1. Frauenhandball-Bundesliga: Dritte Niederlage in Folge

Bad Wildungen verliert gegen Göppingen 28:32

Das Tor im Blick: Die Bad Wildungerin Miranda Schmidt-Robben (links) hat die Göppingerin Michaela Hrbkova (Mitte) versetzt und nimmt das Gehäuse von Anne Bocka in Visier.
+
Das Tor im Blick: Die Bad Wildungerin Miranda Schmidt-Robben (links) hat die Göppingerin Michaela Hrbkova (Mitte) versetzt und nimmt das Gehäuse von Anne Bocka in Visier.

Die HSG Bad Wildungen verlor mit dem 28:32 (12:17) gegen Frisch Auf Göppingen das dritte Spiel in Folge.

Bad Wildungen. Nach dem 2:0 (3.) hatte Göppingen schnell das Kommando übernommen, 5:3 (9.), und zog dann auf 10:6 (17.) davon. Bad Wildungen blieb aber dran, 9:11 (20.), 12:14 (26.). Vor allem wegen des Fehlwurffestivals der Vipers führte der bisherigenTabellen-14. beim fahrig agierenden Elften zur Pause mit 17:12. Nach dem 13:19 (33.) und 16:21 (36.) bewiesen die Südwaldeckerinnen aber Moral und verkürzten in der 40. Minute auf 20:22.

Dass die Gastgeberinnen aber nicht näher kamen, sondern zwischenzeitlich sogar mit 22:28 (50.) in Hintertreffen gerieten, lag an der katastrophalen Chancenauswertung der HSG, die unter anderem sieben Siebenmeter nicht verwandeln konnte. So kamen die Vipers nur noch auf 25:28 nach 56 Minuten heran, bevor Göppingen beim 31:27 (58.) endgültig auf die Siegerstraße eingebogen war. In der Tabelle der 1. Frauenhandball-Bundesliga stehen die Südwaldeckerinnen nun mit nur noch acht Punkten Vorsprung auf die auf Relegationsrang 13 vorgerückten Göppingerinnen weiter auf dem elften Platz.

Während bei Göppingen die Rückraumspielerinnen Michaela Hrbkova mit zwölf Toren und Louisa Wolf mit sechs Treffern, davon drei durch Siebenmeter, am besten trafen, waren bei den Vipers die Rückraumakteurinnen Jana Scheib (7) und Munia Smits (7/1) sowie die eingewechselte Linksaußen Miranda Schmidt-Robben (7/1) die besten Werferinnen.

Bremmer attestiert Bocka „Superleistung“

„Wir haben nicht gut geworfen“, ärgerte sich die frustrierte Bad Wildunger Trainerin Tessa Bremmer über die Niederlage und attestierte Ex-Viper Anne Bocka im Göppinger Tor zu Recht eine „Superleistung“. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare