Fußball: Gruppenliga: TSV/FC-Trainer Schäfer ärgert sich über unnötige Niederlage 

1:2 - Korbacher Kurzschlaf in Homberg 

+

 Homberg. Gut angefangen, gut aufgehört. Aber mittendrin haben die Kicker des TSV/FC Korbach die Gruppenliga-Partie beim FC Homberg mit 1:2 verloren.

Kein Wunder, dass der Korbacher Coach diese Niederlage als „sehr ärgerlich“ einstuft und die rund 20-minütige „Schlafphase“ seiner Elf „unerklärlich“ findet.

Die Korbacher begannen verheißungsvoll, obwohl Gregor Mainusch und Wolf Böhne kurzfristig ausfielen. Die Schäfer-Elf war vor allem taktisch auf der Höhe, bei den zwei gut organisierten Ketten griff ein Glied ins andere und die Homberger fanden keine Lücke. Bei Ballbesitz schaltet Korbach auch schnell um, sodass einige gefährliche Konter auf das Homberger Tor gefahren wurden. Einer davon hätte nach etwa 25 Minuten die Führung bedeuten müssen. Nachdem der Schuss von Dominic Klassen nur die Latte traf, fiel der Ball auf den Kopf von Ionit Speicher. Doch sein Kopfball aus drei Metern ging über das leere Tor.

Die Belohnung für das bis dahin gute Korbacher Spiel folgte noch in der 40. Minute. nach einer Ecke von Elias Mayer prallte der Ball von David Wills Rücken zu dem Homberger Stefan Graf und von dort über die Linie. Eigentor.

Nach dem Wechsel war die Harmonie im Korbacher Spiel zunächst dahin. Alles was vorher vor allem bei der Arbeit gegen den Ball gut geklappt hatte, passte plötzlich nicht mehr zusammen.

Diese Lücken im gegnerischen System nutzte der Gastgeber für seine Zwecke aus. Titim Islami erzielte in der 61. Minute den Ausgleich und nur sieben Minuten später drehte der Teffer von Dennis Ciemenga diese Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare