Kreisoberligist nutzt den Heimvorteil und siegt im Finale gegen Altenlotheim

TuS Bad Arolsen ist Futsal-Kreismeister

+
Futsal-Kreismeister TuS Bad Arolsen – hinten von links: Maike Neumeier (Waldecker Bank), Trainer Frank Vester, Henrik Rettberg, Mario Sek, Henning Saure, Edgar Grützfeld, Vorsitzender Carsten Strippel; vorn von links: Dominik Lüdtke, Januz Brahimi, Kevin Sobotta, Emanuel Berger.

Bad Arolsen. Heimvorteil genutzt: Die Fußballer des Kreisoberligisten TuS Bad Arolsen haben sich in heimischer Großsporthalle erstmals in die Siegerliste der Futsal-Kreismeisterschaften eingetragen.

Nach dem 3:2 im Neunmeterschießen gegen den TSV Altenlotheim war der Jubel der Residenzstädter groß. Dazu kam die Freude über die immerhin 250 Euro Siegprämie. Nach gutklassigen und spannenden zehn Minuten stand es nach Treffern von Marc-Andre Garthe (5.) zum 1:0 für den Gruppenligisten und Edgar Grützfeld (7.) 1:1. Erneut Grützfeld und Dominik Lüdke machten dann den Erfolg perfekt. 

In der Vorrunde hatte noch die Elf vom Oberbach mit 2:1 die Oberhand behalten. „Wenn ich als Trainer mitwirke, lässt das schon Rückschlüsse auf unseren heutigen Kader zu“, erklärte TuS-Coach Frank Vester, „aber das Team hat trotz Problemen perfekt mitgezogen und aufopferungsvoll gekämpft“.

Schade für die Kicker war das geringe Interesse an der Finalrunde. Vielleicht lag es am zeitgleich kräftig einsetzenden Schneefall, auf jeden Fall hätte das Finale wesentlich mehr Zuschauer verdient gehabt. (bb)

Es gab aber auch viel Positives. Zum beispiel das spielerische Niveau. Wie die Bilanz des Ausrichters ausfiel und wie die Gruppenphase verlief, lesen Sie in der Montagausgabe der WLZ!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare