Nur bis zur Pause gut mitgehalten

Freienhagen verliert 0:4 bei Eintracht Baunatal

+
Schied früh verletzt aus: Simon Schwechel (Freienhagen/Sachsenhausen, links), hier im Zweikampf mit dem Mengsberger Marc Schenk.

Baunatal – Zweite Klatsche für Fußball-Gruppenliganeuling SV Freienhagen/Sachsenhausen in Folge. Nach der 1:6-Packung am vergangenen Mittwoch im Aufsteigerduell gegen den FC Edermünde verlor die Spielvereinigung bei Verbandsligaabsteiger Eintracht Baunatal mit 0:4 (0:1).

„Wir haben in der ersten Halbzeit die Räume sehr gut eng gemacht und hätten zur Pause ein Unentschieden verdient gehabt“, sagte Gästetrainer Timo Kiepe, wobei die Seiten mit 0:1 gewechselt worden waren. Dabei hätten die Gäste sogar in Führung gehen können, als Timo Heinemann nach einem Einwurf von Nico Mannweiler in der 14. Spielminute frei vor Eintracht-Schlussmann Sebastian Finke zum Schuss kam, aber an diesem scheiterte.

Nach der vergebenen Großchance hatten die Gäste Pech, als Marlon Reith nur vier Minuten später an der Strafraumgrenze Fabio Fackiner anschoss und Schiedsrichter Eric Friauf auf Handelfmeter entschied, den Niels Willer souverän verwandelte. Die Gastgeber hatten zwar ansonsten deutlich mehr Ballbesitz, ohne daraus jedoch Kapital schlagen zu können, während sie auf der Gegenseite in der 44. Minute einen 16-Meter-Schuss von Eugen Ruf gerade noch zur Ecke abwehren konnten.

Nach der Pause verlor der für den verletzten Simon Schwechel (Zerrung) schon nach 25 Minuten eingewechselte Tom Wehowsky im Mittelfeld den Ball, der dann zu Reith kam. Dessen 14 Meter-Schuss ließ SV-Keeper Robin Heinemann unglücklich nach vorne abprallen, sodass Willer zum 2:0 nach 68 Minuten abstauben konnte. Die Gäste taten dann ohne Erfolg mehr für die Offensive, während auf der Gegenseite Hendrik Bestmann aus elf Metern nur die Latte traf (73.).

Kiepe beklagt individuelle Fehler 

Eine Minute später verwandelte er dann einen von Christian Weishaupt an Tim Kraus verschuldeten Foulelfmeter zum entscheidenden 3:0 (74.) , bevor er in der 80. Minute nach einem Fehler von Robin Heinemann, der sich verschätzt hatte, das 4:0 erzielte und dann per Kopf an der Latte scheiterte (86.). „Wir haben nach dem 0:2 nachgelassen. Die individuellen Fehler haben uns die Punkte gekostet“. ärgerte sich Kiepe. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare