Deutsche Gruppe bei der Handball-EM

Spanien wirft DHB-Team raus, Dänemark souverän ins Halbfinale

+
So sehen Sieger aus: David Balaguer trägt Valero Rivera nach dem spanischen Sieg über Deutschland huckepack.

Durch einen Erfolg über Titelverteidiger Deutschland hat sich Spanien das zweite Halbfinal-Ticket der Hauptrundengrupppe im kroatischen Varazdin gesichert. Vorne landete aber Dänemark.

Varazdin - Die deutschen Handballer haben bei der EM in Kroatien den Einzug ins Halbfinale verpasst. Der Titelverteidiger musste sich zum Abschluss der Hauptrunde Spanien in einer Neuauflage des EM-Finals von 2016 mit 27:31 (13:14) geschlagen geben und tritt damit die Heimreise an. Spanien steht in der Vorschlussrunde.

Zwei Jahre nach dem goldenen EM-Wintermärchen in Polen gewannen die Bad Boys von sechs Spielen nur zwei. Bester Werfer der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop in Varazdin war Kai Häfner mit fünf Treffern.

Klarer Sieger: Peter Balling Christensen (l.) und Dänemark zeigen den Mazedoniern um Velko Markoski die Grenzen auf.

Bereits zuvor sicherte sich Olympiasieger Dänemark den Gruppensieg. Zum Abschluss kamen die Dänen zu einem standesgemäßen 31:20 (12:12)-Erfolg gegen Mazedonien. Der WM-Dritte Slowenien und Tschechien  trennten sich in ihrem abschließenden Hauptrundenspiel in Varazdin 26:26 (11:12) und hatten damit schon vor dem DHB-Auftritt keine Chance mehr auf Platz zwei in der deutschen Gruppe.

Hier bekommen Sie einen Überblick über den Spielplan der Handball-EM 2018.

Bilder vom deutschen „Gruppenendspiel“ gegen Spanien

sid, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare