Vipers wollen mit guter Leistung in Korbach gegen Buxtehuder SV neue Fans gewinnen

Werbung für sich machen

+
Abgewehrt: Bad Wildungens Torfrau Manuela Brütsch (r.), die hier gegen Crina Pintea (Thüringer HC) pariert, will gegen Buxtehude den Gästeangreiferinnen ebenfalls das Leben schwer machen.

Korbach. Alles andere als gut sind die personellen Voraussetzungen der HSG Bad Wildungen vor der wegen der Deutschen Jugendbillardmeisterschaften in der Ense-Halle in die Korbacher Kreissporthalle verlegten morgigen Partie (19 Uhr) gegen Buxtehude.

Neben den langzeitverletzten Torjägerinnen Laura Vasilescu (Knieoperation) und Cristina Mihai (Schulteroperation) müssen die Vipers gegen den Siebten auch noch auf Ersatzkeeperin Helen van Beurden verzichten, die wegen einer Entzündung an der Hüfte laut Trainerin Tessa Bremmer definitiv ausfällt.

„Wir hoffen, dass wir durch das Spiel in Korbach neue Fans gewinnen können und wollen eine bessere Performance als in Berlin bieten“, sagt Dieter Trippen.“ Dort war die HSG beim Debüt des Interimstrainers mit 28:39 untergegangen. Auch morgen wird der 49-Jährige wieder auf der Vipers-Bank sitzen, was bei der hochschwangeren Bremmer noch nicht sicher ist. (jh)

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare