Bad Wildungen will sich gegen Meister Thüringer HC für Partie in Celle einspielen

Gutes Gefühl ist Vipers-Ziel

+
Das Tor im Blick: Die Bad Wildunger Kreisläuferin Nadja Bolze hofft gegen den Thüringer HC ebenso frei zum Wurf zu kommen, wie hier gegen die Blombergerinnen Gisa Klaunig (am Boden) und Alicia Stolle (r). Im Hintergrund Viper Mariel Beugels.

Bad Wildungen. „Wir wollen aus der Partie gegen Thüringen ein gutes Gefühl mitnehmen“, sagt HSG-Trainerin Tessa Bremmer vor der morgigen Begegnung (19 Uhr, Ense-Halle) gegen Meister Thüringer HC.

Während die auf Rang zehn stehenden Bad Wildungerinnen gegen den Zweiten krasser Außenseiter sind, könnten sie eine Woche später mit einem Sieg beim Vorletzten SVG Celle diesen entscheidend distanzieren und einen Riesenschritt hinsichtlich des angestrebten Klassenerhalts machen. So hofft Bremmer auf ein achtbares Ergebnis gegen den Meister und keinen Rückschlag vor der sehr wichtigen Partie in Niedersachsen. (jh)

Mit welchem taktischen Mittel Bremmer den THC ärgern will, lesen Sie in unserer Printausgabe am Freitag.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare