Remis hilft Kreisstädterinnen im Titelkampf der Gruppenliga kaum weiter

Frauenfußball: Flechtdorf stark beim 1:1 gegen Korbach

Spiel ohne Sieger: Anna Maria Merhof vom TSV Flechtdorf (r.) und die Korbacherin Madleen Wenzel im Zweikampf.
+
Spiel ohne Sieger: Anna Maria Merhof vom TSV Flechtdorf (r.) und die Korbacherin Madleen Wenzel im Zweikampf.

Korbach. Das Nachbarschafts-Derby der Frauenfußball-Gruppenliga ist ohne Gewinner geblieben: 1:1 (0:0) trennten sich der TSV Flechtdorf und der TSV Korbach.

Korbach konnte damit als Tabellenzweiter kaum Boden auf den spielfreien Primus SG Landau/Wolfhagen gutmachen. Flechtdorf behauptet sich auf Platz vier ohne Abstiegssorgen.

„Das war unser bestes Spiel nach dem Aufstieg“, meinte Flechtdorfs Co-Trainer Helmut Scharf zur Leistung der Gastgeberinnen. Der Neuling stellte insgesamt das bessere Team und vergab mehrere große Tormöglichkeiten.

Petersen:  Das erwartet enge Spiel

 Die Führung für den gastgebenden TSV besorgte Henriette Fieseler nach einem schönen Angriff zwei Minuten nach Wiederbeginn. Anna Steinhof rettete Korbach mit ihrem Treffer (71.) zumindest einen Punkt; außerdem blieben die Kreisstädterinnen ungeschlagen.

„Am Ende muss man mit dem Remis zufrieden sein. Es war das erwartet enge Spiel“, zeigte sich der Korbachere Coach Denny Petersen nach der Begegnung nicht unzufrieden.

Siege für Waldecker Oberligisten

Jeweils als Sieger gingen die Waldecker Teams am Samstag in der regionalen Oberliga vom Platz.

Battenhausen – Rhoden 0:4 (0:2). Ein hochverdienter Sieg der Gäste beim Schlusslicht, der höher hätte ausfallen können. Nina Bender gelang die frühe Führung nach einem langen Abstoß (2.), Jacqueline Knaack erhöhte mit einem Abpraller (18.). Auch in Halbzeit zwei war Rhoden klar besser, Angelique Knaack erzielte nach einem Abwehrfehler der Gastgeberinnen die Vorentscheidung (55.).

Die einzige Chance für Battenhausen resultierte aus einer Ecke, Pia Bender konnte aber noch auf der Linie klären. Wiederum Angelique Knaack besorgte in der 75. Minute den vierten Treffer für die Sek-Elf. Eine besonders starke Leistung auf Seiten des TV bot Julia Rosenkranz, die an vielen gefährlichen Aktionen beteiligt war.

Volkmarsen – Reichensachsen 4:1 (3:0). Die Volkmarserinnen waren von der ersten Minute an am Drücker und der Sieg war nie in Gefahr. Bereits vor der Pause machten Meike Cedziwoda (3.), Clarissa Wagner (30.) und Alina Heinemann (44.) alles klar. Sarah Ludwig verkürzte für die Gäste zwar in der 59. Minute, Melanie Kania beseitigte nach einem schönen Angriff aber die letzten Zweifel (66.) am Volkmarser Erfolg. (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare