Überragende Cocx führt HSG zum entscheidenden Sieg

Die Bad Wildunger Vipers zurück in der 1. Liga - Video

Bad Wildungen - Am Ende war's die erwartete Formsache: Mit einem 34:26 (15:14)-Erfolg über die TSG Ober-Eschbach haben die Handballerinnen der HSG Bad Wildungen Vipers die Rückkehr in die 1. Bundesliga perfekt gemacht. Es war ein Erfolg mit langem Anlauf.

Das favorisierte Team von Trainer Karsten Moos tat sich lange sehr schwer und schien in der ersten Halbzeit sogar Gefahr zu laufen, sich selbst die Aufstiegsfeier zu verderben. In der Deckung fehlte den Vipers jede Einstellung, im Angriff spielten sie schwach. Folge: Der Außenseiter behauptete bis zur 19. Spielminute (10:9) fast durchweg die Führung.

Johanna Stockschläder brachten ihre Farben erstmals nach vorn (22./11:10), doch bis zur 38. Minute (20:19) blieb die Begegnung offen. Mit dem 21:19 durch die überragende Tessa Cocx platzte der Knoten, zumal den tapferen Gästen die Kräfte schwanden. Bis zur 50. Minute zog die HSG auf 30:22 davon. der Rest war Schaulaufen vor dem begeisterten Publikum in der Ense-Halle. Neben der 15-fachen Torschützin Cocx überzeugte auch Sarah von Gulik, die achtmal erfolgreich war.

Mit dem Erfolg sind Vipers nicht mehr von einem der drei Aufstiegsplätze zu verdrängen. Zumindest bis zum Maifeiertag haben sie die Füchse Berlin als Tabellenführer wieder abgelöst.

Mehr in der Freitagausgabe der WLZ-FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare