1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

Anraffer Frauen drehen Rückstand in Sieg, Korbach enttäuscht nach der Pause

Erstellt:

Kommentare

Fussball Frauen Gruppenliga Nord VfR Volkmarsen - TSG Wilhelmshöhe
Die Volkmarser Frauen sind Herr der Lage: Lena Michels klärt vor Sophie Silber (Wilhelmshöhe). Beobachterinnen sind die VfR-Spielerinnen Vivian Scheele, Torfrau Kira Blömeke, Nargisa Spichal und Lara Patzewitz. © Artur Schöneburg

Ein Sieg, vier Niederlagen – so ein richtiges Big-Point-Wochenende ist es nicht geworden aus Sicht der Fußballfrauen in den fünf Waldecker Mannschaften.

In der Verbandsliga Nord hat nur der SV Anraff mit einem 4:2 beim SV Glaserzell II den wichtigen Dreier geholt. Die SG Landau (beim TuS Naunheim) und der TSV Korbach (gegen TSV Bicken) verpassten diesen ebenso wie in der Gruppenliga der VfR Volkmarsen beim 0:5 gegen den Rangzweiten TSG Wilhelmshöhe.

Während die VfR-Frauen kommendes Wochenende noch ein Nachholspiel im Plan stehen haben, muss sich der TSV Flechtdorf ohne Erfolgserlebnis in die Gruppenliga Winterpause verabschieden – 0:3 hieß es am Samstag gegen Viktoria Großenenglis II.

Verbandsliga Nord: Anraff dreht 1:2-Rückstand noch um

Gläserzell II – Anraff 2:4 (2:2). Der SV kam beim abgeschlagenen Schlusslicht zu einem verdienten Arbeitssieg. „Vor der Pause waren wir teilweise etwas schläfrig, im zweiten Durchgang haben wir Ball und Gegner aber gut laufen lassen und am Ende verdient gewonnen“, freute sich SV-Coach Stefan Bischof über einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf.

Daniela Wende markierte die Führung mit einem sehenswerten Volleyschuss (22.), doch Sabine Schulte (23.) und Sarah Gemperlein (27.) drehten den Spieß für Gläserzell um. Marie Wiesemann egalisierte aber noch vor dem Pausenpfiff (33.). In Halbzeit zwei spielte nur noch der SV, erneut die starke Wende (72.) und Mara Kleinert mit einer feinen Einzelleistung (78.) machten den Sieg für die Bischof-Elf perfekt.

Naunheim – Landau/Wolfhagen 2:1 (2:1). Ohne acht Stammspielerinnen zeigte die SG eine couragierte Leistung, wurde am Ende aber nicht für den Aufwand belohnt. Dabei legte Landau gut los und kam direkt zu Torchancen durch Kim Tegethoff (20., 39.) und Berit Müller (29., 40.). Die Treffer fielen aber zunächst auf der anderen Seite, wobei der Unparteiische kräftig mithalf: Eine aus Gästesicht eher harmlose Abwehraktion einer SG-Spielerin bewertete der Schiri in der 42. Minute mit dem für alle überraschenden Elfmeterpfiff. Ilka Weber nahm das Geschenk gern an und verwandelte sicher zur 1:0 Führung für Naunheim.

Nur zwei Minuten später der Ausgleich: Kim Tegethoff egalisierte mit einem Heber nach tollem Pass von Anne Bausen (44.). Doch damit nicht genug in Durchgang eins. Als alle schon mit dem Pausenpfiff gerechnet hatten, traf Rebecca Konhäuser aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1 (45.). Nach dem Seitenwechsel war die Luft auf beiden Seiten raus, die Zuschauer sahen kaum noch Torchancen. Die besten SG-Chancen vergaben erneut Tegethoff (80.) und Dana Nebel (88.).

TSV Korbach - TSV Bicken 1:3 Frauenfußball Verbandsliga Nord - 2022/23
In diesem Zweikampf gegen Anne Mirus hat Korbach in Person von Ronja Buse die besseren Karten. Das Spiel aber ging mit 3:1 an den TSV Bicken. © bb

Korbach – Bicken 1:3 (1:1). Im Duell gegen den Aufsteiger zeigte Korbach insbesondere in der zweiten Halbzeit eine enttäuschende Leistung. „Da war ich schon etwas geschockt, wie wir in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind. Das war wirklich eine schlechte Leistung“, monierte ein sichtlich frustrierter TSV-Coach Lutz Forth nach dem Spiel. Dabei kamen die Kreisstädterinnen gut ins Spiel, Caro Martins traf aus kurzer Distanz zur Führung (21.).

Merle Lindauer glich jedoch noch vor der Pause aus (28.). Victoria Kuhn besorgte dann die Gäste-Führung mit einem Freistoß aus 25 Metern, ehe erneut die starke Lindauer nach einem Konter alles klar machte (66.). „So wie in der zweiten Halbzeit dürfen wir nicht auftreten. Da hatte ich mehr erwartet. Wir müssen jetzt nach vorne schauen und es in zwei Wochen in Poppenhausen wieder besser machen“, so Forth abschließend.

Gruppenliga: Die Null steht vorne bei TSV und VfR

Volkmarsen – Wilhelmshöhe 0:5 (0:3). Die Gäste kamen zu einem hochverdienten Sieg, der ersatzgeschwächte VfR hatte dem hohen Tempo der TSG nichts entgegenzusetzen. Die TSG kam mit schnell vorgetragenen Angriffen immer wieder vor das VfR-Tor und nutzte die Chancen eiskalt. Bereits vor der Pause war die Partie durch Tore von Alicia Koch (25.), Kathrin Dittmar (33.) und Sarah Schumacher (35.) entschieden. Erneut Dittmar (78.) und Elisabeth Manz (85.) machten nach dem Pausentee endgültig alles klar.

Flechtdorf – Großenenglis II 0:2 (0:0). Eine verdiente Niederlage des TSV, wie auch Trainer Michael Kahl einräumte: „Großenenglis hatte einfach die bessere Einstellung und hat völlig verdient gewonnen. Kompliment an den TuS“, sagte Kahl nach Abpfiff. Vor der Pause waren Chancen Mangelware. „Die waren auch nach der Pause besser, sodass auch folgerichtig die Tore fielen“, kommentierte der Coach den weiteren Spielverlauf. Die beiden Tore für die Gäste besorgte Lisa Fölsch mit einem Doppelpack (65., 78.). Flechtdorf überwintert damit auf sechsten Tabellenplatz. (Raphael Menkel)

Auch interessant

Kommentare