Winter-Check der Verbandsliga Nord

Frauenfußball: Waldecker Trio kämpft um Klassenerhalt

+
Zwei im Abstiegskampf, mehr oder weniger: Carlina Martins (links) vom TSV Korbach und Anraffs Franziska Bischof im Derby, das der SVA 3:0 gewann. 

Klassenerhalt ist in der Verbandsliga Nord der Frauen das Thema für alle drei heimischen Vertreter. Die besten Chancen hat der TSV Korbach, der als Aufsteiger auf einem guten fünften Platz liegt.

Korbach – Allerdings beginnt die Zone der gefährdeten Teams schon beim Rangvierten Calden II, der nur fünf Punkte Abstand zum Tabellenkeller hat. Der SV Anraff steht als Neunter auf dem ersten Abstiegsplatz, während die SG Landau/Wolfhagen Letzter ist, den zurückgezogenen FSV Wetzlar III nicht mitgerechnet. Nachholspiele bestreiten an diesem Samstag Anraff (gegen FFC Pohlheim/Anstoß 15.15 Uhr) und die Korbacherinnen, die um 17 Uhr, ebenfalls  auf eigenem Platz, dem TuS Naunheim gegenüberstehen.

TSV Korbach

Mit viel Optimismus in die Rückrunde startete der Aufsteiger, der seine vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze nach Möglichkeit noch ausbauen will. „Wir denken von Spiel zu Spiel. Dies werden wir auch in der Rückrunde so tun“, sagt Trainer Denny Petersen.

Die fünfwöchige Vorbereitung lief ordentlich. Die Testspiele endeten mit 2:1-Siegen gegen die Gruppenligisten Wilhelmshöhe und Flechtdorf sowie einer 0:9-Pleite bei Hessenligist Lollar. Einziger Neuzugang ist Jessica Albers (Abwehr). „Sie wird uns qualitativ nach vorn bringen“, so Petersen. Verbessern will er die Ausbeute in den Heimspielen: Da stehen bislang nur neun Punkte.

SV Anraff

Ähnlich positiv verlief die Vorbereitung in Anraff, auch wenn die Mannschaft von Trainer Dirk Wagener nur ein Testspiel bestreiten konnte. Die Begegnung gegen Großenenglis (0:6) fand allerdings schon im Januar statt. Insgesamt bereitete der Coach seine Spielerinnen fast sechs Wochen auf die Rückrunde vor. Höhepunkt war das Trainingslager in Halberstadt am vergangenen Wochenende, an dem 22 Spielerinnen teilnahmen.

Neu im Team ist Greta Schwalenstöcker (Landau/Wolfhagen). Bei der Zielsetzung für die Rückrunde gibt Wagener eine klare Marschroute vor: „Unser einziges und klar definiertes Ziel ist der Klassenerhalt.“ sagt er. Derzeit liegt Anraff mit 14 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz.

SG Landau/Wolfhagen

Zum Punkten verdammt ist mit erst zehn Punkten die SG Landau/Wolfhagen. Einen Hauptgrund für die missratene Hinrunde sieht Coach Hagen Marquardt in der hohen Fluktuation in seinem Kader. „Wir konnten nie mit der gleichen Formation wie in der Vorwoche antreten.“

Die Vorbereitung der SG lief durchwachsen, insbesondere in puncto Trainingsbeteiligung haperte es bei einigen Spielerinnen, obwohl die SG neben dem Klassenerhalt auch das prestigeträchtige Waldecker Pokal-Finale im Blick hat.

„Wir haben die Qualität, die Klasse zu halten. Das hat die Mannschaft in der Hinrunde auch mehrfach bewiesen“, sagt Marquardt kämpferisch. Und: „Wir werden alles reinhauen, ich glaube an mein Team.“ (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare