abgängen hat sich der Kader des Meisterschaftszweiten der vorigen Saison stark verändert. Die Trennung von Großverdienern wie Rafinha, Marcelo Bordon, Heiko Westermann und Kevin Kuranyi sorgte für den nötigen finanziellen Spielraum. Vizeweltmeister Huntelaar machte den Fans Hoffnung auf rosige Zeiten: “Es ist eine große Herausforderung, mit Schalke Meister zu werden.“

Der 14 Millionen Euro teure Huntelaar und der angeblich nur eine Millionen Euro preiswertere Spanier Jurado sollen helfen, die ambitionierten Ziele des Clubs in der Bundesliga und der Champions League zu erreichen. Die bisherigen Erstligaspiele in Hamburg und Hannover (jeweils 1:2) verliefen jedoch wenig verheißungsvoll.

Offenbar lockte Magath die neuen Stars mit üppigen Gehaltsversprechungen. “Das Angebot von Schalke konnte man einfach nicht ablehnen“, kommentierte Jurado, der sich von den Atlético-Fans am Montagabend als Torschütze und mit einer Gala beim 4:0 über Sporting Gijón verabschiedete.

Auf der langen Suche nach einem weiteren Topstürmer, der an der Seite des zuletzt glücklosen Neuzugangs Raúl für mehr Torgefahr sorgen soll, wurden die Schalker in Mailand fündig. Begünstigt wurde der Huntelaar-Transfer durch den Wechsel von Zlatan Ibrahimovic von Barcelona zum AC Mailand. “Es stimmt, dass ich eigentlich in Mailand bleiben wollte. Das hat sich geändert, als Zlatan Ibrahimovic kam. Da wusste ich, dass es Zeit ist zu gehen“, sagte der 27 Jahre alte Huntelaar dem “Algemeen Dagblad“.

Der Niederländer kam bei Milan in der vergangenen Saison auf 25 Einsätze und erzielte sieben Tore. Zuvor stand der U-21-Europameister (2006) und “weltbeste Torschütze“ (2006/2007) bei Real Madrid und Ajax Amsterdam unter Vertrag. Bei der WM in Südafrika absolvierte der Angreifer vier Kurzeinsätze und erzielte einen Treffer.

Nur wenige Stunden nach der Einigung mit Huntelaar zog Magath den nächsten Trumpf aus dem Ärmel. Atlético Madrid bestätigte auf seiner Internetseite den Transfer von Jurado. Spanische Medien bezifferten die Ablösesumme für den 24-Jährigen auf 13 Millionen Euro. “Der Wechsel ist ein positiver Schritt in meiner Karriere. Ich werde in Schalke mein Bestes geben“, sagte der Spieler.

Jurado hatte seine Profikarriere im Nachwuchsteam von Real Madrid begonnen. 2005 wechselte er in den A-Kader, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Ein Jahr später unterschrieb er beim Lokalrivalen Atlético. Seither spielte er bis auf 2008/2009 (verliehen an RCD Mallorca) für die Rot-Weißen.

Dann nahm Magath auch noch einen neuen Abwehrspieler unter Vertrag. Mit der Verpflichtung des 29 Jahre alten Innenverteidigers Plestan reagierte der Trainer auf die bisher bedenklichen Vorstellungen der Schalker Defensive um den zuletzt umstrittenen Neuzugang Christoph Metzelder. Schon in seiner Zeit beim VfL Wolfsburg hatte Magath ein Auge auf Plestan geworfen, der einen Vertrag bis 2013 erhielt.

Dass der Franzose in der vorigen Saison nur fünf Partien für Lille bestritt, schreckte Magath nicht ab. “Er war verletzt und nicht bereit, seinen Vertrag dort zu verlängern“, sagte der Fußball-Lehrer dem “Kicker“ (Online-Ausgabe). Magath ließ offen, ob Metzelder nun um seinen Platz in der Startelf bangen muss: “Ich bin davon überzeugt, dass er seine Verunsicherung ablegen wird. Aber man muss abwarten, wann das sein wird.“

dpa

Der große Transfer-Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare