Fußball-Hessenpokal:

Couragierter Auftritt: Twisteseer B-Jugend unterliegt Hessenligist Wieseck nur mit 0:3

Jugendfußball Zweikampf
+
Augen zu, die Arme lang: Twistesess Torwart Lasse Häring verhindert gegen Kaan Erol einen Treffer für Wieseck.

Bad Arolsen – Ausgeschieden mit erhobenem Haupt: Die Fußball-B-Jugend der JSG Twistesee ist in der zweiten Runde des Hessenpokals gescheitert, zeigte beim 0:3 (0:1) gegen die TSG Wieseck aber eine couragierte Leistung.

Die Twisteseer bekamen von den gut 100 Zuschauern nach Spielende viel Applaus für ihren Auftritt gegen den Tabellenführer der Hessenliga. Das Trainer-Team der JSG um Uwe Gottmann schloss sich an. Schließlich war die TSG ziemlich mit voller Kapelle angereist, also mit ihrem älteren Jahrgang, während die Heimelf acht Spieler des jüngeren Jahrgangs ins Spiel schickte.

Der Gruppenligist stand von Beginn an tief, erwartete den Gegner mit viel Lauf- und Einsatzbereitschaft ab der Mittellinie und gab dem Gegner wenig Raum. Mehr als zwei, drei Distanzschüsse hatte die TSG zunächst nicht zu bieten. Unglücklich der Führungstreffer für den Favoriten: Beim Versuch eines Befreiungsschlags wurde Alexander Weber angeschossen, von ihm prallte der Ball ab ins eigene Tor (24.).

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Die Gäste waren zwar spielbestimmend, brachten die JSG jedoch kaum in Verlegenheit. Stattdessen wagte der Außenseiter jetzt mehr, Niklas Klausen konnte jedoch die Vorarbeit von Jan Nolte nicht verwerten, ebenso die Flanke von Johannes Gottmann – immerhin zwei gute Möglichkeiten. Die Entscheidung fiel nach gut einer Stunde. Mit einem Traumtor unter der Mithilfe des Innenpfostens erhöhte Mohamad Haddou auf 2:0 für Wieseck (65.), zehn Minuten später stellte er auf 3:0 und zum völlig verdienten Sieg für sein Team.  

B-Jugend Verbandsliga

TSV Korbach verliert Derby gegen FCE ohne acht mit 0:4

Die Fußball-B-Jugend des TSV Korbach sehnt die Winterpause herbei. Auch sein vorletztes Hinrunden-Spiel musste der heimische Verbandsligist ersatzgeschwächt bestreiten und unterlag beim FC Ederbergland mit 0:4 (0:0).

Wie die Korbacher mitteilten, hatten sie einen Antrag auf Verlegung des Kreisderbys gestellt, nachdem zusätzlich zu einer Reihe Spieler auch beide Torhüter kurzfristig ausgefallen waren. Der Klassenleiter lehnte das Ansinnen danach aber ab. So trat der TSV ohne acht Stammspieler auf Kunstrasen in Battenberg an.

Der Sieg des FCE war verdient, fiel aber zu hoch aus. In der ausgeglichenen ersten Hälfte waren große Torchancen selten. Korbach hatte die besseren Möglichkeiten, aber Destan Kaplan schloss überhastet ab, als er allein aufs Tor zulief. Ähnlich erging es Maik Walger, nachdem ihn Dominik Zädow auf die Reise geschickt hatte.

Nach einer Stunde dann der etwas unglückliche Rückstand: Eine Flanke wurde verlängert, Ismaili Albion war zuletzt am Ball (62.). Nur eine Minute später traf derselbe Spieler zum 2:0. Korbach machte auf, blieb aber ungefährlich und wurde stattdessen ausgekontert. Albion mit seinem dritten Treffer (75.) und Mattes Bäumer (80.) erhöhten. Eine souveräne Leistung bot Schiedsrichter Athiethan Birabakaran. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare