1. Frauenhandball-Bundesliga: Bad Wildungen mit 28:28 (16:13) beim TV Nellingen

Vipers sichern sich Platz zehn

+
Aua: Die Bad Wildungerin Romy Bachmann (rechts) wird von der Nellingerin Lena Sophia Degenhardt (Zweite von rechts) attackiert, während deren Teamkolleginnen Vivien Jäger (links) und Tanja Padutsch (Mitte) die Szene wie auch Viper Sabine Heusdens beobachten. 

Nellingen. Nach einem umkämpftes Spiel hat sich die HSG Bad Wildungen im Saisonfinale beim direkten Verfolger, dem TV Nellingen, mit einem 28:28 (16:13)-Remis den zehnten Tabellenplatz gesichert.

Vor 360 Zuschauern in der Sporthalle Ostfildern verlief die Partie nach zähem Beginn bis zum 11:9 nach 20 Minuten für die Vipers sehr ausgeglichen. Nach dem 12:12 (26.) und dem 15:12 in der 27. Minute für die HSG ging Bad Wildungen mit einer 16:13-Führung in die Pause. Die Gäste starteten mit hohem Tempo in die zweite Hälfte und bauten ihre Führung auf 18:14 (32.) und (22:17, 38.) aus und lagen auch nach 42 Minuten noch mit 23:18 in Front, bevor Nellingen auf zwei Tore, 21:23 (46.), verkürzte. Nach dem 25:22 (49.) erzielte der TV gleich viermal den Anschlusstreffer, 24:25 (51.), 25:26 (54.), 26:27 (55.) und 27:28 (57.), bevor Annika Blanke noch das 28:28 gelang.

Bei den Südwaldeckerinnen waren Rückraumspielerin Sabine Heusdens (sieben Tore, davon fünf durch Siebenmeter), Linksaußen Miranda Schmidt-Robben (4) und die Halbrechte Anouk Nieuwenweg (4) die besten Werferinnen, während bei den Gastgeberinnen Louisa Wolf (7/1), Blanke (6) und Roxana-Alina Ioneac (5) und Lena Sophia Degenhardt (4) am erfolgreichsten waren. (jh/ks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare