Aber nur 600 Zuschauer, wenige Vips · Robben im HR-Heimspiel

Jeppesen: „Fans unglaublich“

- „Die Fans hier sind unglaublich!"

Bad Wildungen. Søren Jeppesen schüttelte den Kopf. „Die Fans hier sind unglaublich. Sie haben für eine super Stimmung gesorgt. Das war eine Überraschung für mich“, sagte der neue HSG-Coach, nachdem die Vipers-Anhänger ihre Lieblinge trotz der klaren Niederlage gegen Buxtehude mit stehenden Ovationen gefeiert hatten. Jedes HSG-Tor hatten sie zuvor frenetisch bejubelt. Dass aber nur 600 Besucher, Marketingmann Sören Wennerlund sprach sogar von nur 420 zahlenden Zuschauern, den Weg in die Halle gefunden hatten, darunter Aufstiegscoach Gernot Weiss sowie die nun für Drittligist Fritzlar spielende Torfrau Danja Lerch und Rechtsaußen Bibiana Huck, war für das Erstligadebüt enttäuschend. „Wir hatten auf 150 Zuschauer mehr gehofft“, sagte Sportchef Markus Berchten und ging davon aus, dass wegen des Sommerwetters viele Besucher nicht gekommen waren.

Dirk Ex war von der Zuschauerresonanz ein „bisschen enttäuscht. Wir müssen bei der HSG eben überall wieder etwas aufbauen und Kontinuität reinbringen“, sagte der Geschäftsführer. Weil Werbekunden nichts oder nur einen „Bezirksoberligapreis“ für ihre Plakate bezahlt hätten, ließ Ex diese entfernen, sodass in der Halle neben sechs Banden nur noch 14 Transparente statt des „Fleckenteppichs“, so Ex, hingen.

Dort kosten die Sitzplätze nun 12 und 15 statt 10 Euro. Während der vom Caterer Maritim aufgestellte Verpflegungsstand trotz drei Euro für eine Bratwurst gut frequentiert war, waren in der Maritim-Lounge nur wenige Vips zugegen. Werbung für die HSG kann Kapitänin Miranda Robben heute (22.45 Uhr) als Studiogast der Sendung „heimspiel“ des HR-Fernsehens machen, wobei sie von einigen Vipers-Fans begleitet wird. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare