1. Frauenhandball-Bundesliga: HSG Bad Wildungen verliert gegen SG BBM Bietigheim 24:31 (9:14)

Vipers mit vierter Niederlage in Folge

+
Die Lücke gefunden: Die Bad Wildungerin Romy Bachmann (Mitte) hat sich gegen die Bietigheimerinnen Karolina Kudlacz-Gloc (links) und Mia Biltoft durchgesetzt. 

Bad Wildungen. Die HSG Bad Wildungen hat ihre vierte Niederlage in Folge kassiert. Gegen Vizemeister SG BBM Bietigheim verloren die Vipers mit 24:31 (9:14) und bleiben weiter Zehnter.

Vor 700 Zuschauern in der Ense-Halle startete die HSG wieder einmal katastrophal und lag nach dem 1:0 (2.) schnell mit 1:5 (12.) hinten. Bis 4:5 (14.) waren die Vipers wieder dran, mussten dem Meister der Vorsaison aber nach dem 5:6 (18.) über das 5:9 (20.) auf 8:13 (29.), auch in Folge vieler Ballverluste, ziehen lassen. Nach dem Seitenwechsel baute Bietigheim gegen die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer seine Führung auf 21:14 (40.) aus und lag nach 53 Minuten sogar mit 30:19 vorn. Danach konnten die Gastgeberinnen, bei denen Romy Bachmann, Hanne van Rossum und Annika Busch ihr Comeback gaben, noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Bei den Südwaldeckerinnen waren Rückraumspielerin Sabine Heusdens (acht Tore, davon vier durch Siebenmeter) und Linksaußen Miranda Schmidt-Robben (4) die besten Werferinnen, während bei den Gästen Mille Hundahl (8) und Anna Loerper (8/5) am erfolgreichsten waren. „Insgesamt bin ich zufrieden“, sagte HSG-Trainerin Bremmer trotz der Niederlage. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare