Bad Wildunger Vipers verlieren nach der Saison ihre holländische Kreisläuferin

Tamara Haggerty wechselt nach Metzingen

+
Frei zu wechseln: Tamara Haggerty erzielt ihre Tore demnächst für Metzingen.

Bad Wildungen. Herber Verlust für die Bad Wildunger Vipers: Der heimische Handball-Erstligist  verliert mit Ende der laufenden Saison seine Kreisläuferin. Tamara Haggerty wechselt nach dann zwei Jahren in der Badestadt zum Ligarivalen TuS Metzingen.

"Der  TuS Metzingen ist ein sehr guter Verein, ich kann und will mich hier weiterentwickeln", wird die ehemalige Junioren-Nationalspielerin der Niederlande auf der Internetseite der Handball-Bundesliga Frauen zitiert. Die heute 21-jährige gehört in Bad Wildungen zu den Leistungsträgerinnen und ist Stammspielerin. Mit ihren 35 Treffern ist sie Nummer drei der besten Vipers-Werferinnen. Im Sommer endet ihr Vertrag bei der HSG.

"Ich bin noch eine junge Spielerin und freue mich auf die neue Herausforderung", sagte Haggerty mit nahezu selben Wortlauf wie vor ihrem Wechsel nach Bad Wildungen. In Delaila Amega trifft sie bei den Pink Ladies, aktuell Rangdritter der Bundesliga, auf eine Landsfrau, mit sie bereits in den Niederlanden zusammen spielte. "Das ist mit Sicherheit ein Vorteil, dass wir uns schon kennen", sagte sie.

Studium abgeschlossen

Tamara Haggerty hat gerade am Johan Cruijff-College in Nijmegen ein Studium mit der Fachrichtung "Marketing und Kommunikation" erfolgreich abgeschlossen. Neben ihren Erfahrungen in der Liga weist die Niederländerin Spiele im Nationalmannschaftsdress vor, sie stand unter anderen bei Junioren-Europa- und Weltmeisterschaften im Team der Oranjes.

TuS-Manager Ferenc Rott kommentierte die Verpflichtung überschwänglich: "Tamara ist ein Riesentalent. Sie hat sich in den letzten zwei Jahren in Bad Wildungen zur absoluten Leistungsträgerin entwickelt. Sie ist schnell und hat offensiv sowie defensiv enorme Qualitäten." (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare