Aufstiegsrunde:  2:2 lässt Freienhagen/Sachsenhausen alle Chancen

SV schnuppert in Schauenburg am Sieg

+
Starke Leistung beim 2:2 der SV Freienhagen in Hoof: Daniel Lippe (in Blau), hier im Punktspiel gegen die SG Bad Wildungen II.

Hoof – Die SV Freienhagen/Sachsenhausen hat den Aufstieg in die Gruppenliga weiter im Blick. Nach dem 2:2 bei der SG Schauenburgt sind die Waldecker Zweiter der Aufstiegsrunde.

Erster ist der BC Sport Kassel, der am Samstag zum vorentscheidenden Duell nach Sachsenhausen kommt. Der Topfavorit feierte einen 8:0-Kantersieg über den TSV Schwarzenborn.

„Eigentlich hätten wir gewinnen müssen“, fand SV-Sprecher Herbert Mitze nach dem Abpfiff. Er verwies auf eine bärenstarke Vorstellung im zweiten Abschnitt, als die Gäste vor etwa 350 Zuschauern in Hoof ein echtes Übergewicht besaßen.

Müller trifft zur frühen Führung

Trainer Angelo Micino hatte sein Team in der gleichen Aufstellung wie beim 4:1 gegen Bad Sooden-Allendorf starten lassen. Wieder ging es früh nach vorn, wieder spielten Nico Mannweiler und Nico Müller im Duett. Nur das nun Müller die Heber-Vorlage seines Kollegen ebenfalls per Heber zur 1:0-Führung verwertete (9.).

Schauenburg hatte mehr Ballbesitz, spielte druckvoller, aber die SV hielt den Gegner meist vom Strafraum fern. Erste Ausnahme: die 16. Spielminute, als Torwart Daniel Seiler klasse den Schuss von Luca Riehl parierte. Ein Schreck für die Waldecker in der 27. Minute: Nico Mannweiler musste ausgewechselt werden, an seiner Stelle rückte Timo Heinemann in die Spitze und Daniel Lippe spielte zentral. 

Dennoch besaß die SV die Chance zum 2:0, als Sebastian Müller einen Freistoß aus 25 Metern aufs Tor brachte. SG-Keeper Mats Knierim wehrte gerade noch ab, im Nachsetzen schoss Nico Müller ihn an (33.).

Siciliano dreht die Partie mit Doppelschlag

Die Gäste verteidigten das 1:0 bis kurz vor der Pause. Dann landete ein über die Viererkette gespielter Ball bei Luca Siciliano, der quirlige Torjäger umspielte Seiler und traf zum 1:1 ins lange Eck. Es kam noch heftiger, denn nach einem Zweikampf im Strafraum der SV entschied Schiedsrichter Zahorec auf Strafstoß. „Strittig“, meinte SV-Berichterstatter Mitze, „wir hatten ein Foul an unserem Spieler Nicolas Havel gesehen.“ Wie auch immer, Sicilano traf auch vom Punkt (45. +2) und die SG führte zur Halbzeit.

Timo Heinemann: Traf zum Ausgleich für die SV

Nach Wiederanpfiff ging es zunächst hin und her. Mike Fisseler traf nach Zuspiel des stark spielenden Lippe den Ball nicht genau (53.), auf der anderen Seite zog Riehl den Ball am rechten Pfosten vorbei (56.). Doch das Bild änderte sich, anders als in der ersten Halbzeit machten nun die Gäste den Druck. Bis auf eine Situation, in der Seiler gegen Siciliano klärte (65.), war von Schauenburg lange nichts Gefährliches zu sehen.

Heinemann trifft und verpasst

Der Ausgleich für die SV war verdient. Nico Müller legte schön für Heinemann vor, der zum 2:2 vollendete (69.). Heinemann hätte kurz darauf nachlegen können, Keeper Knierim war schon geschlagen, doch sein Schuss wurde abgeblockt (71.). Vier Minuten später zappelte ein Ball von Heinemann tatsächlich im Netz, aber die Fahne des Assistenten war oben.

Der eingewechselte Adrian Siciliano (79.) meldete die SG noch mal zurück. Besser die Gelegenheit für Havel: Er hob den Ball prima über den Torwart, doch auch über die Torlatte. „Wir hatten“, sagte Mitze, „den Ball alle schon drin gesehen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare