Korbachs Trainer Jörg Büchse setzt auf nur vier Verbandsliga-Absteiger und „aufgepepptes Punktekonto“

Am Defensivverhalten feilen

+
Könnte er in die sportliche Zukunft schauen, was sähe er? Jörg Büchse. 

Korbach. 16 Punkte aus 19 Spielen, dazu eine Rekordzahl an Gegentoren (69): Die Fußballer des TSV/FC Korbach zählen nach etwas mehr als der Hälfte der Saison zu den leicht Abgehängten der Verbandsliga Nord. Sie nehmen den Abstiegskampf an – auch wenn Trainer Jörg Büchse allzu vollmundige Kampfansagen im WLZ-Interview vermeidet.

Die Saison ist deutlich schlechter gelaufen als erhofft: Gab es einen Moment, in dem Sie am liebsten hingeworfen hätten?
Jörg Büchse: Natürlich ist die Saison nicht so gelaufen wie wir uns das vorgestellt hatten. Bei optimalen Verlauf hätten es neun Punkte mehr sein können. Doch eine Situation, in der ich gesagt hätte Schluss jetzt, gab es auf keinen Fall.

Sie kritisieren die Mannschaft selten öffentlich, werden Sie intern deutlicher?
Büchse: Wir arbeiten Dinge, die zu kritisieren sind, intern auf, und da werde ich dann auch mal deutlich. Im letzten halben Jahr hatten wir sicher viel aufzuarbeiten.

Wie kommt Ihre Vorgehensweise bei den Spielern an?
Büchse: Ich denke, dass das sehr stimmig ist, was wir da durchziehen. Die Spieler sind kritikfähig, bringen sich aber auch selber ein – wir wollen es gemeinsam bewerkstelligen.

Erste und zweite Mannschaft mussten in den Wochen vor der Winterpause bis zu zehn Spieler ersetzen, die vielen Ausfälle erklären sicher zum Teil die sportliche Misere.
Büchse: Ich wusste, dass wir mit einem äußerst kleinen Kader in die Saison gehen. Optimal gewesen wären zwei, drei zusätzliche Verstärkungen, sie zu holen, gelang leider nicht. Während der Serie sind uns dann Spieler weggebrochen, von denen die meisten aber wieder fit sind (siehe eigenen Text).

Auch in der Winterpause ist es nicht gelungen, bis auf Tobias Friele zusätzliche Spieler zu holen. Warum hat es mit der Verpflichtung von Florian Heine nicht geklappt?
Büchse: Da müssen Sie Florian Heine fragen. Er hat bei uns per WhatsApp ohne weitere Angabe von Gründen abgesagt.

Es gab Spekulationen um die Zukunft von Jonas Will beim TSV/FC, seit er zum Studieren nach Hannover gewechselt ist. Haben Sie da Klarheit?
Büchse: Jonas Will spielt auf jeden Fall die Saison bei uns zu Ende. Was ab dem Sommer ist, kann er selber noch nicht sagen, es ist möglich, dass er weiter für Korbach spielt. Jetzt müssen wir erst mal sehen, welche Folgen sein Skiunfall hat – er hat sich die Schulter ausgekugelt.

Ihre Mannschaft hat sechsmal einen 1:0-Vorsprung verspielt. Haben Sie dafür eine Erklärung?
Büchse: Das ist ein Knackpunkt: Wenn wir ein Gegentor bekommen, verlieren wir oft die Ordnung, machen zu viele individuelle Fehler und ermöglichen es dem Gegner deshalb, einfache Tore zu erzielen. Beispiele waren die Spiele gegen Eschwege (2:6) und Rothwesten (2:8), als wir zu Beginn jeweils die bessere Mannschaft waren. Nach dem ersten Gegentor ist dann unser Spiel aus den Fugen geraten. Allerdings hatten wir jeweils nicht mehr unsere Stammformation auf dem Platz. Die dauernden Umstellungen hatten vor allem Folgen für die Rückwärtsbewegung.

Würde nicht eine grundsätzlich defensivere Ausrichtung mehr Erfolg versprechen, Beispiel: der Sieg gegen Bad Soden? Kein anderer Verbandsligist hat so viele Tore kassiert wie Korbach.
Büchse: Defensiv gut stehen wollten wir auch in den anderen Begegnungen, aber nicht zuletzt wegen der Umstellungen haben wir das nicht so hinbekommen. Wir müssen immer sehen, welche Spieler sind da – oft lagen ihre Stärken halt mehr in der Offensive und nicht in der Defensive.

Was wollen Sie gegen die vielen Gegentore tun?
Büchse: Wir werden in der Wintervorbereitung auf jeden Fall am Defensivverhalten feilen. Wir müssen in Zukunft versuchen, aus einer defensiveren Grundordnung zu agieren. Ein weiterer Schwerpunkt der Vorbereitung werden die Standards sein. Defensiv müssen wir sie besser verteidigen, offensiv noch mehr Tore daraus erzielen.

Einiges spricht derzeit für fünf Absteiger aus der Verbandsliga Nord: Dann wären es zehn Punkte für Korbach bis zum rettenden Ufer. Woraus schöpfen Sie die Zuversicht, den Klassenerhalt trotzdem zu schaffen?
Büchse: Ich gehe nicht von fünf, sondern von vier Absteigern aus. Außerdem erwarte ich, dass wir unser Punktekonto erheblich aufpeppen werden.

Was passiert, wenn der TSV/FC trotzdem absteigt – mit der Mannschaft und mit Trainer Jörg Büchse?
Büchse: Über meine Zukunft führen wir in den nächsten Tagen ein Gespräch, was dabei herauskommt, teilen wir dann mit.

Sie bleiben?
Büchse: Wie gesagt, das geben wir bekannt. Was ein möglicher erneuter Abstieg anginge, ist die Situation sicherlich anders als vor zwei Jahren. In diesem Jahr sind die Umstände schwieriger, sie haben uns gerade in der Hinrunde einiges abverlangt. So oder so werden wir die Planungen so in die Wege leiten, dass wir im Sommer eine starke Truppe zusammen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare