Stadtderby auf dem Dorf

Dritte Runde Kreispokal: TSV/FC Korbach empfängt die Blaugelben

v.l.  Simon Heck (Edertal), der Wildunger Julian Schneider Torwart Mika Helmetag (Edertal) , Jan Kramer, Günaydin Öztürk und Adrian Radig
+
Stellungsspiel: Hier wurde es eng für die Edertaler. Der Wildunger Julian Schneider (links) war im Gruppenligaspiel 2019 nah dran am Kopfballtor, aber Torwart Mika Helmetag (Edertal) bringt noch die Hände dazwischen. (v.l.) Simon Heck , Jan Kramer, Günaydin Öztürk und Adrian Radig lauern auf Einsatzmöglichkeiten.

Korbach – Mit einem brisantem Stadtderby geht die Kreispokalrunde am kommenden Wochenende ins Viertelfinale. Dabei stehen sich morgen der TSV/FC Korbach und Blau-Gelb Korbach gegenüber.

Nur wenige Kilometer davon entfernt, versucht der einzig verbliebene Kreisligist vom TSV Strothe die SG Adorf/Vasbeck aus dem Wettbewerb zu werfen. Ein weiteres Derby steht am Sonntag auf dem Programm: Eintracht Edertal trifft auf den Gruppenligisten SG Bad Wildungen/Friedrichstein. Ein Gruppeliga-Duell findet in Altenlotheim statt, wo der TSV die SG Goddelsheim/Münden empfängt.

TSV/FC Korbach - BG Korbach. Ein Stadtderby, das auf dem Dorf stattfindet. Die Partie wird morgen um 17 Uhr auf dem Sportplatz in Nieder-Ense angepfiffen.

Die junge Mannschaft des TSV hat in den vergangenen Tagen viel Selbstvertrauen getankt, denn sie besiegte in diesem Wettbewerb den klassenhöheren Gruppenligist SV Freienhagen/Sachsenhausen und steht in der Waldecker-Pokal-Doppelrunde im Halbfinale und im Endspiel. Die Blaugelben wissen hingegen noch nicht so recht, wo sie stehen, denn sie zeigten recht schwankende Leistungen. Nachdem sie im Kreispokal den Klassenkameraden TuS Arolsen mit 5:4 elemeniert hatten, verloren sie Testspiele gegen die A-Ligisten SG Deislar/Hesborn (2:7) und TSV Ehringen (0:1).

Da aber in einem Derby nicht Zahlen und Daten, sondern das Hier und Jetzt zählen, können die Blaugelben dem Stadtrivalen durchaus ein Beinchen stellen.

Strothe - Adorf/Vasbeck. Wenn bei den Gastgebern morgen (15 Uhr) in diesem Spiel alles passt, können sie dem klassenhöheren Gegner durchaus den Pokal-K.o. versetzen.

Die SG hat in den jüngsten Testspielen gegen die A-Kreisligisten SV Warburg (1:3) und SG Rhoden/Schmillinghausen nicht so gut ausgesehen. Die Strother zeigen sich vor allem im Angriff treffsicher, denn in den vergangenen drei Spielen haben sie jeweils fünf Tore erzielt. Dennoch gehen die Diemelseer als Favorit in diese Begegnung.

Altenlotheim - Goddelsheim/Münden. Jetzt kommt ein wahrer Gratmesser an den Oberbach. Die Gastgeber können nach dieser Partie (Sonntag, 15 Uhr) gegen den Ligapartner aus Lichtenfels sicherlich besser beurteilen, wo sie kurz vor dem Saisonstart leistungsmäßig stehen.

Der Gruppenliga-Aufsteiger hatte in der Vorbereitungsphase bis auf das Testspiel gegen den FC Ederbergland (0:3) nur unterklassige Gegner.

Die SG Goddelsheim/Münden reist zwar mit einer 1:2-Niederlage im Kreispokalfinale an, aber wie die Mannschaft am Dienstag gegen den Verbandsligisten SC Willingen aufgetreten ist, konnte sich bis auf die Anfangsphase durchaus sehen lassen. Und wenn die Lichtenfelser im kommenden Jahr wieder in dieses Endspiel wollen, müssen sie Altenlotheim mit einem Sieg verlassen.

Eintracht Edertal - Bad Wildungen/Friedrichstein. Dieses südwaldeckische Kräftemessen ist immer wieder ein gern gesehenes Spiel. Die Edertaler sind in diesem Derby (Sonntag, 15 Uhr) stets in der Lage, den klassenhöheren Wildungern ein paar Kratzer am Image zuzufügen. Allerdings ist anhand der Ergebnisse aus den Testspielen, bei beiden Teams nur wenig über den momentanen Leistungsstand herauszulesen.

Die Favoritenrolle geht zwar an die Badestädter, aber wer von den beiden Kontrahenten am Ende dieser Begegnung die Hauptrolle gespielt hat, ist ungewiss. ���rsm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare