Auszeichnung für Bad Arolser, der mit 19 schon für vier Mannschaften Verantwortung übernimmt

Henning Saure ist Ehrenamts-Sieger 2017

+
Ehrenamtssieger Henning Saure (Mitte) mit den Gratulanten, TuS-Vorsitzender Carsten Strippel (rechts) und Ewald Wollert vom Fußballkreis Waldeck.

Bad Arolsen. Er ist ein Glücksfall für den TuS Bad Arolsen und schon mit 19 Jahren eine Art Tausendsassa: Henning Saure ist Ehrenamtssieger im Fußballkreis Waldeck. Am Freitagabend wurde er dafür im Sportlerheim am Richard-Beekmann-Stadion geehrt.

Den Informationsabend der Schiedsrichter-Vereinigung, den der TuS und der TSV Landau ausrichteten, nutzten die Verantwortlichen, um Henning Saure für sein schon in jungen Jahren nachahmenswertes Engagement zu würdigen. 

Mit 19 Jahren ist Saure nicht nur Spieler der ersten Seniorenmannschaft des TuS Bad Arolsen, sondern auch bereits vielseitiger Nachwuchstrainer. „Er kam damals auf uns zu und hat gesagt, er würde gerne eine Jugendmannschaft übernehmen. Das kommt wirklich nicht alle Tage vor“, sagte TuS-Vorsitzender Carsten Strippel. 

Bei vier Teams gleichzeitig

Saure wurde zunächst Betreuer der Bambini. Wie sich Saures Karriere dann entwickelte, nannte Ewald Wollert so: „Henning Saure war bei gleich vier Mannschaften wichtiger Bestandteil.“ Mit viel Herzblut und Leidenschaft habe Saure den Jüngsten im Verein den Fußballsport näher gebracht, würdigte der Ehrenamtsbeauftragte des Fußballkreises Waldeck.

Als vorige Saison Arolsens B-Jugendtrainer kürzer treten musste, übernahm Saure auch in diesem Jahrgang bereitwillig das Training, während er selbst in der A-Jugend spielte. In dieser Zeit absolvierte er zudem seine ersten Seniorenspiele. „Uneigennützig hat er überdurchschnittlich viel Zeit fürs Ehrenamt investiert“, so Wollert. 

Verbunden ist die Auszeichnung mit einer Urkunde und einer schmucken Uhr des DFB. Dieser lädt Saure wie alle Kreissieger im Laufe dieses Jahres zu einer zweitägigen Veranstaltung ein, bei der unter anderem ein Bundesligaspiel besucht wird. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare