Noch kein Nachholtermin

Vipers-Spiel in Göppingen fällt aus

+
Auf dem Sprung: Die Bad Wildungerin Jana Scheib (Mitte) wird von den Mainzerinnen Denise Großheim (links) und Natalie Adeberg attackiert.

Absage wegen Coronafall bei Frisch Auf

Am Mittwochabend klingelte bei Simon Hallenberger das Handy. Am anderen Ende der Leitung war Uwe Stemberg. Der Spielleiter der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) teilte dem Gesellschafter der HSG Bad Wildungen lapidar mit, dass die Erstligapartie der Vipers, die am nächsten Samstag (19) bei Frisch Auf Göppingen stattfinden sollte, „ausfällt. Mehr hat er nicht gesagt“, so Hallenberger. Aufgrund eines positiven Coronatests bei einer Göppinger Spielerin hatte bereits am vergangenen Samstag die Partie von Frisch Auf bei der HSG Bensheim/Auerbach abgesagt werden müssen.

Obwohl die Absage den Bad Wildungerinnen aus sportlichen Gesichtspunkten nicht ins Konzept passt, da sie ihre gute Leistung beim 33:27-Coup über den Buxtehuder SV vom vergangenen Samstag in Göppingen bestätigen wollten, war Hallenberger froh, „dass jetzt eine Entscheidung gefallen ist. Das ist besser, als wenn sich diese noch bis zum Freitagabend hingezogen hätte“, sagte der bei den Vipers für die Kommunikation verantwortliche Unternehmer.

Wunsch nach Regeln 

Nach Tagen der Ungewissheit über die Austragung der Begegnung in Göppingen hätte sich Hallenberger indes klare Regelungen seitens der HBF im Falle von Coronafällen gewünscht. Wann die Begegnung des achten Spieltags nachgeholt werden wird, steht noch nicht fest. jh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare