Erstrundenspiele ausgelost

Waldecker Pokal: SG Höringhausen muss zum SV Ittertal

Alles auf einen Blick: Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann, Gudrun Biederbick (Klassenleiter Frauen-Pokal) und „Losfee“ Angela Göbel von der Waldecker Bank vor den gezogenen Paarungen im Waldecker Pokal.
+
Alles auf einen Blick: Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann, Gudrun Biederbick (Klassenleiterin Frauen-Pokal) und „Losfee“ Angela Göbel von der Waldecker Bank vor den gezogenen Paarungen im Waldecker Pokal.

Der Waldecker Pokal 2021/22 steht in den Startlöchern – ein besonderer, denn erstmals gibt es keinen Titelverteidiger, nachdem das Finale der alten Saison gecancelt worden ist.

In Höringhausen bedurfte es am Mittwochabend nur einer kurzen Umbaupause: Kaum waren die Paarungen im Kreispokal gezogen, wanderten 33 neue Ü-Eier-Döschen in die Lostrommel. Anderer Pokal, anderer Modus, anderer Sponsor. Aber derselbe Dank an dessen Engagement. „Sehr erfreulich, dass nicht nur die Besten Prämien erhalten“, lobte Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann die Unterstützung der Waldecker Bank, die die ausgeschüttete Summe im Waldecker Pokal noch aufgestockt hat.

Bei den Männern gibt es zudem eine Antrittsprämie für alle, die für die 1. Runde gemeldet haben. Wie groß die Aussichten sind, näher an weitere Prämieren heranzurücken, erfuhren die Clubs dann, als Angela Göbel von der Waldecker Bank in den Lostopf griff. Die Höringhäuserin fischte bei ihrem „Heimspiel“, wie nicht nur Gottfried Henkelmann befand, „eine Reihe knackiger Partien“ heraus.

Waldecker Pokal: Drei Kreisoberliga-Duelle

Zum einen sind schon zum Auftakt einige Kreisoberligisten unter sich, zum anderen dürfen sich einige unterklassige Teams Hoffnungen auf mindestens eine weitere Runde machen, weil sie eben nicht auf KOL-Gegner treffen. Der C-Ligist SV Gembeck zum Beispiel erwischte den B-Liga-Aufsteiger von 2019, SV Hillershausen. Und auch B-Ligist TuS Massenhausen kann nicht auf Heimrecht zählen, was dem klassentieferen Team bekanntlich zusteht. Denn das Los führte die Nordwaldecker mit dem SV Eimelrod zusammen, der in der gleichen Liga zu Hause ist.

Spannend könnte es gleich zum Auftakt werden, wenn die KOL-Kontrahenten Adorf/Vasbeck und Bad Arolsen sowie Usseln und Berndorf aufeinandertreffen. Nachbarn und Klassenkameraden begegnen sich beim Derby zwischen Lelbach/Rhena und Eppe/Niederschleidern. A-Ligist SG Neukirchen/Sachsenberg fordert zum Auftakt den Vorjahresfinalisten TSV/FC Korbach heraus.

Die SV Freienhagen/Sachsenhausen, als freiwilliger Gruppenliga-Absteiger sozusagen das ranghöchste der teilnahmeberechtigten Teams, mus bei der SG Rhoden/Schmillinghausen ran. Und zu guter Letzt bescherte Losfee Angelo Göbel ihrem äußerst pokalerprobten Heimatverein „Hö/Mei“ den schweren Gang zum ambitionierten A-Ligisten SV Ittertal.

Die Paarungen der ersten Runden

1. Runde (Sonntag, 25. Juli): Spiel 1: TuS Helsen – SG Niederwaroldern/Landau; Spiel 2: SV Eimelrod – TuS Massenhausen; 3: SV Braunau – SG Wesetal; 4: SG Hesperinghausen/Helmighausen/Neudorf – SG Edertal; 5: SG Lelbach/Rhena – SG Eppe/Nieder-Schleidern; 6: SG Adorf/Vasbeck – TuS Bad Arolsen; 7: SV Gembeck – SV Hillershausen; 8: TuS Usseln – TSV Berndorf; 9: TSV Ehringen – Eintracht Edertal; 10: SG Neukirchen/Sachsenberg – TSV/FC Korbach; 11: TSV Odershausen – Sieger aus Wellen/Wega – Strothe (Ausscheidungsspiel am 18.7.); 12: SG Waldeck/Netze – FSG Buchenberg/Ederbringhausen; 13: SG Rhoden/Schmillinghausen – SV Freienhagen/Sachsenhausen; 14: SG Vöhl/Basdorf/Werbetal – SC Blau-Gelb Korbach; 15: SG Fürstenberg/Immighausen – VfR Volkmarsen; 16: SV Ittertal – SG Höringhausen/Meineringhausen

2. Runde (Sonntag, 1. August): Sieger Spiel 14 – Sieger Spiel 13; Sieger 7 – Sieger 12; Sieger 11 – Sieger 6; Sieger 8 – Sieger 15, Sieger 4 – Sieger 3; Sieger 1 – Sieger 16; Sieger 10 – Sieger 9; Sieger 2 – Sieger 5

An den beiden Sonntagen vor dem Ligastart finden die Auftaktrunden im Waldecker Pokal statt; auch Runde zwei wurde bereits gelost. Den Prolog bildet ein „Begradigungsspiel“, am 18. Juli, das der TSV Strothe gegen die SG Wellen/Wega bestreitet.

Waldecker Pokal der Frauen: Knüller in Runde eins

SV Anraff gegen SG Landau/Wolfhagen – das könnte auch das Endspiel sein im Waldecker Pokal der Frauen. Doch was die Saison 2021/22 betrifft, steht eines schon fest: Eine der beiden Verbandsliga-Mannschaften wird die ersten Runde nicht überstehen, denn sie treffen gleich zu Beginn des Wettbewerbs direkt aufeinander. So wollte es die Auslosung in Höringhausen.

Auch die beiden heimischen Gruppenligisten sind in der ersten Runde unter sich, die am Samstag, 21. August terminiert ist. Der TSV Flechtdorf empfängt dann den VfR Volkmarsen – Neuauflage des 2019er Endspiels.

Klarer sind die Rollen verteilt, wenn der SV Battenhausen (KOL) zu Hause auf Verbandsligist TSV Korbach trifft. Das siebte gemeldete Team (nur wer eine Elfermannschaft hat, darf teilnehmen), der SV Ittertal, darf sich über ein Freilos zum Auftakt freuen. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare