Verträge um ein Jahr verlängert

Vanessa Plümer und Marieke Blase bleiben Bad Wildungen treu

Marieke Blase (HSG Bad Wildungen Vipers) im Spiel gegen Dortmund
+
Marieke Blase (HSG Bad Wildungen Vipers) wirft auch in der kommenden Saison Tore für die Vipers. Das Bild zeigt sie im Spiel gegen Dortmund

Vanessa Plümer als auch Marieke Blase haben ihre Verträge beim Handball-Bundesligisten HSG Bad Wildungen Vipers um eine weitere Spielzeit verlängert. Dies teilte der Verein mit.

Bad Wildungen – Damit sei die Kaderplanung der kommenden Saison beendet, ergänzte die HSG. Mit der Verlängerung von Vanessa Plümer setzen die Verantwortlichen auch in der kommenden Spielzeit auf der rechten Außenbahn auf das gleiche Duo: Kira Schnack und die 20-jährige Plümer. Die 1,70 m große Rechtsaußen kam 2019 vom Frankfurter HC zu den Vipers und hatte durch ihre Schulterverletzung keinen einfachen Start bei den Nordhessinnen.

Sie habe sich trotzdem gut entwickelt und sich Stück für Stück das Vertrauen von Trainerin Tessa Bremmer erarbeitet. Taktisch und technisch sowie im athletischen Bereich habe sie deutliche Schritte nach vorne gemacht, attestiert die Trainerin. Plümer solle auch in Zukunft auf der rechten Außenbahn für wichtige Tore sorgen. Trotz einiger anderer Angebote hat sich „Plümi“ noch einmal für die Vipers entschieden. Bremmer: „Ich verspreche mir noch sehr viel von Plümi, schön dass sie uns erhalten bleibt.“

Vanessa Plümer bleibt der HSG Bad Wildungen auch in der kommenden Saison treu.

Auch Marieke Blase hat sich dafür entschieden, für mindestens eine weiterer Spielzeit eine Viper zu bleiben. Sie ist der Pechvogel in Bremmer Kader, denn sie wurde mittlerweile von vielen Verletzungen geplagt. Die jüngst zu Ende gegangenen Saison konnte die Rückraumspielerin aber nahezu verletzungsfrei durchspielen und sie wird in der nächsten Saison in ihre sechste Spielzeit bei den Vipers aus der Badestadt gehen.

„Marieke hat sich trotz ihrer Verletzungen immer wieder zurückgekämpft“, lobt Bremmer. „Sie hat nicht nur menschlich schon über Jahre eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft eingenommen, auch sportlich nimmt sie Schritt für Schritt eine immer wichtigere Position ein“, kommentiert die Trainerin, warum es auch zu dieser Vertragsverlängerung gekommen ist.

Die Vipers haben fünf neue Spielerinnen verplichtet: Verena Oßwald (Aalborg), Anika Hampel (Mainz) Leonie Patorra (Bietigheim), Julie Hafner (Dortmund II) und Jolina Hunstock (Thüringen).  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare