Bad Wildungen Außenseiter bei TuS

Vipers wollen als Mannschaft in Metzingen auftreten

Auf dem Sprung: Die Bad Wildunger Torfrau Manuela Brütsch (Mitte) beim Versuch einen Wurf der Leverkusenerin Kim Hinkelmann (rechts), die Marieke Blase beim 14:18 beim Turnier in Fritzlar versetzt hat, abzuwehren.
+
Auf dem Sprung: Die Bad Wildunger Torfrau Manuela Brütsch (Mitte) beim Versuch einen Wurf der Leverkusenerin Kim Hinkelmann (rechts), die Marieke Blase beim 14:18 beim Turnier in Fritzlar versetzt hat, abzuwehren.

„Wir müssen in Metzingen stärker als Mannschaft auftreten“, fordert Bad Wildungens Trainerin Tessa Bremmer vor der Partie beim TuS.

Bad Wildungen – Dies sei die wichtigste Erkenntnis aus der 24:27 (8:17)-Auftaktniederlage nach einer lange Zeit schwachen Leistung gegen Bayer Leverkusen. „Wir hatten große Probleme, weil wir gegen Leverkusen hinten und vorne zu viele allein und nicht als Verbund agiert haben. Das haben auch die Spielerinnen so gesehen“, sagt die Niederländerin.

Nicht nur beim Spiel am Samstag (19.30 Uhr, Öschhalle) sondern mindestens auch noch am 18. Oktober gegen die HSG Blomberg-Lippe wird die 38-Jährige wie schon gegen Bayer auf die neue Linksaußen Julie Hafner (Kapselverletzung) verzichten müssen. So werden die Vipers in Anna-Maria Spielvogel nur mit einer gelernten Linksaußen beim Dritten der Vorsaison gastieren. Dabei wird auf ‘Spieli´ und Rechtsaußen Kira Schnack Schwerstarbeit zu kommen, sollen sie doch Nationalrechtsaußen Marlena Kalf, Mädchenname Zapf, und die neuverpflichtete polnische Nationalspielerin Dagmara Nocun (Lublin), „die auch aus dem Spiel herausgefährlich sind“, so Bremmer, in den Griff bekommen.

„Metzingen ist klarer Favorit“

Zudem bescheinigt die Bad Wildunger Trainerin den selbsternannten TuSsies im Rückraum variabel besetzt zu sein. „Metzingen ist klarer Favorit, während wir Außenseiter sind und es gut ist, dass wir keinen Druck haben. Um dort zu punkten, muss bei uns alles passen und die müssen einen schlechten Tag haben“, sagt Bremmer und hofft auf eine Überraschung.

Für die wird sicher eine gute Leistung von Torfrau Manuela Brütsch nötig sein. Aller Voraussicht nach wird Bremmer bei der Mannschaft ihrer Trainerkollegin Edina Rott erst einmal auf ihre Stammsieben setzen. Dazu gehört auch wieder die von ihren Magenproblemen genesene Halbrechte Jana Scheib.

Als Siebenmeterwerferin dürfte Larissa Platen, die gegen Bayer bei drei Versuchen dreimal traf, erst einmal gesetzt sein, wobei Bremmer hofft, das ihr Team seine Siebenmeterschwäche, „wir trainieren das ständig“, endlich ablegt. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare