Handball: Rückraumspielerin wechselt nach Bensheim

Romana Grausenburger verlässt die Vipers

+

Bad Wildungen - Handball-Zweitligist HSG Bad Wildungen muss im rechten Rückraum umplanen: Romana Grausenburger verlässt den Club aus privaten Gründen.

Die momentane sportliche Entwicklung bei den Vipers ist in Hinblick auf die kommende Saison vielversprechend, ihre Ausbildung als Mediengestalterin in den letzten Zügen und auch das Umfeld in Bad Wildungen stimmt für Romana Grausenburger – nur die große räumliche Distanz zu Freund Thomas besteht seit ihrem Wechsel nach Bad Wildungen vor zwei Jahren. Somit stand die 24-jährige österreichische Nationalspielerin bei der Saisonplanung 2014/2015 vor einer weitreichenden persönlichen Entscheidung, die in letzter Konsequenz für ihre gemeinsame Beziehung und einen Umzug nach Bensheim gefallen ist. „Die Entscheidung für einen Wechsel ist mir alles andere als leicht gefallen. Wichtig war für mich schlussendlich die Möglichkeit mit meinem Freund zusammen zu ziehen und zugleich auch weiter guten Handball zu spielen. Bei der HSG Bensheim/Auerbach kann ich nun beides kombinieren”, erklärt Romana Grausenburger zu dem bevorstehenden Wechsel am Saisonende.

So wird sie nun für die Vipers noch acht Ligaspiele vorzugsweise im rechten Rückraum bestreiten. Trainer Karsten Moos muss nun für die kommende Saison ein Stück weit umdenken: „Wir hätten gerne mit Romana auch in der kommenden Saison geplant. Allerdings sehen die bisherigen Kaderplanungen auch grundsätzlich mehr Flexibilität auf der rechten Seite vor, so dass wir nun den Fokus bei unseren Gesprächen mit Neuzugängen etwas anders ausrichten werden. Wir wünschen Romana und ihrem Freund Thomas alles Gute – sportlich wie auch privat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare