Bremmer: Den Druck selbst nehmen

Bad Wildungen gegen Bensheim unter Zugzwang

+
Auf freie Bahn hofft Sina Ritter auch gegen Bensheim/Auerbach. Hier hat sich die Bad Wildunger Linksaußen gegen die Neckarsulmerinnen Louisa Wolf (links) und Ana Pavkovic durchgesetzt. 

Bad Wildungen – Ins neue Jahr wollten die Erstligahandballerinnen der HSG Bad Wildungen offenbar ohne Altlasten starten. Deshalb harkten sie die Aufarbeitung der 31:32-Pleite am vergangenen Samstag beim TV Nellingen nach einer eingehenden Videoanalyse an Silvester auch „direkt ab“, so Trainerin Tessa Bremmer. Gegen den nunmehrigen Vorletzten, die HSG Bensheim/Auerbach, stehen die Vipers am Samstag (19 Uhr, Ense-Halle) unter Druck.

„Der ist aber für Bensheim noch größer, weil sie noch zwei Punkte weniger haben als wir“, findet Bremmer. Doch sie weiß auch, dass für ihre Mannschaft ein Sieg über den Dreizehnten ein Muss ist, weil der derzeitige Neunte sonst weiter tief in den Abstiegskampf verstrickt wäre.

„Wir wollen uns den Druck, dem wir uns auch selbst machen, selbst nehmen und Gas geben. Das ist ein wichtiges Spiel, das wir gewinnen wollen“, sagt Bremmer. „In den Phasen, in denen wir in Nellingen unseren Stiefel durchgezogen haben, waren wir auch erfolgreich“, findet sie und führt die Pleite beim damaligen Vorletzten auf die individuellen Fehler ihrer Spielerinnen zurück, von denen fast alle „zwei bis drei Dummheiten“ gemacht haben“.

Die sollen morgen vermieden werden. „Bensheim hat mehr Qualität als Nellingen“, sagt Bremmer, die von einem „spannenden Spiel“ ausgeht, bei dem auch die Nerven eine Rolle spielen werden. Die Gäste um Regisseurin und Ex-Viper Sarah van Gulik sieht sie als „extrem geschlossene Mannschaft an, die auf allen Positionen gut, aber auf keiner überragend besetzt ist.“

Während Gäste-Trainerin Heike Ahlgrimm gleich auf sieben Rückraumspielerinnen zurückgreifen kann, stehen Bremmer wohl nur fünf zur Verfügung, da sie davon ausgeht, dass ein Comeback von Maxime Struijs nach deren Schulteroperation „noch zu früh wäre“. Einen Kurzeinsatz der Spielmacherin will sie aber zugleich auch nicht ausschließen. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare