Trainer Marquardt: Solide aufgestellt

Frauenfußball: SG Landau/Wolfhagen setzt auf eigenen Nachwuchs

Fünf von sieben: Trainer Hagen Marquardt mit den Neuzugängen (von links) Silja-Mareen Feldhaus, Kim Tegethoff, Franziska Hensche, Dana Nebel und Lena Fingerhut. Es fehlen: Johanna und Annika Schwechel.
+
Fünf von sieben: Trainer Hagen Marquardt mit den Neuzugängen (von links) Silja-Mareen Feldhaus, Kim Tegethoff, Franziska Hensche, Dana Nebel und Lena Fingerhut. Es fehlen: Johanna und Annika Schwechel.

Mit sieben Nachwuchs-Spielerinnen, aber ohne Toptorhüterin Sabrina Wandrei und Dorina Fülling gehen die Fußballerinnen der SG Landau/Wolfhagen in die neue Verbandsliga-Saison.

Landau – Ihren neuen Kader, der aus 28 Mädchen und Frauen im Alter von 16 bis 40 Jahren besteht, stellte die SG offiziell am Sonntag vor. „Es ist ein bunter Haufen, in dem die unterschiedlichsten Typen vertreten sind“, so charakterisiert Pressesprecher und Betreuer Erich Herbold das Team von Hagen Marquardt.

Dem Trainer stehen in Johanna und Annika Schwechel sowie Kim Tegethoff und Silja-Mareen Feldhaus vier ehemalige B-Juniorinnen uneingeschränkt zur Verfügung, die in der vergangenen Corona-Spielzeit bereits vereinzelt Verbandsliga-Einsätze bestritten haben. Hochgemeldet zu den Frauen wurden die Eigengewächsen Franziska Hensche, Lena Fingerhut und Dana Nebel aus dem dem Team der B-Juniorinnen der MSG Landau/Wolfhagen. „Ziel wird es sein, diese gut ausgebildeten Spielerinnen behutsam an den Damenkader heranzuführen“, so Herbold.

Aylin Öner wechselt ins Tor

Mit weiteren Spielerinnen externer Vereine steht die SG laut Herbold in Kontakt. Man hoffe, die „ein oder andere vielversprechende Akteurin rechtzeitig vor Saisonstart noch nach Landau lotsen zu können“, erklärte er. Zur neuen Keeperin wird Feldspielerin Aylin Öner umgeschult. Außerdem hat sich die routinierte Nicole Näser bereit erklärt, bei Bedarf einzuspringen.

„Ich denke, es ist uns gelungen unsere Mannschaft nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ solide aufzustellen. Auch wenn für uns der Abgang von Torhüterin Sabrina Wandrei zunächst schmerzt, bin ich mir sicher, dass wir dies mit Aylin Öner, als ihrer Nachfolgerin im Tor, mehr als kompensiert bekommen“, sagte Trainer Marquardt. Wandrei wechselt wie berichtet zum Hessenligisten TuS Großenenglis, die erfahrene Feldspielerin Fülling zieht berufsbedingt weg.

Die Spielgemeinschaft war im vergangenen Jahr in die Verbandsliga aufgestiegen, hatte aber ihre Schwierigkeiten in der sportlichen Umgebung. Als die Saison abgebrochen wurde, stand sie auf einem Abstiegsplatz und profitierte wie andere Teams auch vom Beschluss des Verbandstags, dass es nur freiwillige Absteiger geben sollte. Nun freuen sich Spielerinnen und Trainerteam auf die „zweite Chance“, sich in der Liga zu beweisen.

Die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit, die am 12. September beginnt, läuft in Landau seit dem 29. Juli. Der abwechslungsreiche Trainingsplan beinhaltet neben den klassischen Einheiten auch Taktikschulungen, Ausdauereinheiten und einige Testspiele. Das erste steht am 15. August (16 Uhr) auf dem programm, dann gastiert die TSG Wilhelmshöhe in Landau. Die für den 29. August mit dem TuS Medebach vereinbarte Begegnung muss der Erstrunden-Partie im Waldecker Pokal gegen den TSV Korbach weichen. eine Woche vorher tritt Landau/Wolfhagen im Kreispokal in Flechtdorf an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare