Annika Busch bei DHB-Lehrgang, Niederländerinnen bei WM

"Warm-up" der Vipers beginnt ohne Fünf

HSG Bad Wildungen Vipers : TuS Metzingen
+
Zum DHB-Lehrgang eingeladen: Annika Busch.

Bad Wildungen. Die Vipers der HSG Bad Wildungen befinden sich seit Montagabend im „Warm-up“ für ihre insgesamt fünfte Saison in der Handball-Bundesliga. Gut zwei Monate gibt sich Trainerin Tessa Bremmer Zeit, um ihre Spielerinnen technisch, taktisch und konditionell auf den Rundenstart  am 10. September vorzubereiten.

In der ersten Trainingswoche ist das Vipers-Aufgebot freilich arg dezimiert. Fünf der 14 Spielerinnen fehlen – aus gutem Grund. Annika Busch nimmt eine Einladung des Deutschen Handball-Bundes zu einem achttägigen Athletik-Lehrgang in Köln wahr, der noch bis zum kommenden Sonntag dauert. Noch länger könnten die vier niederländischen Juniorinnen Anouk Nieuwenweg, Hanne van Rossum, Tamara Haggerty und Rinka Duijndam fehlen: Die vier bestreiten seit Samstag mit dem Nationalteam ihres Heimatlandes die U-20-WM in Russland. 

Verschiedene Fitnesstests und Training der Grundlagenausdauer, dazu erste Ballarbeit bestimmen die Einheiten dieser Woche. Der Reigen der Testspiele beginnt offiziell am ersten August-Wochenende beim Turnier der SG Kirchhof. Mehr lesen Sie in der WLZ am Mittwoch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare