Routinierter Vipers-Neuzugang kehrt mit der HSG nach Kirchhof zurück

Besonderes Turnier für Cristina Mihai

Bad Wildungen. - Beim zweitägigen Turnier in Kirchhof bestreiten die Vipers ihre ersten Vorbereitungsspiele. Der Einsatz ihres niederländischen Neuzugangs Anouk Nieuwenweg ist noch fraglich.

„Alle sind fit“, freut sich Bad Wildungens Trainerin Tessa Bremmer vor dem hochkarätig besetzten Turnier morgen und übermorgen in Kirchhof, dass ihre Mannschaft die bisherige Saisonvorbereitung verletzungsfrei überstanden hat. Noch fraglich ist beim Erstligazehnten der Vorsaison aber der Einsatz von Neuzugang Anouk Nieuwenweg, weil den Vipers bisher noch nicht die beantragte Spielgenehmigung für die 18-jährige Holländerin vorliegt. Im Training habe die Juniorennationalspielerin bisher überzeugt, sagt Bremmer, was auch für Rückkehrerin Cristina Mihai gelte.

Für das Turnier will die Trainerin kein Ziel ausgeben, sondern freut sich darüber, dass sich ihre Mannschaft erstmals gegen starke Gegner „zusammenfinden kann“. Dabei treffen die Vipers in der Vorrundengruppe A am Samstag auf Erstligaaufsteiger Borussia Dortmund und Gastgeber Kirchhof und am Sonntag auf den holländischen Erstligisten Fiqas Aalsmeer.Der Sieger der Vorrundengruppe trifft am Sonntag im Finale (15.25 Uhr) auf den Sieger der Gruppe B mit den Erstligisten VfL Oldenburg und HSG Blomberg-Lippe sowie den Zweitligisten HSG Bensheim/Auerbach und Werder Bremen. Die beiden Vorrundenzweiten treffen zuvor im Spiel um Platz drei aufeinander. Die Spielzeit aller Partien beträgt zweimal 20 Minuten.

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der WLZ-FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare